Wie bekomme ich meinen Welpen zurück???

Alexa&Lilly
Beiträge: 1

Beitrag18.03.2012, 18:54 von Alexa&Lilly

Hallo zusammen,ich hatte einen einmaligen Wurf.Leider hat ein Mädchen kein gutes Zuhause bekommen.Wir wollten sie besuchen,uns wurde der Zutritt verwährt.Wir glauben sie ist solchen Unmenschen untergekommen,die die Hunde als Brutmaschinen einsetzen.Vieles deutet darauf hin.kennt jemand welche,die auch solch schlechten Erfahrungen gemacht haben?

Benutzeravatar
Alexx
Beiträge: 386

Beitrag19.03.2012, 21:02 von Alexx

Ich hatte eine Pflegehund genommen und mich leider gleich mit der Hundemafia angelegt. Leider!!! Ich habe alles an korrespondenz was ich habe und hatte Gott sei dank aufgehoben und bin damit zur Polizei und zum Veterenäramt. Dort läuft noch immer das Verfahren...


Ich kann nur den Tipp geben, deinen Verdacht zu äußern und zwar beim Veterenäramt (da werden diese gleich hellhörig, denn es sind illegale Züchter die nicht angemeldet sind) und darum zu bitten deinem Verdacht nachzugehen und ggf. den Welpen wieder rauszuholen und in deine Obhut zurück zugeben. Sollte dies nicht fruchten, würde ich eine Verdachtsanzeige bei der Polizei starten, wegen Misshandlung der Tiere, dem müssen sie nachgehen. Leider dauert das alles seine Zeit.

Ich bin in Gedanken bei dir und drück alle Daumen. Viel Glück und toi, toi, toi
Ein Zentimeter Hund ist mir lieber als ein Kilometer Stammbaum.
Bild
Wer Tiere quält ist unbeseelt und Gottes guter Geist ihm fehlt, mag noch so vornhem drein er schaun, man sollte niemals ihm vertraun. (Johann Wolfgang von Goethe)

Benutzeravatar
Sabine, Grille, Hummel
Beiträge: 11200
Wohnort: Südwestpfalz

Beitrag29.03.2012, 15:37 von Sabine, Grille, Hummel

Hallo zusammen,ich hatte einen einmaligen Wurf.Leider hat ein Mädchen kein gutes Zuhause bekommen.Wir wollten sie besuchen,uns wurde der Zutritt verwährt.Wir glauben sie ist solchen Unmenschen untergekommen,die die Hunde als Brutmaschinen einsetzen.Vieles deutet darauf hin.kennt jemand welche,die auch solch schlechten Erfahrungen gemacht haben?
Das mit dem "Rausholen" dürfte schwierig werden, da ihr keine Rechte mehr an dem Hund habt.
Es spielt dabei auch keine Rolle, ob der neue Eigentümer Euch eine ganz andere Zukunft für den Hund erzählt hat und jetzt andere Wege geht. Das hat Euch - ganz krass - nicht mehr zu interessieren. Die Verweigerung des Zutritts in deren Wohnung/Haus ist völlig Rechtens. Das nennt man Hausrecht und bei unbefugtem Zutritt Hausfriedensbruch. Selbst bei einem ausgemachten Termin kann jeder seine Meinung noch ändern.

Nur wenn ihr nachweisen könnt, dass Tierschutzrechtliche Gründe für ein Eingreifen vorliegen, geht es nur über Ordnungsamt, Tierschutzverein, Polizei oder Rechtsanwalt. Und die Beweise müssen stand halten wie z.B. Videos, Fotos und Zeugen. Und selbst bei einer Beschlagnahmung und Verbringung z.B. in ein TH, behält der jetzige Eigentümer noch die Besitzrechte am Hund bis die Sachlage geklärt ist oder Auflagen gemacht werden. Und in den meisten Fällen werden die Hunde wieder ausgehändigt sobald Auflagen erfüllt sind.
Cocker sind wie eine Frikadelle - da ist alles drin!

BildBild
Bild

Benutzeravatar
Alexx
Beiträge: 386

Beitrag13.04.2012, 10:05 von Alexx

Hallo,

ich muss ständig an die kleine Maus denken. Habt ihr etwas erreichen können??? :? :? :?

Schaue ständig ob neue Antworten erschienen sind, leider bisher ohne Erfolg, schreibt doch mal was ihr unternommen habt, vielleicht finden wir einen Weg weiter zu helfen.

LG bis dahin Alexx

-w- -w- -w-
Ein Zentimeter Hund ist mir lieber als ein Kilometer Stammbaum.
Bild
Wer Tiere quält ist unbeseelt und Gottes guter Geist ihm fehlt, mag noch so vornhem drein er schaun, man sollte niemals ihm vertraun. (Johann Wolfgang von Goethe)


Zurück zu „Fragen & Antworten - Ratschläge“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast