Hunde aus dem Ausland - Direktvermittlung

Benutzeravatar
Karin
Beiträge: 8965

Beitrag05.11.2012, 09:40 von Karin

Das mit dem Jagdtrieb ist bei bestimmten Rassen einfach Programm, angezüchtet über viele Generationen. Wenn ich mich für einen TSHund dieser Rassen entscheide, muss ich mit besonders starkem Jagdtrieb rechnen! Gerade Hunde aus dem Ausland sind eher aus jagdlichen Linien als hierzulande.
Ich hatte mit unserem Iren die gleichen Probleme wie alle anderen Setterhalter: Eindämmung des Jagdtriebs, die Jungs sind großenteils auch noch mädchennarrisch. Wenn ich mir einen Setter, einen Pointer, einen Deutsch Drahthaar etc hole, muss mir bewusst sein, dass diese Hunde auf jagdliche Fähigkeiten gezüchtet sind. Dann gibt es auch auf diesem Gebiet Spezialisten, die sich unterschiedlich weit vom Jäger entfernen, selbstständiger arbeiten. Setter und Pointer ziehen andere Radien als die Stöberer wie es die Spaniels sind. Züchter, die ihre Hunde jagdlich führen, nehmen bereits die Welpen mit in´s Revier, um zu sehen, welcher besonders geeignet ist. Und diejenigen, die nicht "gut" genug sind, sind für Nicht-Jäger immer noch anstrengend genug.
Hätte sich Frizzi damals von Giulio´s Jägerei anstecken lasse, wäre das übel gewesen. ZWEI jagende Hunde sind schwer zu handeln.

LG
Karin

Benutzeravatar
Bärbel
Beiträge: 2317

Beitrag05.11.2012, 16:09 von Bärbel

Dito, Karin.

Das kann ich genau so bestätigen.

Mit Stella, Lauri und Lenny habe ich 3 überdurchschnittlich jagdlich ambitionierte Hunde. Für mich selbst ist das kein großes Problem. Wir können damit leben.
LG Bärbel mit Lauri, Lenny, Stella, Emma, Wanda und Jacky im Herzen

Benutzeravatar
Ursula
Beiträge: 1252
Wohnort: Neulehe

Beitrag01.12.2012, 02:16 von Ursula

Alina und Thelma beides Cocker aus dem Ausland vorher nie gesehen, Szonja und Chance beides Schäferhunde
aus dem Ausland auch vorher nie gesehen.

Alina: sie wurde damals als liebe Omi beschrieben die einen Gnadenplatz suchte, lieb war sie nur höllisch eifersüchtig und Kämmen war ein totaler Kampf mit ihr, aber mit ein bisserl Liebe und Geduld haben wir da hin bekommen. Aber alles hat sie mit ihrer Zuneigung und Liebe der Familie gegenüber wieder wett gemacht. Seufz, allerdings außerhalb der Hundewiese konnten wir Alina nie ableinen dann war sie husch weg, ob es wirklich Jagdtrieb war weiß ich nicht, ich glaube eher Selbstversorgungstrieb wie alle Straßenhunde


Thelma, ohh mein Rölleken der Sechser im Lotto, ein Traum Hund, zwar am Anfang mit totalen Verlassensängsten behaftet (haben sie leider fast alle) aber ansonsten ein Sonnenschein, allerdings na ja eben Cocker sie hat sich ihre Bezugsperson halt ausgesucht, der Rest der Familie war schmückendes Beiwerk und nur zu gebrauchen wenn Bezugsperson nicht anwesend war -w-
Aber sollte irgendwo in der Welt noch eine Thelma ein Zuhause suchen, ich würde sie sofort nehmen. Den einzigen Jagdtrieb den Thelmchen hatte, der war auf Wasservögel, Hasen haben sie nie wirklich interessiert, mein Nachbar meinte (Jäger) sie sei auf Wasserwild abgerichtet gewesen, also in der Nähe von Enten und sonstigen Wasservögeln haben wir sie nie ableinen können.

Szonja kommt aus der Tötung in Ungarn ist ein Schäferhund, war am Anfang soetwas von traurig, hat kaum gefressen, hatte kaum Muskeln, ich konnte sie ja verstehen sie hatte einmal ein gutes Frauchen das kam ins Pflegeheim und Szonja in die Tötung.
Ich habe ihr einfach Zeit gelassen, sie mit Bachblüten behandelt, heute ist sie ein Traumhund, absolut gehorsam (daran haben wir nie etwas getan, das ist sie von sich aus) und das was ihr Name schon sagt ein totaler Sonnenschein verträglich mit allem, sei es Hund oder Katz. Szonja lässt sich von Wild abrufen, wenn auch schwer, aber ich werde das Gefühl nicht los, das sie sich ihre Nahrung in Ungarn hat erjagen müssen.

Chance kommt aus Portiers und sollte getötet werden, er ist bereits 11 Jahre und hat seit 2009 im Tierheim gesessen in Frankreich
er ist auch ein Schäferhund allerdings sehr sehr groß. am Anfang habe ich gedacht zu dem bekommst du NIE einen Draht, Chance hat mir deutlich gezeigt- du Mensch ich dir nicht trauen-, na ja wenn ich ehrlich bin am Anfang hab ich ihm auch nicht so wirklich getraut besonders wenn ich sein total verfilztes Fell bürsten wollte, grr da hob der Kerl doch tatsächlich die Zähne hoch, der hat wohl gedacht ohh die da iss ein Leichtgewicht, ich wiege genau so viel wie du die kann mir nix, na ja das Leichtgewicht hat ihm einmal und wirklich nur einmal gezeigt was das Leichtgewicht von seinen Allüren hält.
Heute - er ist seit dem 9.9.12 bei uns - ist er ein total anderer Hund, fröhlich, schmusig, liebebedürftig, na ja das mit dem Gehorsam da üben wir halt noch, wir haben leichte Sprachprobleme- er hat sich total gedreht er zeigt Menschen jetzt seine Zuneigung und spielt mit einem was das Zeug hält. Ableinen bei Chance ist leider noch nicht, hmm der Kerl hat gerne die Ohren auf Durchzug - aber :wink: wir arbeiten dran.

LG Ursula
mit Alli-Phuu und Thelma dem Rölleken im Herzen und Tammi dem Springerle auf dem Sofa

Vannymaus
Beiträge: 24

Beitrag03.12.2012, 22:56 von Vannymaus

Hallo ,ja es gibt wirklich Leute die einen Hund nur nach Foto und beschreibung der Orga nehmen .Jch habe eine ganz ängstliche Hündin zu mir genommen. Irgendwie dachte Ich mir ,das meine verstorbene Gina (ein schwarzer Cocker ) alles einen armen Hund vermachen will.Ja am Flieger wurde mir auch anders .Wir warteten 4 Stunden in Düsseldorf. Der Flug hatte verspätung. Und so rollten meine gedanken .Ich hatte immer Welpen . Nur wollte Ich jetzt einem erwachsenen Hund eine Chance geben.Unsere Julietta als ganz ängstlich beschrieben,sie läßt sich nicht anfassen.es schreckte mich nichts ab. Nun dann kam sie ,so klein vor Angst aus der Flugbox.Auf dem Rückweg legte sie ihren Kopf auf mein Knie ,da wußte Ich es wird alles gut. Sie hatte keine fehler außer Ihre Angst .Sie schloß sich´mir an , aber nicht meinem Mann.Sie hatte schlimme Angst vor Männern.Das ist sehr oft.Oh er hatte es schwer ,heute nach mehr als 2 Jahren ist sie ein Herz und eine Seele mit ihm ,es hat lange gedauert.Sie fuhr Auto ,blieb allein,schlief im Wohnzimmer,war sauber außer ein kleckerl.Nur Ihre verdammte Angst. Sei dir im klaren diese Hunde kennen nichts . Kein Straßenverkehr,kein Kindergeschrei,kein Kinderrennen ,laute Geräusche im Straßenbereich.Obwohl das hab Ich so in 14 Tg.hinbekommen . Die Angst vorm Menschen war schlimmer , was hat mein Herz erlebt .Ich habe einen so tollen Hund ,sie ist ein Traum,es ist als wenn sie jeden Tag ein bißchen mehr von sich hergibt.Ein halbes Jahr später kam unsere zweite Hündin,eine 8 Monate alte Welpe.Ich hab mein Glück gefunden.Schau dir dir Orga gut an,sehr wichtig.Kannst du vertrauen in der beschreibung haben.Meine zwei sind Podencos Canario

Benutzeravatar
Buddy
Moderator
Beiträge: 10885

Beitrag04.12.2012, 07:52 von Buddy

Ich finde es schwierig zu sagen, wenn die Orga gut ist, kann man Vertrauen in die Beschreibung haben.

Man muss sich darüber klar sein, das die Hunde evt. anders sein können als beschrieben. Viele kennen noch keine Wohnung usw.

Wir haben mit Cobu Glück gehabt, er kam aus einer Familie und hat sich hier gut eingelebt. Aber Angst hatte er auch vor vielem.
Claudia mit Buddy, Yuri und Enya und dem Seelenhund Lanya fest im Herzen.
- “Wer hohe Türme bauen will, muß lange beim Fundament verweilen.”
Anton Bruckner (1824-1896), Komponist-

Benutzeravatar
Siren
Beiträge: 190
Wohnort: duisburg

Beitrag04.12.2012, 08:07 von Siren

ich hatte schon ne menge hunde hier... und die meisten kamen nach wenigen tagen super klar!
ein paar haben erstmal ihren platzt gesuch...oder um ihn gekämpft, andere waren ängstlich und wurden dann vom ersten tag an ins kalte wasser geworfen.
ich habe schon immer second-hand-hunde und für mich sind sie weiterhin die erste wahl! :D
ist aber ja jeder auch anders. mir macht es einfach ne riesen freude die kleinen oder großen fortschritte zu sehen und zu helfen die große welt zu verstehen!

Benutzeravatar
Ursula
Beiträge: 1252
Wohnort: Neulehe

Beitrag04.12.2012, 17:11 von Ursula

unsere Dicke I.php.jpg
unsere Dicke I.php.jpg (24.46 KiB) 7568 mal betrachtet
Hallo,

wir hatten bisher was Cocker betraf auch nur "gebrauchte"

damit bin ich zum Cocker gekommen unsere Sherry genannt Dicke so sah sie aus als sie kam
mit Alli-Phuu und Thelma dem Rölleken im Herzen und Tammi dem Springerle auf dem Sofa

Benutzeravatar
Ursula
Beiträge: 1252
Wohnort: Neulehe

Beitrag04.12.2012, 17:13 von Ursula

Sherry.jpg
Sherry.jpg (25.61 KiB) 7566 mal betrachtet
und das war unser geliebte Dicke mit 18 1/2 Jahren
mit Alli-Phuu und Thelma dem Rölleken im Herzen und Tammi dem Springerle auf dem Sofa

Benutzeravatar
Ursula
Beiträge: 1252
Wohnort: Neulehe

Beitrag04.12.2012, 17:22 von Ursula

AlliPhu.jpg
AlliPhu.jpg (31.73 KiB) 7564 mal betrachtet
und das ist Alli-Phu unser Sonnenschein aus Ungarn den wir viel zu kurz gehabt haben.
mit Alli-Phuu und Thelma dem Rölleken im Herzen und Tammi dem Springerle auf dem Sofa

Benutzeravatar
Ursula
Beiträge: 1252
Wohnort: Neulehe

Beitrag04.12.2012, 17:25 von Ursula

Alina.jpg
Alina.jpg (32.43 KiB) 7564 mal betrachtet
mit Alli-Phuu und Thelma dem Rölleken im Herzen und Tammi dem Springerle auf dem Sofa

Vannymaus
Beiträge: 24

Beitrag04.12.2012, 21:45 von Vannymaus

Ich habe mich vielleicht nicht richtig ausgedrückt. Mit Beschreibung meinte Ich eine ausführliche info meiner Kontakt Person hier in Deutschland und mit der Pflegestelle in Spanien . Meine beiden Hunde waren ca,6 Monate in der Station . Es waren viele Dinge an die Ich vielleicht nicht gedacht hätte.Zum beispiel doppelt sichern.Ich habe meinem Bauchgfühl gefolgt und es nicht bereut. Meine Freundin wollte eine kleinen Mischling ,weil Sie einen sehr kleinen Hund hat.Als zweit Hund ,der neue vermittelte ist jetzt schon 65 cm groß gerade mal ein Jahr alt .Wohl ein Galgomix ,was sie gar nicht wollte. Sowas meinte Ich ,das kann auch passieren.Bei meiner Orga ,gibts einen Link Happy End ,wo viele neue Frauchen Ihre Berichte über ihre Hunde hinschicken. Da wo andere nur ein paar zeilen haben ,sind da lange Erfahrungsberichte und viele Danksagungen an die Kontakte .Meine mittlerweile auch.Ich habe es nicht bereut und würde auch wieder eine Furchtnase nehmen aber dann immer einen lockeren dazu.Die Spanischen Hunde haben so ein tolles sozialverhalten ,dei zwei sind so lieb zueinander ,es ist immer wieder schön anzusehn. ganz lG.Marion -w-


Zurück zu „Cocker in Not“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast