GESTOHLEN! Cockermischling Prinz - Bonn

Benutzeravatar
Sabine, Grille, Hummel
Beiträge: 11200
Registriert: 24.11.2004, 08:16
Wohnort: Südwestpfalz

Beitrag von Sabine, Grille, Hummel » 26.08.2011, 11:16

Boni hat geschrieben:Aber so ganz wenig schwarze Cocker haben wir hier nicht, ich kenne alleine 6 Stück ;-) Hier ist eben eine Cockerhochburg :wink:

Gestern habe ich es noch einer Bekannten auf der Hundewiese gesagt, niemals alleine festbinden oder im Auto lassen.
Ja stimmt Claudia.
Ich vergass - Köln und Bonn haben eine hohe Cockerpopulation.


Und ja, man kann nicht eindringlicher genug warnen! Das ist ja jetzt schon der 2.Fall eines Junkies den Hund verkaufen wollte.
Der letzte ist 4 Wochen her und ist nur durch eine Überwachungskamera gelöst worden. Er war Stadtbekannt und konnte so gefunden werden. Übrigens an den Bonner Rheinwiesen!

Miriamtoby

Beitrag von Miriamtoby » 26.08.2011, 13:32

Sabine, Grille, Hummel hat geschrieben:Hier der Bericht vom Express.Köln über die Hintergründe.


Bild
Marianne Muschinski mit dem befreiten Prinz
Foto: Thomas Banneyer


Oma Marianne strahlt vor Glück
Von IRIS KLINGELHÖFER

Bonn – Sie hatte schon mit dem Schlimmsten gerechnet… Jetzt ist Marianne Muschinski (75) überglücklich: Sie konnte am Dienstag ihren Dackel-Cocker-Mischling „Prinz“ (8) wieder an ihr Herz drücken!

Der Hund war vor zehn Tagen vorm „Aldi“ auf der Kölnstraße gestohlen worden. Ein Junkie wollte ihn für 200 Euro verkaufen. Für Marianne Muschinski war es ein Alptraum. Die Rentnerin hat kaum geschlafen, denn sonst liegt „Prinz“ immer an ihren Füßen. Seit dem Tod ihres Mannes ist der süße Vierbeiner ihr Ein und Alles.

„Danke allen, die mitgeholfen haben, meinen Hund zu finden – vor allem dem EXPRESS, der das Ganze ins Rollen gebracht hat“, sagt die 75-Jährige leise. Wie bei Prinz’ Verschwinden weint sie – doch diesmal sind es Freudentränen.

Marianne Muschinskis Schicksal hatte viele berührt. Auch Tierheim-Chefin Barbara Töpfer, die nach dem Erscheinen des EXPRESS-Berichts die traurige Geschichte sofort auf die Internetseite des Tierheims stellte. Gleichzeitig hielten die ehrenamtlichen Hundeausführer die Augen offen – mit Erfolg!

Eine Ausführerin erkannte „Prinz“ an der Leine eines Mannes wieder – dieser soll bereits mehrfach versucht haben, den hübschen Mischling zu Bargeld zu machen. Mutig folgte die Hundeausführerin den beiden, bis sie in einem Haus beim Supermarkt hinter dem Knauber-Markt verschwanden.

Dienstag Mittag dann Prinz’ Befreiung! Tierheim-Mitarbeiter schellten bei dem Mann, der das Tier wenig später freiwillig hergab. „Er tat so, als hätte er den Hund geschenkt bekommen“, erzählt Barbara Töpfer. Ob das stimmt, müssen jetzt die Polizeiermittlungen ergeben.

„Prinz“ scheint alles gut überstanden zu haben. Und genießt es, von Frauchen verwöhnt zu werden – mit seiner Lieblingsleckerei, Truthahnbrust.


Ich freu mich so für die Dame, dass ihr Sonnenscein wieder da ist.
Aber hoffentlich wird es ihr eine Lehre sein!
:wink:
und ich auch, so schoen niedergeschrieben, knuddler *freu*

Gesperrt