Angst nehmen

Benutzeravatar
Kira2011
Beiträge: 443
Registriert: 10.07.2011, 08:29

Re: Angst nehmen

Beitrag von Kira2011 » 29.03.2012, 20:30

Ich war mit Kira ja auch im Welpenkurs... Spielstunde... alles drum und dran... Aber leider hat sich bis jetzt noch nichts geändert.
werd gleich mal schaun wann jetzt bei uns ein nächster Kurs stattfindet, dann werd ich mich gleich nochmal anmelden.
Weiterkämpfen ist die Devise :-D
Bild

Benutzeravatar
Vera
Beiträge: 14757
Registriert: 23.11.2004, 19:55
Kontaktdaten:

Re: Angst nehmen

Beitrag von Vera » 30.03.2012, 07:00

Vielleicht macht dir unsere Geschichte Mut:

Max wurde,- als er gerade 1 Monat bei uns war (da war er 2 Jahre) 2 x böse von einem großen RR Rüden attackiert. Ab da hatte er Stress mit allen großen Hunden und ging in seiner Angst nach vorne. Mit und OHNE Leine.

Vor 4 Jahren bin ich mit ihm zu einer Spielstunde für erwachsene Hunde - dort werden die Hunde nach Körpergröße eingeteilt, nicht nach Alter. D.h., es ist mal ein Schäferwelpe, Huskywelpe bei den mittleren Hunden - sobald der Welpe wesentlich größer als die anderen ist, wechselt er zu den großen Hunden.

Natürlich hat Max mit KEINEM Hund gespielt (er spielt sowieso nicht mit anderen Hunden), er saß fast ein Jahr lang nur neben mir, von alleine hat er sich nicht bewegt.
Ich bin dann immer über den Platz gegangen, durch die anderen Hunde durch, außen am Zaun entlang - Max ist mir immer gefolgt. Ich habe ihn dadurch gezwungen, sich auf dem Platz zu bewegen, ihn aber fast nie dabei beachtet.

Es hat sich gelohnt: heute freut er sich, wenn wir zur Spielstunde gehen. Er läuft überall rum, schnuffelt alles ab, ab und zu folgt er auch mal rennend einer Hundegruppe (als Schlußlicht, sozusagen, weil die anderen einfach schneller und wilder sind).
Nein, spielen tut er immer noch nicht - es sei denn, er findet mal einen (kastrierten) Rüden oder eine Hündin besonders anziehend. Dann tänzelt er dauernd um den Hund rum.

Ansonsten kommt es auch schon mal vor, dass er von zwei tobenden Hunden gerempelt wird oder er wurde auch schon mal über den Haufen gerannt, weil er mit der Nase am Boden völlig gedankenverloren irgendwo rumgetüddelt hat (ist im letzten Jahr 2 x vorgekommen). Dann steht er auf und macht in Ruhe weiter sein Ding - und das finde ich einfach nur super! :mrgreen:

Denn noch vor 3 Jahren hätte er versucht, den vermeintlichen Angreifer zu attackieren. Er weiß, dass ihm dort auf dem Platz nichts passiert -der Hundetrainer guckt aber auch ständig, was die Hunde machen.

Diese Gelassenheit, zusammen mit unserer Arbeit, hat sich auch auf die normalen Gassigänge übertragen und darüber sind wir natürlich sehr glücklich.
Vera mit Winnie, Pebbles und Philou im Bett
und Mäxlein im Herzen

Benutzeravatar
Kira2011
Beiträge: 443
Registriert: 10.07.2011, 08:29

Re: Angst nehmen

Beitrag von Kira2011 » 30.03.2012, 10:36

Danke für die Mut-machenden Worte.

Ich werde jetzt wirklich fleissig mit Kira trainieren, trainieren, trainieren.... dass wir auch hoffentlich auf den Punkt kommen wo ihr andere egal sind.
Und so lernfreudig wie meine kleine ist wird sie das ganz bestimmt auch noch packen :-)

Ich dank euch allen für die Tipps und werde versuchen alles bestmöglich umzusetzen.
Halt euch auf dem laufenden!

Glg
Bild

Benutzeravatar
Shorty
Beiträge: 1724
Registriert: 06.04.2009, 16:46

Re: Angst nehmen

Beitrag von Shorty » 30.03.2012, 13:19

Vera hat geschrieben:Das ist ja ganz übel, dass Kira vor lauter Angst längere Zeit schreit....

Ich finde, dass du das tun musst, was für DEINEN Hund wichtig ist - und dir den anderen Hund von der Pelle halten musst.

Wenn er auf euch zugestümt kommt, setz Kyra hinter dich und stell dich dem Rüpel mit vorgebeugtem Körper und abwehrender Hand entgegen und schnauz ihn mit "zurück" oder " hau ab" an.
Bleib an der Stelle stehen, bis er sich wirklich zurück nach Hause trollt, geh erst dann weiter.

Wenn seine Leute schon so ignorant sind, vielleicht kapiert es der Hund ja!
Gekürztes Zitat von Vera, aber genau so mach ich das auch.
Ich kann das nicht abhaben und Shorty auch nicht. Und dann kommt auch kein anderer Hund an Shorty dran. Nach einem ruhigen kennenlernen ohne Angst und Stress für Shorty ist es kein Problem für uns beide. :D

Stellt Euch vor, ich geh mit meinem Mann spazieren, da kommt ein anderer Kerl stürmisch auf mich zu und will durch rumgehampel Kontakt. Würde mein Mann den dann noch zur Belohnung streichel, würde ich aber beide mit einem sanften Tritt in die E..r in die Wüste jagen.
( :mrgreen: Scherz soll sein)
Ich bin nicht auf der Welt um so zu sein wie andere mich gern hätten

Benutzeravatar
Vera
Beiträge: 14757
Registriert: 23.11.2004, 19:55
Kontaktdaten:

Re: Angst nehmen

Beitrag von Vera » 30.03.2012, 17:01

Bernadette, es wäre auch hilfreich, wenn du mit Kira das Kommando "hinter" oder "hinter mich" übst - und dass sie sich dann HINTER dich setzt. Fang zuhause in stressfreier Umgebung damit an und steigere dann langsam....

Du hast damit den Vorteil (wenn das Kommando gut sitzt) dass du dich gleich nach vorne konzentrieren kannst, wenn ein Hund anstürmt, weil Kira auf dein Kommando erst mal aus dem Blickfeld ist und du direkt ZWISCHEN dem anderen Hund und Kira bist.
Vera mit Winnie, Pebbles und Philou im Bett
und Mäxlein im Herzen

Antworten