Köln und andere Städte: Ich teile die Meinung von Ersin Özerol

Benutzeravatar
donnysfrauchen
Beiträge: 169
Wohnort: Burgdorf b. Hannover

Beitrag11.01.2016, 05:54 von donnysfrauchen

Es wäre schön, wenn unsere Gesetze der neuen Gewalt angepasst werden, und zwar schnell. Auch ich bin der Meinung, dass alle Straftäter mit Gefängnis bestraft werden müssen, unabhängig von der Herkunft, meistens sieht es aber so aus, dass die Richter viel zu milde urteilen (schwere Kindheit, Herkunft aus Krisenland). Da müsste der Hebel angesetzt werden. Dass die Staatsanwälte mit der Flut von neuen Straftaten überfordert sind, kann ich mir gut vorstellen, ist aber keine Entschuldigung dafür, die Straftäter wieder nach Hause zu schicken.

Schön wäre es auch, wenn die Gefängnisse wenig luxuriös ausgestattet wären, da hat mancher Straftäter ein besseres Leben, als wenn er auf freiem Fuß wäre.
LG Martina
mit Jenny und dem unvergessenen Seelenhund Donny
-w-

Benutzeravatar
Karin
Beiträge: 8939

Beitrag11.01.2016, 10:02 von Karin

Straftaten gehörten schneller und teils auch konsequenter bestraft, unabhängig von Herkunft oder Religionszugehörigkeit der Täter. Dass man in bestimmten Fällen bis zum Alter von 21 Jahren noch unter das Jugendstrafrecht fällt, finde ich schon merkwürdig. Wie allerdings aus einer derartigen Menge von Menschen Täter ohne Zweifel herausgefiltert werden sollen, stelle ich mir schwer vor.
Wer meint, unsere Gefängnisse wären eine Art Luxusunterkunft sollte sich einmal selber unter realen Bedingungen (!) so ein viertel, halbes Jahr einsperren lassen, Vergnügen sieht anders aus.
In vielen Ländern sind die FRAUEN selber schuld, wenn sie sexuell belästigt werden: Freizügig gekleidet, selbstbewusste Haltung, spät alleine unterwegs. In unserer Zeitung war heute ein Bericht einer Korrespondentin, die für Indien zuständig war, der ist sehr aufschlussreich.

LG

Karin

Benutzeravatar
BarrneysMum
Beiträge: 279
Wohnort: Klein Paradiesingen

Beitrag11.01.2016, 10:11 von BarrneysMum

Könntest du den reinstellen?
Auch wenn das ja leider ein bekannter Stiefel ist mit der Sicht auf die Frauen mancherorts und dem Victim Blaming.
Ich weiß gar nicht, ob die zugezogenen Leute irgendwie von öffentlicher Seite gezielt mit den Werten unserer Gemeinschaft konfrontiert werden, deren Einhaltung man natürlich auch von ihnen erwartet. Ich fände das wichtig.
Herz gesucht! - und schon gefunden,
klug, bescheiden und gesund,
treu sogar mit Überstunden -
denn ich habe einen Hund!

Benutzeravatar
A.N.N.
Beiträge: 2635
Wohnort: Sachsen-Anhalt

Beitrag11.01.2016, 10:18 von A.N.N.

Die ganze Gesetzesgebung ist doch so was von veraltet. Eh der Bundestag wieder das Gesetz beschlossen und verabschiedet hat, vergeht 1-2 Wochen.

Ich bin gestern fast an die Decke zu Hause gegangen, als wie in einem Nachrichtenbeitrag einen Asylanten von Köln im Interview sahen.

Zitat

"Ich bin erst seit ein paar Wochen in Deutschland und kenne die Gesetze nicht". Hallo erlaubt es dann, sexuelle Übergriffe auf Frauen nach Lust und Laune ausleben zu dürfen :evil:

Ich vertrete die Meinung, wer sich nicht anpassen will und kriminell auffällt, RAUS aus unserem Land. Ohne wenn und aber.
Liebe Grüße
ANN mit FEE und LOONA

BildBild
BildBild

Benutzeravatar
Zulle
Beiträge: 2615

Beitrag11.01.2016, 10:51 von Zulle

Man sollte sich im Augenblick sehr sehr hüten, alle Vorgänge/Vorfälle, in welche Ausländer verwickelt sind, in einen Topf zu werfen. Es ist fürchterlich zu beobachten, wie undifferenziert „das Volk“ im Moment dabei ist, ein neues Feindbild zu nähren.


Karin hat geschrieben:In vielen Ländern sind die FRAUEN selber schuld, wenn sie sexuell belästigt werden: Freizügig gekleidet, selbstbewusste Haltung, spät alleine unterwegs.


@Karin
Diesen Satz kannst Du nicht ernst meinen.
Grüße von Petra, Alma&Edvin

ALLE TAGE SIND GLEICH LANG, NUR VERSCHIEDEN BREIT. (UDO. L.)

Benutzeravatar
churrita
Beiträge: 192

Beitrag11.01.2016, 15:48 von churrita

@ Karin,

sorry, aber aus welchem Jahrhundert kommt so eine Meinung. Frauenfeindlicher geht es wohl gar nicht.

Gsd leben wir in einem freien Land, wo wir Frauen tragen können was wir wollen. Wenn die Kerle so notgeil sind, sollen sie sich doch untereinander ......
Vielleicht sollte denen was in die Nahrung gemischt werden, damit die Potenz nachlässt. Gibt´s bei Tieren auch.!!!!

Ich höre lieber auf, ehe ich mich zu mehr hinreißen lasse....
Liebe Grüße Gabriela und Coralee mit Churri u. Leila tief im Herzen
BildBild

Benutzeravatar
Charlotte
Beiträge: 2276

Beitrag11.01.2016, 16:30 von Charlotte

Zulle hat geschrieben:Es ist fürchterlich zu beobachten, wie undifferenziert „das Volk“ im Moment dabei ist, ein neues Feindbild zu nähren.


noch ein paar Gedanken zum Thema: Voruteile, Schubladendenken, Feindbilder......und den Umgang damit.

http://www.studiengesellschaft-friedens ... /da_49.htm
Ich brauche keine guten Vorsätze. Ich bin mit den schlechten noch gar nicht durch.
(SCHWARZER-KAFFEE.NET)

Benutzeravatar
BarrneysMum
Beiträge: 279
Wohnort: Klein Paradiesingen

Beitrag11.01.2016, 16:43 von BarrneysMum

:shock: Karin hat doch damit nicht gemeint, dass die Frauen Schuld daran haben, sondern dass sie aus Sicher der dortigen Gesellschaft "selber schuld" sind!
Herz gesucht! - und schon gefunden,
klug, bescheiden und gesund,
treu sogar mit Überstunden -
denn ich habe einen Hund!

Benutzeravatar
Zulle
Beiträge: 2615

Beitrag11.01.2016, 17:31 von Zulle

Danke für den aufschlußreichen link! :)

Im Radio habe ich heute neben Dauer-David-Bowie-Beschallung und zeitaktuellen Themen ein Zitat gehört:
"Es ist ein Jammer, daß die Dummköpfe so selbstsicher sind und die Klugen so voller Zweifel." (Bertrand Russel)
Und der Moderator meinte schalkhaft dazu: Wenn Sie JETZT sagen: „Haha, DAS habe ich schon immer gewußt“, dann wissen Sie vor allem eins .... nämlich zu welcher Gruppe Sie gehören. *g*

https://www.youtube.com/watch?v=bsYp9q3QNaQ
Grüße von Petra, Alma&Edvin

ALLE TAGE SIND GLEICH LANG, NUR VERSCHIEDEN BREIT. (UDO. L.)

Benutzeravatar
JasminP
Beiträge: 526

Beitrag11.01.2016, 17:43 von JasminP

Ist etwas länger geworden:

Ich fühle im Moment bei vielen einfach das Gefühl der Hilflosigkeit und Angst und ich selbst rechne mich da auch dazu.
Im Moment schafft es der deutsche Staat nach mM definitiv nicht mehr seine Bürger ausreichend vor Kriminalität zu schützen-die Ursachen sind vielfältig: 1) ein bis zum St. Nimmerleins Tag dauernder Klageweg, 2) das wegen allem und jeden (auch absoluten Nichtigkeiten) geklagt wird und die Gerichte überlastet sind 3) immer öfter wirklich lachhafte Strafen. Irgendwo findet man anscheinend immer einen Milderungsgrund. Und wenn einer reich genug ist kann er sich auch einer wirklich harten Strafe entziehen (ich nenne da mal keine Namen). Kurzum eine Strafe muss doch weh tun um eine Änderung zu erzielen aber das ist oft nicht mehr gegeben.
Und welche Möglichkeiten haben Polizisten noch um Beweise zu sichern-was hat vor Gericht noch Bestand? Und warum traut man den Verbrechern manchmal nicht zu, dass sie solche Schwächen im Rechtssystem auch einplanen?
Ein Beispiel das mich schockiert hat:
In einer Talkshow hat ein ehemaliger X-fach-Einbrecher selbst gesagt er hatte immer eine Flasche Wodka dabei um sich zu betrinken falls er erwischt wird und eine mildere Strafe wegen "Einfluss von Alkohol" bekommt. Da setzt es doch echt aus-warum wird das mildernd berücksichtigt? Für mich gehört das genauso hart bestraft-man muss damit leben-wenn man einen über den Durst trinkt und gewalttätig wird, dass ist die eigene Schuld ist und wiegt genauso schwer-niemand zwingt einen schließlich zu trinken.

Was mich auch aufregt-es hat noch niemanden in seinem Leben weitergebracht, wenn sein Verhalten ständig durch seine Vergangenheit entschuldigt wird. Was soll das bringen? Ja mir tun die Leute auch leid und es ist bestimmt nicht einfach und hat Auswirkungen wenn man eine schlechte Kindheit hat. Doch macht es das nicht besser wenn man ihn deswegen weniger bestraft, das hilft den Leuten gar nicht ,wenn sie denn mal kriminell sind.

In meinen Augen müsste man generell über unser Strafsystem nachdenken-wie macht man aus Leute wirklich wieder wertvolle Mitglieder der Gesellschaft und wann muss man vielleicht auch einsehen wenn jemand einfach nicht zu retten ist? (und die gibt es mit Sicherheit).

Was die Leute im Moment wirklich wütend macht sind die Lügen, die Verunglimpfung als Dumpfbacken, "besorgte Bürger" etc.
Ganz ehrlich wie kann man im Moment nicht Angst haben? Ich sehe im Moment keinen Plan und sehe mit großen Erstaunen dass Asyl gleichgesetzt wird mit Einwanderug und Bleiberecht für immer-und das ist nicht in Ordnung.
Ich frage mich:

Wo kommen die Arbeitsplätze her?
Werden diese noch anständig bezahlt wenn sich statt 10 nun 50 Leute oder mehr um einen Job kloppen?
Die Automatisierung wird viele Stellen kosten. Auch eine gute Ausbildung ist kein Selbstläufer-schauen wir nach Indien wo sich selbst Leute mit einen Doktortitel um eine Stelle als Laufbursche streiten weil es einfach nichts gibt.
Und eine Arbeit und Aufgabe ist das A und O einer gelungenen Integration.

Wenn wir es nichtmal schaffen alle Außenseiter die bisher schon in Deutschland leben "mitzunehmen", sie in die Gesellschaft zu bringen, ihnen einen Job und ihre Würde zu geben, was soll dann erst passieren wenn nochmal unkontrolliert Millionen kommen?

Was ist wenn der Sozialstaat zusammenbricht-Verhältnisse wie in den USA? Ist das erstrebenswert?

Zu den Straftaten:
Man muss sich schon fragen warum die Taten in der Silvesternacht wahrscheinlich nicht ausreichen um diese wieder abzuschieben (selbst wenn man genug Beweise hat). Nur einige Wochen im neuen Land und schon kriminell sorry, das waren keine wirklichen Flüchtlinge und das ist das, was Kritiker immer wieder gesagt haben-passt auf wer da kommt und kontrolliert das.Wer schon in den ersten Wochen mit soetwas auffällt (und das oft mehrfach)-wieso kann ich den nicht zurückschicken? Was muss denn passieren damit man ihn zurückschickt (jaja ich weiß drei Jahre, bla bla) bla ? Es gibt so viele die sich benehmen können und Hilfe brauchen. Das ist es was ich und bestimmt viele andere nicht verstehen, wieso man meint jeden absolut jeden hier Schutz und Hilfe bieten zu müssen egal wie er sich verhält. Sorry das geht nicht und das versteh ich nie und nimmer.
Wenn es im Flüchtlingsheim 1000 Leute gibt und nur 50 werden auffällig-dann wären die 50 für mich am nächsten Tag zurück auf den Weg nach Hause-denn offensichtich liegt es ja an einzelnen Individuen die sich nicht benehmen können.

Warum lässt man zu, dass viele Frauen und Christen in Flüchtlingsheimen auf das übelste behandelt werden-es gibt darüber genug Berichte, dass es dort zu Vergewaltigungen kam und Christen bedroht wurden. Es ist traurig, dass man Leute die aufgrund von Gewalt fliehen hier nicht davor schützen kann weil unser Gesetz uns anscheinend vorschreibt dass wir zu jedem lieb sein müssen auch zu denen die es NICHT VERDIENEN! KEINE TOLERANZ DEN INTOLERANTEN! KEIN FRIEDEN UND LIEBE FÜR DIE GEWALTTÄTIGEN.

Flüchtlinge sind nicht kriminell-Individuen unter den Flüchtlingen sind kriminell-aber dann muss gehandelt werden. Man darf doch nicht zulassen, dass diese Individuen als angeblich schutzbedürftige Menschen hier ihren kriminellen Stiefel weiterleben können sondern man muss zwischen guten und bösen Menschen, die es ja zweifelos in jedem Volk, jeder Kultur, jedem Land gibt, trennen. Nicht alle sind gut, nicht alle sind schlecht aber wir sollten die Wahl haben nur die Guten kommen zu lassen und die anderen ohne Skrupel wieder zurückzuschicken.

Es muss auch eine Grenze geben, denn es muss jedem klar sein-sollte man jeden hier helfen wollen dem es schlecht geht-nun ja man braucht nur mal nach Indien und China gucken wie manche Menschen dort leben müssen. Denen müsste man auch helfen wenn es nur nach Nächstenliebe etc. geht aber da wird jeder einsehen, dass das nicht geht indem man sie alle hierher holt.
Bietet man nur Schutz für begrenzte Zeit (bei Krieg) kann man mehr aufnehmen, will man diesen Leuten wirklich hier ein neues Leben ermöglichen müssen wir drastischer begrenzen und auswählen dürfen. Sorry aber es ist niemanden geholfen ohne Plan einfach reinzulassen so wie im Moment-das wird früher oder später zu massiven Problemen führen wie immer das dann auch aussehen wird. Und das ist keine Schwarzmalerei. Im Moment konnte mir noch keiner zufriedenstellend erklären wie es gut geht.
"Der eigene Hund macht keinen Lärm - er bellt nur." K. Tucholsky

Benutzeravatar
Charlotte
Beiträge: 2276

Beitrag11.01.2016, 17:47 von Charlotte

Zulle hat geschrieben:Im Radio habe ich heute neben Dauer-David-Bowie-Beschallung und zeitaktuellen Themen ein Zitat gehört:
"Es ist ein Jammer, daß die Dummköpfe so selbstsicher sind und die Klugen so voller Zweifel." (Bertrand Russel)
Und der Moderator meinte schalkhaft dazu: Wenn Sie JETZT sagen: „Haha, DAS habe ich schon immer gewußt“, dann wissen Sie vor allem eins .... nämlich zu welcher Gruppe Sie gehören. *g*


:mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: breites Grinsen...zum Zitat

Der Tod von Davis Bowie hat mich sooo traurig gemacht.
Ein Stück Zeitgeschichte.
Was für ein Mann...Künstler....Sänger....und noch vieles.
Und dann verlinkst Du auch noch das "Berlin-Lied" -f- -f- -f-
Ich brauche keine guten Vorsätze. Ich bin mit den schlechten noch gar nicht durch.
(SCHWARZER-KAFFEE.NET)

Benutzeravatar
Thomas
Beiträge: 1961
Wohnort: Möhnesee/NRW

Beitrag11.01.2016, 18:17 von Thomas

@ JasminP: Genau so meine ich das; ich hätte es nicht besser schreiben können. Hier geht es nicht um Vorurteile wie in dem ach so tollen Link, sondern darum, dass bewusst belogen und betrogen wird- und wer nicht glaubt, dass alle Migranten eine Bereicherung für uns sind, ist böse.

Liebe Grüße
Thomas

Benutzeravatar
Karin
Beiträge: 8939

Beitrag11.01.2016, 21:01 von Karin

Zulle hat geschrieben:Man sollte sich im Augenblick sehr sehr hüten, alle Vorgänge/Vorfälle, in welche Ausländer verwickelt sind, in einen Topf zu werfen. Es ist fürchterlich zu beobachten, wie undifferenziert „das Volk“ im Moment dabei ist, ein neues Feindbild zu nähren.


Karin hat geschrieben:In vielen Ländern sind die FRAUEN selber schuld, wenn sie sexuell belästigt werden: Freizügig gekleidet, selbstbewusste Haltung, spät alleine unterwegs.


@Karin
Diesen Satz kannst Du nicht ernst meinen.

Doch, den meine ich ernst! Nicht hier und nicht in "unserer" Zeit, aber in anderen Ländern und so ca 50 und mehr Jahre zurück durchaus auch hier. Bitte nicht in dieser Übergriffigkeit! Ich nehme Bezug auf den Artikel in den NN von heute, zumindest, was andere Länder angeht, leider kann ich nicht verlinken, er stand auf Seite drei. NN ist gleich Nürnberger Nachrichten.
ICH denke nicht so und weiß, dass das hierzulande auch nicht so gesehen wird.
Mich erschreckt auch das implizite Männerbild: die können gar nicht anders, das macht die derart... Welches Bild habe ich von mir als Mann, dass ich derart unbeherrscht bin?
Gute Nacht

Karin

Benutzeravatar
Zulle
Beiträge: 2615

Beitrag11.01.2016, 21:36 von Zulle

Der Kampf um Frauenrechte ist kein Luxusproblem. Nichts, aber auch gar nichts rechtfertigt männliche Gewalt gegen Frauen. Weder ein selbstbewußtes Auftreten, noch ein kurzer Rock oder Lippenstift. Ich finde, es ist ein sehr archaisches Bild, wenn davon ausgegangen wird, dass Männer eine Art Raubtiere sind, die frau nicht reizen/provozieren darf. Damit werden sie entlastet, denn die Bedauernswerten können nichts dafür. Sie wurden schließlich provoziert. Andersherum wird ein Schuh daraus: Männern (egal in welchem Land) muss beigebracht werden, dass Frauen kein für JederMANN zur freien Verfügung stehendes Objekt sind. Auch wenn ihr Dekolleté eine Spur zu tief ist.

Frauen (egal in welchem Land) sollten immer und überall das Recht auf Mitbestimmung haben, so auch das Recht im Hinblick auf sexuelle Kontakte. Ein Mann, der dieses nicht respektiert, macht sich alleinverantwortlich für den Übergriff. Und in den Ländern, in denen die weibliche Menschenwürde dahingehend mit Füßen getreten wird, muss dafür gekämpft werden, dass es anders wird.

Davon abgesehen sind die Ursachen für sexuelle Belästigungen oder gar Vergewaltigungen im Kern woanders zu suchen. Verachtung, Demütigung, und Ausübung von Macht sind vorrangig die Auslöser für derartige Taten.
Grüße von Petra, Alma&Edvin

ALLE TAGE SIND GLEICH LANG, NUR VERSCHIEDEN BREIT. (UDO. L.)

Benutzeravatar
BarrneysMum
Beiträge: 279
Wohnort: Klein Paradiesingen

Beitrag12.01.2016, 01:34 von BarrneysMum

Ich unterschreibe jedes Wort. Bild
Herz gesucht! - und schon gefunden,
klug, bescheiden und gesund,
treu sogar mit Überstunden -
denn ich habe einen Hund!

Benutzeravatar
Zulle
Beiträge: 2615

Beitrag12.01.2016, 10:21 von Zulle

@Karin
Der Artikel, von dem Du sprachst, ist leider online nicht verfüg,- und damit nicht verlinkbar (schade):

Nürnberger Nachrichten DRITTE SEITE
Frauen als Objekte
Indien-Korrespondentin Gabriele Venzky schildert ihre Erfahrungen


Es passt zwar nicht zum Thread-Thema. Ich hoffe darum, Thomas verzeiht diesen kleinen Abstecher weg von der Flüchtlingskrise und anderer krimineller Mißstände in D. Besser doch als gar kein Lesestoff und darüber hinaus ein kulturelles Thema, das vielleicht ebenso von Interesse ist.

Anbei also ein (älterer) Artikel (aus der EMMA, ja ich weiß, Alice ist nicht jederfrau Freundin) oben genannter engagierter Journalistin zur Frauen-Situation in Indien.

http://www.emma.de/artikel/indien-auch- ... hen-266281
Grüße von Petra, Alma&Edvin

ALLE TAGE SIND GLEICH LANG, NUR VERSCHIEDEN BREIT. (UDO. L.)


Zurück zu „Sammelbecken (Politik, Humor...)“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast