Politik-Rubrik im Cockerforum?

Benutzeravatar
Thomas
Beiträge: 1961
Wohnort: Möhnesee/NRW

Beitrag18.11.2015, 15:05 von Thomas

Und zu Behaupten, die Menschen WOLLEN sich nicht integrieren, ist eine Behauptung, die ich bis zum Beweis des Gegenteils nicht gelten lasse und auch unfair finde. Außerdem sind die Menschen so unterschiedlich, dass es DEN Flüchtling sowieso nicht gibt.

Und auch die Verallgemeinerung von Zerstörungen und Undankbarkeit durch DIE Asylbewerber ist nicht korrekt. Die allermeisten sind heilfroh ihre Haut gerettet zu haben und werden doch nun nicht ihrerseits damit beginnen, hier Chaos und Zerstörung zu stiften.


Ich habe nicht behauptet, dass sich alle nicht integrieren wollen, das hast du da hineininterpretiert.
Auch Claudia hat nicht behauptet, dass alle sich benehmen "wie die Axt im Walde".
Wer sich in unserem Land zu sagen traut, dass es Probleme und Fehlverhalten gibt, an dem einige Flüchtlinge und Ausländer selbst schuld sind, wird gleich in die rechte Ecke gedrängt und von den sog. Gutmenschen versucht, mundtot zu machen.
Wer sich traut, darf gern mal in das Buch "Der neue Tugendterror" von Thilo Sarrazin schauen.

Grüße
Thomas

John2412

Beitrag18.11.2015, 15:17 von John2412

Diese Theme zeigt mich wie falsch es ist ein Politische theme hier anzugehen. Es geht nicht darum wer die längste beitrag über aktuelle Themen und längste sätze bilden kann. Das was jetzt abgeht ist ganz dünnen eis.

Es ist ein Cocker Forum. Wenn ist hier zuletzt ein Cocker in Not geholfen worden durch tatkräftige hilfe vom Foren mitglieder? Denk zuruck wo wir geholfen haben alle zusammen.

Es ist wirklich schade.

Benutzeravatar
Bella
Beiträge: 1441

Beitrag18.11.2015, 16:14 von Bella

@Thomas

Hier wurde niemand in die rechte Ecke gestellt. Die Diskusion verlief größtenteilsrecht sachlich. Und die meisten werden auch nicht da hingestellt, sondern tun das ganz selbstständig, in dem sie Begrifflichkeiten, Formulierungen und Thesen benutzen, die von rechten Gruppierungen vorbelegt sind. Das derzeit so gern verwendete Wort Lügenpresse ist zum Beipsiel so eins...
Warum das Wort Gutmensch mit einem negativen Touch verwendet wird, verstehe ich nicht. Ich mag gute Menschen.
Die Buchempfehlung ist allerdings eher nichts für mich. Der Herr hat sich in der Vergangenheit ja sehr deutlich platziert.


@John

Ich bin auch nicht unbedingt für einen politischen Bereich hier, aber Dinge, die ich falsch und bedenklich finde, spreche ich an. Egal wo, egal bei wem. Ich habe auch Angst, ... allerdings habe ich eher Angst vor der Richtung, in die Teile unserer Bevölkerung anscheindend abdriften und damit - gewollt oder aus Unwissenheit - eine politische Gruppierung stärken, die ich zutiefst verabscheue und niemals akzeptieren werde.
Sich für Hunde und Tierschutz zu engagieren, schließt doch nicht aus, auch über andere Themen zu reden. Und es entbindet uns auch nicht von der Verantwortung, die wir für unsere Gesellschaft haben. Zumindest mir geht es nicht um lange Sätze, sondern darum, zum kritischen Denken und Hinterfragen anzuregen. Und an Empathie zu appellieren.
Liebe Grüße
Bella

John2412

Beitrag18.11.2015, 16:31 von John2412

@Bella

Mein punkt ist wenn ist zuletzt was passiert in punkto Tierschutz? Die köpfe werden heiss geredet aber erreichen tut ihr nichts. Wenn ich über Politik reden will denn gehe ich in so ein forum oder Partei Es ist genau wir in der Politik viel gerede erreichen tut man nichts.

Ich nehme meiner Verantwortung ernst und das was heutzutage passiert aber ich mache das a ein andere Stelle und nicht hier!!


PS Mir ist beigebracht wenn mann über Politik
und Religion mit freunden redet läuft mann den Gefahr Dieser zu verlehren.

Benutzeravatar
Bella
Beiträge: 1441

Beitrag18.11.2015, 17:25 von Bella

Ist es denn nicht möglich, beides parallel zu tun? Tierschutz ist wichtig, aber Menschen dazu zu bringen, kritisch zu bedenken, was sie sagen und tun, halte ich für noch wichtiger. Im politischen Foren, im Alltag aber auch hier. Ich habe auch gar nicht den Eindruck, dass sich hier jemand aufregt.

Viele Menschen haben aus der Geschichte nach 1918 leider nichts gelernt. Es gibt erschreckende Parallelen...

Ich rede mit meinen Freunden über (fast :wink: )alles. Und da sind viele Religionen (oder auch keine), Nationen, Kulturen, sexuelle Ausrichtungen, Vorlieben usw. darunter. Aber meine Toleranz (und Freundschaft) hört da auf, wo sich Extreme bilden, durch die andere bedroht werden.
Und ich will nicht in einem Land leben, in dem dadurch, dass diffuse Ängste geschürt und Diskriminierung und Ausgrenzung gefördert werden, plötzlich die AfD oder womöglich noch rechtere Gruppierungen (mit-)regieren... und uns das nehmen, was am allerwichtigsten ist: unsere Freiheit. Das ist schon einmal passiert und jeder weiß, wohin es geführt hat...

Das ist meine Angst.

Und ich bin fest davon überzeugt, dass man nur durch Reden und zum Nachdenken anregen, Menschen diese Gefahr bewusst machen kann. Durch diese ganzen Sprüche spielt man den falschen Kräften in die Hände - die interessieren sich nicht für Ängste, sondern für Stimmen.
Liebe Grüße

Bella

John2412

Beitrag18.11.2015, 17:35 von John2412

Ist es denn nicht möglich, beides parallel zu tun? 


Ja aber das passiert nicht!

Benutzeravatar
Bella
Beiträge: 1441

Beitrag18.11.2015, 17:40 von Bella

Ok, ich bin hier sowieso fertig :wink: An mir solls nicht scheitern...

Hast du ein bestimmtes Projekt im Sinn?
Liebe Grüße

Bella

Benutzeravatar
Zulle
Beiträge: 2615

Beitrag18.11.2015, 17:42 von Zulle

Bella, Du schreibst mir so aus der Seele. Mir gefallen alle Deine Beiträge in diesem Thread. Inhalt, Stil und Aussage. Und es ist mir ein tiefes Bedürfnis, dies noch einmal zum Ausdruck zu bringen.
Grüße von Petra, Alma&Edvin

ALLE TAGE SIND GLEICH LANG, NUR VERSCHIEDEN BREIT. (UDO. L.)

Benutzeravatar
Charlotte
Beiträge: 2276

Beitrag18.11.2015, 17:45 von Charlotte

Bella hat geschrieben:Ok, ich bin hier sowieso fertig


Du hast ja auch lange durchgehalten....das waren für mich sehr wichtige Texte... Danke!!!!!!!
Ich brauche keine guten Vorsätze. Ich bin mit den schlechten noch gar nicht durch.
(SCHWARZER-KAFFEE.NET)

John2412

Beitrag18.11.2015, 17:46 von John2412

Ich bin auch hier fertig es hat kein sinn mehr. Ich war lange zeit in Forum aber es gefällt nicht mehr. Ich glaube ich bin sowieso auf die Excel tabelle gelandet mit like und dislike.

Benutzeravatar
Thomas
Beiträge: 1961
Wohnort: Möhnesee/NRW

Beitrag18.11.2015, 18:11 von Thomas

Hallo John,
die Tabelle führe ich an, darauf bestehe ich. :wink:
Und ich will nicht in einem Land leben, in dem dadurch, dass diffuse Ängste geschürt und Diskriminierung und Ausgrenzung gefördert werden, plötzlich die AfD oder womöglich noch rechtere Gruppierungen (mit-)regieren... und uns das nehmen, was am allerwichtigsten ist: unsere Freiheit.

Wenn du nur davor Angst hast, empfehle ich dir(und allen anderen, die Probleme nur von rechten Gruppierungen befürchten) noch folgendes Buch: Das Ende der Geduld von Kirsten Heisig:
Die Gewalttäter werden jünger, brutaler, skrupelloser und die Gesellschaft mit diesem Problem hilfloser. Die Berliner Jugendrichterin Kirsten Heisig war nicht bereit, das hinzunehmen. So wollte sie nicht akzeptieren, dass bei Jugendlichen zwischen Straftat und Gerichtsverhandlung viele Monate vergehen und entwickelte das Neuköllner Modell. Hier findet nach einfachen Delikten von Jugendlichen innerhalb von drei Wochen die Gerichtsverhandlung statt. Die schnellen Strafen haben damit einen größeren Wirkungseffekt bei Tätern und Opfern. In ihrem Buch »Das Ende der Geduld« erläutert sie das Modell und deren Durchsetzungsweg, beschreibt Lebensläufe jugendlicher Krimineller, schildert Straftaten und Verfahren, benennt die Situationen an Schulen, Jugendämtern und der Polizei. Heisig liefert Fakten und aber auch Lösungsvorschläge, wie z.B. die Vernetzung von Polizei, Staatsanwaltschaft, Jugendamt, Schulen, Behörden, Institutionen und Eltern funktionieren sollte. Dabei wirft sie auch einen vergleichenden Blick ins europäische Ausland. In ihrem Buch fordert die Richterin die Beseitigung von Handlungsdefiziten und eine ehrliche und notwendige Debatte in der Bekämpfung von Jugendkriminalität. Kirsten Heisig verstarb unerwartet Ende Juni 2010 in Berlin.
Wen´s interessiert:
https://de.wikipedia.org/wiki/Kirsten_Heisig

Grüße
Thomas

Benutzeravatar
Buddy
Moderator
Beiträge: 10774

Beitrag18.11.2015, 18:26 von Buddy

Nur um es klar zu stellen. Ich bin nicht der Meinung das alle so sind. Aber wie so oft fällt das Negative auf.

Anschläge auf Flüchtlinge wie in Burbach finde ich nur schrecklich und auch Heime anzuzünden. Das sind für mich hirnlose Taten, die nicht passieren dürfen.

Jeder soll alle Zeit der Welt bekommen sich anzupassen. Aber einige Dinge gehören da nicht zu und das darf nicht geduldet werden. Diebstahl wird überall geahndet egal wo ich her komme.

Ich bin hilfsbereit wenn Fragen kommen beim Einkaufen aber ich lasse mich nicht beklauen oder bedrohen. Und ich denke das darf ich auch äußern.

Ich lebe seit 10 Jahren mit dem Flüchtlingslager hier. Aber in den letzten Wochen haben wir viel mehr Probleme als wir je hatten. Davor darf man doch auch nicht die Augen verschließen oder ?

Warum ist das so ? Warum war es über Jahre friedlich und nun nicht mehr ?

Ich habe mich nie bedroht oder belästigt gefühlt. Lustige Gespräche mit Händen und Füßen gehabt weil keiner die Sprache des anderen konnte... das ist nicht mehr. Und diese Stimmung ist es die mir Angst macht.
Claudia mit Buddy, Yuri und Enya und dem Seelenhund Lanya fest im Herzen.
- “Wer hohe Türme bauen will, muß lange beim Fundament verweilen.”
Anton Bruckner (1824-1896), Komponist-

Benutzeravatar
Zulle
Beiträge: 2615

Beitrag18.11.2015, 20:28 von Zulle

Catrin hat geschrieben:Petra und Lisa:
Jeder geht mit Tellerrändern anders um und das sollte ich tolerieren. Daher sorry, falls / dass ich euch auf die Füße getreten bin.

Einstein hat geschrieben:Was mich angeht.... alles gut :)

Und was mich angeht .... auch (wieder) alles gut. :)
Bild
Grüße von Petra, Alma&Edvin

ALLE TAGE SIND GLEICH LANG, NUR VERSCHIEDEN BREIT. (UDO. L.)

Benutzeravatar
Shorty
Beiträge: 1615

Beitrag18.11.2015, 21:13 von Shorty

Buddy hat geschrieben:Nur um es klar zu stellen. Ich bin nicht der Meinung das alle so sind. Aber wie so oft fällt das Negative auf.

Anschläge auf Flüchtlinge wie in Burbach finde ich nur schrecklich und auch Heime anzuzünden. Das sind für mich hirnlose Taten, die nicht passieren dürfen.

Jeder soll alle Zeit der Welt bekommen sich anzupassen. Aber einige Dinge gehören da nicht zu und das darf nicht geduldet werden. Diebstahl wird überall geahndet egal wo ich her komme.

Ich bin hilfsbereit wenn Fragen kommen beim Einkaufen aber ich lasse mich nicht beklauen oder bedrohen. Und ich denke das darf ich auch äußern.

Ich lebe seit 10 Jahren mit dem Flüchtlingslager hier. Aber in den letzten Wochen haben wir viel mehr Probleme als wir je hatten. Davor darf man doch auch nicht die Augen verschließen oder ?

Warum ist das so ? Warum war es über Jahre friedlich und nun nicht mehr ?

Ich habe mich nie bedroht oder belästigt gefühlt. Lustige Gespräche mit Händen und Füßen gehabt weil keiner die Sprache des anderen konnte... das ist nicht mehr. Und diese Stimmung ist es die mir Angst macht.



So sehe ich das auch, und es ist, als ob wir beide in Nachbarschaft leben würden.
Und auch ich habe Angst, große Angst.
Auch hier gab es ein gutes Miteinander oder auch manchmal ein Nebeneinander, wie es unabhängig von Nationalitäten halt mal ist.
Jetzt ist alles anders.
Ich bin nicht auf der Welt um so zu sein wie andere mich gern hätten

Benutzeravatar
Buddy
Moderator
Beiträge: 10774

Beitrag18.11.2015, 21:53 von Buddy

Danke Marlies.

Direkte Nachbarschaft. 5 min zu laufen und direkt an der Gassiroute.

Für uns ist es ein normales Bild Menschen aus anderen Ländern zu treffen. Man hat daran immer gemerkt wo es grad stark kriselt und kritisch ist.

Zur Zeit ist die Stimmung ins negative gekippt und das beunruhigt mich halt sehr.

Über- und Angriffe haben zugenommen. Polizeieinsätze sind zur Regel geworden.

Und es wird Unmut unter den Anwohnern laut. Das hatten wir vorher auch nicht.
Claudia mit Buddy, Yuri und Enya und dem Seelenhund Lanya fest im Herzen.
- “Wer hohe Türme bauen will, muß lange beim Fundament verweilen.”
Anton Bruckner (1824-1896), Komponist-

Benutzeravatar
Zulle
Beiträge: 2615

Beitrag19.11.2015, 12:25 von Zulle

Bild

Kleine Ablenkung durch den Postillon:

http://www.der-postillon.com/2015/11/9- ... e-ein.html
Grüße von Petra, Alma&Edvin

ALLE TAGE SIND GLEICH LANG, NUR VERSCHIEDEN BREIT. (UDO. L.)


Zurück zu „Sammelbecken (Politik, Humor...)“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast