Köln und andere Städte: Ich teile die Meinung von Ersin Özerol

Benutzeravatar
Thomas
Beiträge: 1965
Wohnort: Möhnesee/NRW

Beitrag09.01.2016, 17:40 von Thomas

Hallo zusammen,
Ersin Özerol, 40 Jahre alt und in Köln lebender gebürtiger Türke machte seinem Ärger in Facebook Luft:
http://www.bild.de/news/inland/sexuelle ... .bild.html
Ich teile seine Meinung zu 100%.
Wer hier kriminell wird(und damit meine ich nicht, eine Schachtel Zigaretten zu klauen)gehört rausgeworfen.
Was ihm in seiner Heimat, falls die überhaupt ermittelt werden kann, dann blüht, ist mir so etwas von egal:
"Friendly refugees welcome, all others go to hell!"

Liebe Grüße
Thomas

P.S.: Fast alle meine ausländischen Kollegen(wir sind etwa 20 Nationen in unserer Firma) können die deutsche Politik schon lange nicht mehr verstehen...

Benutzeravatar
donnysfrauchen
Beiträge: 169
Wohnort: Burgdorf b. Hannover

Beitrag09.01.2016, 17:45 von donnysfrauchen

Ich denke auch, dass diejenigen, die unsere Gesetze nicht achten, ihr Recht auf Asyl verspielt haben. Wir haben hier schon genug Kriminalität, und es muss nicht noch schlimmer kommen. Wer wirklich Hilfe braucht und haben will, immer gerne. Aber wer nur hier her kommt, um Verbrechen zu begehen, der sollte schnellstens abgeschoben werden.
LG Martina
mit Jenny und dem unvergessenen Seelenhund Donny
-w-

Benutzeravatar
Shorty
Beiträge: 1615

Beitrag09.01.2016, 18:11 von Shorty

Ich arbeite auch mit sehr vielen ausländischen Mitbürgern zusammen. Sie können auch vieles nicht verstehen und für gut empfinden.

Was in Köln passiert ist, darf sich nicht wiederholen........aber wie heißt es so schön *Deutsche Mühlen mahlen langsam* und ich mache mir Sorgen, dass in der *5 Jahreszeit* noch viel schlimmeres passiert. Daher mein Entschluss : Karneval nur im Kleinen. Wir werden große Menschenmengen meiden.

Marlis

@ Thomas
Danke das Du dieses Thema angesprochen hast
Ich bin nicht auf der Welt um so zu sein wie andere mich gern hätten

Benutzeravatar
Zulle
Beiträge: 2616

Beitrag09.01.2016, 18:24 von Zulle

OT (weil es mich ungemein stört):

Laut dem römisch-katholischen Heiligenkalender ist Papst Silvester I., gestorben am 31. Dezember 335, der Tagesheilige des Jahreswechsels, der auf den Tag seines Todes datiert ist. Die Vermutung liegt also nahe, dass sich die Schreibweise demzufolge am Namen des Papstes orientiert und eben nicht an anderen Variationen. Sylvester schließt sich demzufolge für die Bezeichnung des Jahresausklangs aus.

....und so heißt der Jahreswechsel im Deutschen Silvester, wohingegen Sylvester falsch und als Fehler zu werten ist.
Grüße von Petra, Alma&Edvin

ALLE TAGE SIND GLEICH LANG, NUR VERSCHIEDEN BREIT. (UDO. L.)

Benutzeravatar
Thomas
Beiträge: 1965
Wohnort: Möhnesee/NRW

Beitrag09.01.2016, 18:29 von Thomas

....und so heißt der Jahreswechsel im Deutschen Silvester, wohingegen Sylvester falsch und als Fehler zu werten ist

Hallo Petra,
wenn ein Ausländer diesen unverzeihlichen Fehler begeht, kann ich gut damit leben und ihn dennoch mögen. :wink:

Liebe Grüße
Thomas

Benutzeravatar
Zulle
Beiträge: 2616

Beitrag09.01.2016, 18:37 von Zulle

Stimmt. Doch eine Vielzahl (die Mehrzahl ?) der Deutschen macht diesen (absolut unverzeihlichen :P ) Fehler ebenso. Darum habe ich die Gelegenheit beim Schopf gepackt und den Oberlehrer zu Wort kommen lassen *g*.
Grüße von Petra, Alma&Edvin

ALLE TAGE SIND GLEICH LANG, NUR VERSCHIEDEN BREIT. (UDO. L.)

Benutzeravatar
Bella
Beiträge: 1441

Beitrag10.01.2016, 14:05 von Bella

Strafverfolgung in einem Rechtsstaat kann und darf nicht von der Nationalität des Täters abhängig gemacht werden. Wer in Deutschland eine Straftat begeht, wird nach geltendem Gesetz verurteilt. Liegt das Strafmaß über drei Jahre, kann ein Täter des Landes verwiesen werden, was aber nur in den seltensten Fällen auch durchgezogen wird (in der Praxis scheitert es oft daran, dass ohne Papiere das Herkunftsland nicht sicher ermittelbar ist).

Es widerspricht den Genver Flüchtlingskonventionen, jemanden deshalb abzuschieben, weil er straffällig geworden ist, bedeutet es doch im Härtefall, dass jemand in ein Kriegsgebiet oder als politisch Verfolgter in den sicheren Tod geschickt wird. Die (damit faktische) Todesstrafe ist bei uns abgeschafft.

Politiker, die dies öffentlich fordern, handeln populistisch und gegen ihr besseres Wissen.

Bei uns lebende Ausländer, die dies fordern, haben nicht in letzter Konsequenz verstanden, was Rechtsstaatlichkeit bedeutet. Wir schieben auch keine deutschen Straftäter ab, das ist in unserer Gesetzgebung nicht vorgesehen.

JEDER, der gegen geltende Gesetze verstößt, muss mit den gesetzlich festgelegten Folgen bestraft werden - unabhängig von seiner Nationalität. Es gibt bei uns keine Strafstaffelung nach Herkunft, Hautfarbe oder Nationalität.
Liebe Grüße
Bella

Benutzeravatar
Shorty
Beiträge: 1615

Beitrag10.01.2016, 15:51 von Shorty

Bella hat geschrieben:JEDER, der gegen geltende Gesetze verstößt, muss mit den gesetzlich festgelegten Folgen bestraft werden - unabhängig von seiner Nationalität. Es gibt bei uns keine Strafstaffelung nach Herkunft, Hautfarbe oder Nationalität.


Und das ist gut so !

Und nun das große ABER.
....aber was empfinden die Opfer? Wird unser Gesetz ihnen gerecht? Was müssen sie ertragen?
....aber woraus lernen , oder mit welchen Druckmittel, können wir den mutmaßlichen Tätern entgegentreten?
....aber wann wird die Zeit kommen, in der die hier lebenden Menschen unabhängig von der Nationalität,sich nochmal sicherfühlen?
.....aber wie werden wir in Jahren in Deutschland leben? Lassen wir (als Frauen) uns die gewonnenen Freiheiten aus Angst nehmen?

Viele *Abers* könnten folgen.

Und dann stellt sich mir die Frage.

Muss ich,aufgrund der Vergangenheit meiner Vorfahren, zum *Gutmenschen* werden und alles um mich herum akzeptieren?
Wer sich (Nationalität und Glaube vollkommen unwichtig) zusammenrottet und andere bedrängt, verletzt , die Würde nimmt, gehört auf`s Schärfste bestraft.


(und ein kleiner Gedanke am Ende vieler Gedanken: Was und wie würde ich reagieren, wenn jemand der Opfer aus meinem näheren Umfeld käme. )
Ich bin nicht auf der Welt um so zu sein wie andere mich gern hätten

Benutzeravatar
Thomas
Beiträge: 1965
Wohnort: Möhnesee/NRW

Beitrag10.01.2016, 16:43 von Thomas

Es widerspricht den Genver Flüchtlingskonventionen, jemanden deshalb abzuschieben, weil er straffällig geworden ist, bedeutet es doch im Härtefall, dass jemand in ein Kriegsgebiet oder als politisch Verfolgter in den sicheren Tod geschickt wird. Die (damit faktische) Todesstrafe ist bei uns abgeschafft.

Es behauptet doch jeder Kriminelle, dass dies für ihn zutrifft- und wie willst du ihm das Gegenteil beweisen?
Für Zulle: Wir wissen alle, das Genf mit "f" geschrieben wird, ist sicher nur ein Tippfehler... :wink:
JEDER, der gegen geltende Gesetze verstößt, muss mit den gesetzlich festgelegten Folgen bestraft werden - unabhängig von seiner Nationalität. Es gibt bei uns keine Strafstaffelung nach Herkunft, Hautfarbe oder Nationalität.

Das wäre schön, wenn es so wäre- ist es aber leider nicht. Buchtipp: Egbert Bülles: Deutschland- Verbrecherland?
Das lese ich gerade. Schon erschreckend, wie hilflos die deutsche Justiz oft ist. :(
Was und wie würde ich reagieren, wenn jemand der Opfer aus meinem näheren Umfeld käme?

Tja, Charles Bronson hatte da immer gute Antworten parat... :wink:

Viele Grüße
Thomas

Benutzeravatar
Shorty
Beiträge: 1615

Beitrag10.01.2016, 16:55 von Shorty

OT
@Thomas
Da bringst Du mich doch tatsächlich am Sonntagnachmittag dazu Charles Bronson zu goggeln........ :lol:
Aber ich habe begriffen :P
Ich bin nicht auf der Welt um so zu sein wie andere mich gern hätten

Benutzeravatar
Zulle
Beiträge: 2616

Beitrag10.01.2016, 17:26 von Zulle

Thomas hat geschrieben:Für Zulle: Wir wissen alle, das Genf mit "f" geschrieben wird, ist sicher nur ein Tippfehler... :wink:


:lol: ... puuh ... jetzt fällt mir aber ein Stein vom Herzen!
Doch wäre es mir auch relativ Wurst. Entscheidend ist der Inhalt. Aber beim Wort Silvester, nee, da verstehe ich einfach keinen Spaß :P
Grüße von Petra, Alma&Edvin

ALLE TAGE SIND GLEICH LANG, NUR VERSCHIEDEN BREIT. (UDO. L.)

Benutzeravatar
Thomas
Beiträge: 1965
Wohnort: Möhnesee/NRW

Beitrag10.01.2016, 17:42 von Thomas

Da bringst Du mich doch tatsächlich am Sonntagnachmittag dazu Charles Bronson zu goggeln...

Hallo Marlis,
sag bloß, den kanntest du nicht? In seiner Rolle als kreativer Helfer einer von üblen Gangs terrorisierten Nachbarschaft hat er mir immer gut gefallen. :wink:

Viele Grüße
Thomas

P.S.: Hat noch jemand gestern Abend "Ein starkes Team" gesehen?
Wenn man todkrank ist, braucht man keine Angst mehr vor der Bestrafung von gelungener Selbsthilfe zu haben.
P.P.S. und OT: Ich trauere um Maja Maranow, ich habe sie in jeder Rolle gern gesehen und sehr sympathisch gefunden.

Benutzeravatar
churrita
Beiträge: 192

Beitrag10.01.2016, 18:46 von churrita

Irgendwann muss auch mal Schluss sein mit der Vergangenheit unserer Vorfahren. Vielleicht hat der ein oder andere vergessen, dass der damalige Verursacher des ganzen Übels ein Österreicher war und erst in Braunschweig zum Deutschen gemacht wurde. Stellen wir uns doch mal vor, dass sich irgendwo in einem anderen Land 1000 deutsche Männer so verhalten hätten, wie dieser Mob Silvester. Die Jungs/ Männer wären schneller tot geknüppelt oder standrechtlich erschossen worden ehe es in den Medien erwähnt worden wäre. Und hier wird darüber diskutiert, was die armen doch so geilen Böcke erleiden müssen, weil sie mit unserer Kultur und der Freiheit von uns Frauen nicht klar kommen. Pfui Teufel!! Deutschland mutiert immer mehr zu Bananenrepublik. Wer hier herkommt und von unseren Sozialleistungen profitieren will, hat such hier anzupassen. Ganz besonders die "Wirtschaftsflüchtlinge", bei denen kein Krieg ist und nur im "Luxusland" leben wollen.
Wären unsere Vorfahren und da besonders die Trümmerfrauen nach dem Krieg nicht so fleißig gewesen, dann wären wir Heute nicht da, wo wir sind. Und die Generationen, die da nach geboren wurden, haben davon profitiert.

Wer straffällig wird, muss dem entsprechend bestraft werden und dies im Schnellverfahren. In manchen Ländern würden die Kerle dafür gesteinigt werden, bei uns gibt's bei Gefängnis 3 Mahlzeiten, trockne und beheizte Zelle - ist doch super oder. Da lebt mancher in Deutschland geborener Mensch schlechter und wo ist da unser Sozialstaat??
Sorry, aber bei dem Thema steigt mir die pure Galle hoch. :oops:
Liebe Grüße Gabriela und Coralee mit Churri u. Leila tief im Herzen
BildBild

Benutzeravatar
Shorty
Beiträge: 1615

Beitrag10.01.2016, 19:00 von Shorty

Bild
Beruhigungsspritze für Gabriela

(Ein Scherz am Rande, nicht sauer sein Gabriela)

Du drückst gekonnt und gezielt aus, was viele denken
Ich bin nicht auf der Welt um so zu sein wie andere mich gern hätten

Benutzeravatar
churrita
Beiträge: 192

Beitrag10.01.2016, 20:19 von churrita

@ Shorty
Bin nicht sauer über den Hinweis, kann eine Menge "Spaß" vertragen. Aber den Ereignissen hört es auf.

Habe starke Vorfahrinnen und wurde dem entsprechend erzogen und lebe danach. Auch wenn es nicht Jedem paßt, wenn die Wahrheit ausgesprochen wird.

Nur den Mutigen gehört die Welt....
Liebe Grüße Gabriela und Coralee mit Churri u. Leila tief im Herzen
BildBild

Benutzeravatar
BarrneysMum
Beiträge: 279
Wohnort: Klein Paradiesingen

Beitrag11.01.2016, 04:39 von BarrneysMum

[quote="donnysfrauchen"]Ich denke auch, dass diejenigen, die unsere Gesetze nicht achten, ihr Recht auf Asyl verspielt haben. Wir haben hier schon genug Kriminalität, und es muss nicht noch schlimmer kommen. Wer wirklich Hilfe braucht und haben will, immer gerne. Aber wer nur hier her kommt, um Verbrechen zu begehen, der sollte schnellstens abgeschoben werden.[/quote]Finde ich auch. Vor allem: Wer wirklich Hilfe braucht, kommt nicht auf so blöde Ideen, sondern ist dankbar und benimmt sich so gut, wie er kann. Das erschiene mir natürlich und angemessen.
Herz gesucht! - und schon gefunden,
klug, bescheiden und gesund,
treu sogar mit Überstunden -
denn ich habe einen Hund!


Zurück zu „Sammelbecken (Politik, Humor...)“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast