Sitz?!

Benutzeravatar
Yoko
Beiträge: 37
Registriert: 05.03.2012, 21:28

Sitz?!

Beitrag von Yoko » 15.03.2012, 21:27

Huhu,

ich habe ein Problem! Ich will mit Yoko das Kommando "Sitz" üben. Aber immer wenn ich stehenbleibe kommt sie angedüst und setzt sich automatisch :? Wann soll ich jetzt das Kommando geben? Sobald ihr Po den Boden berührt? Hat jemand einen guten Tipp für mich? Also wie schon mal erwähnt hatte ich einen Irish Setter Rüden und ihm hab ich das ganz altmodisch beigebracht, mit Leckerli über ihm bis er sitzt und dann hab ich das Kommando gegeben.... Aber Yoko is mir immer einen Schritt vorraus :shock:

Danke im Vorraus

LG,
Julia

Benutzeravatar
Rani
Beiträge: 2902
Registriert: 24.06.2011, 21:17

Re: Sitz?!

Beitrag von Rani » 15.03.2012, 21:58

Bei Ayka war es einfach.
Sie setzte sich irgenwo hin und ich gab dann das Kommando "Sitz" und habe gelobt,ohne Leckerlies.
Nach kurzer Zeit sagte ich dann "Sitz" und sie setzte sich.
So hat sie eigentlich alles gelernt.
Ich brauchte keine Leckerlies.
Vielleicht hast Du ja auch so ein Exemplar?!
Rani ist da anders.Sie kann bis heute kein "Platz" :lol: ,trotz Leckerlies.
Silke mit Rani und Ayka tief im Herzen
Bild

Benutzeravatar
Shivamaus
Beiträge: 4101
Registriert: 15.05.2008, 12:54
Kontaktdaten:

Re: Sitz?!

Beitrag von Shivamaus » 16.03.2012, 07:56

In dem Moment, wo der Popes den Boden berührt. Und gut finde ich, das Sichtzeichen (erhobener Zeigefinger) gleich dazu einzubinden. Damit kann man später auch aus der Entfernung ein "Sitz" geben.
Wir verbinden fast alle Kommandos mit Sichtzeichen, wenn auch mal ohne Ton nötig ist/wird.

Und natürlich dann gleich LOBEN.
-f- Grüße Peggy mit Cockermädchen
Bild

Benutzeravatar
BarrneysMum
Beiträge: 279
Registriert: 15.10.2015, 02:29
Wohnort: Klein Paradiesingen

Re: Sitz?!

Beitrag von BarrneysMum » 05.11.2015, 10:26

Ein "Sitz" auf Entfernung? Da musste ich schmunzeln. Bei meinem ist daran (momentan noch?) nicht zu denken.
Wenn er mich aus der Entfernung überhaupt mal beachtet, dann gehorcht er auf so lästige DInge nicht.
Schließlich kann ich ihm ja nichtmal ein Leckerli zustecken, wenn ich 5 Meter weg bin -ao-
Und dabei beherrscht er einpaar Kommandos (auch Sitz) ja zuverlässig und ist auch kein Jungspund mehr.
Aber vielleicht kommt das alles noch und ich bin zu ungeduldig.
Herz gesucht! - und schon gefunden,
klug, bescheiden und gesund,
treu sogar mit Überstunden -
denn ich habe einen Hund!

Benutzeravatar
Mambine
Beiträge: 1281
Registriert: 08.08.2009, 22:57

Re: Sitz?!

Beitrag von Mambine » 06.11.2015, 11:13

Klar, "Sitz" auf Entfernung ist sehr nützlich, wenn Radfahrer kommen.

Vorher muss du deinem Hund aber anhalten auf Entfernung beibringen. Erst wenn das gut funktioniert, kannst du das Sitz einführen. Das ist dann nicht mehr schwierig, wenn du schon immer mit Handzeichen geübt hast.
Herzliche Grüße

Ulrike und Mambo

Benutzeravatar
BarrneysMum
Beiträge: 279
Registriert: 15.10.2015, 02:29
Wohnort: Klein Paradiesingen

Re: Sitz?!

Beitrag von BarrneysMum » 06.11.2015, 20:24

Leuchtet ein. Ich meinte nur, dass es erst mal an seiner Disziplin scheitern wird.
Zu dem Stehenbleiben: ich hatte nicht so große Lust, mir auch noch eine Schleppleine zu kaufen. Klappt das denn auch ohne? Wenn er Lust hat, reagiert er total schön aufs Rufen und guckt mich an. Vielleicht sollte ich anfangen, das ganz stark zu belohnen.
Herz gesucht! - und schon gefunden,
klug, bescheiden und gesund,
treu sogar mit Überstunden -
denn ich habe einen Hund!

Benutzeravatar
fini
Beiträge: 283
Registriert: 08.03.2013, 22:36
Wohnort: wien

Re: Sitz?!

Beitrag von fini » 07.11.2015, 12:21

Wir haben von Anfang an mit Handzeichen gearbeitet.
das hat den Vorteil, dass ich Fini auch in der Entfernung stopen, sitzen oder liegen lassen kann.
mitlerweile sage ich die Kommandos immer seltener, wir verstehen uns super nonverbal.
Da schaun dann immer die Leut und fragen wie hast du das denn jetzt gemacht?
FINI UND BEA

chelsea
Beiträge: 1906
Registriert: 15.04.2014, 11:41
Wohnort: nähe Freiburg i. Brsg.

Re: Sitz?!

Beitrag von chelsea » 07.11.2015, 17:57

BarrneysMum hat geschrieben:Leuchtet ein. Ich meinte nur, dass es erst mal an seiner Disziplin scheitern wird.
Zu dem Stehenbleiben: ich hatte nicht so große Lust, mir auch noch eine Schleppleine zu kaufen. Klappt das denn auch ohne? Wenn er Lust hat, reagiert er total schön aufs Rufen und guckt mich an. Vielleicht sollte ich anfangen, das ganz stark zu belohnen.
was hat nun eine schleppleine mit stehen bleiben zu tun? wenn er lust hat? diese übungen nennen sich "unterordnung" "gehorsam" das hat nichts mit lust haben zu tun. es scheitert nicht an der disziplin des hundes,sondern an der disziplin des führers.

@ fini, so machen wir das auch alles mit handzeichen. zum einen finde ich die brüllerei die manche halter von sich geben schmerzhaft in den ohren und zum anderen hatte ich den hintergedanken, sie könnte im alter ja einmal nicht mehr so gut hören.
--------------------

Benutzeravatar
BarrneysMum
Beiträge: 279
Registriert: 15.10.2015, 02:29
Wohnort: Klein Paradiesingen

Re: Sitz?!

Beitrag von BarrneysMum » 11.11.2015, 13:15

Hm, nicht hören und auch nicht sehen. Da müsste man sich fast noch gleich eine Berührung ausdenken, die mit dem Kommando verbunden wird.

Ja klar, Gehorsam hat nichts mit Lust haben zu tun! ;-) Aber ich habe den Hund noch nicht lange und in seinen früheren Jahren wurde er scheinbar wenig erzogen. Ich wollte damit nur sagen, wie es sich derzeit gestaltet, wenn ich ihn nicht in Reichweite habe und somit nicht viel daran ändern kann. Er geht nämlich viel ohne Leine, wo es keine Autos gibt.

Ich wiederhole daher meine Frage: findet ihr, dass man zum Beibringen von Fernkommandos, besnders Stehenbleiben und Herkommen, ohne Schleppleine auskommt?

"Unterwerfung" habe ich schon als Stichwort gefunden und Google hat mir nichts Schlüssiges ergeben. Mir scheint, das ist eine Form von Training oder eine Sammlung von Kommandos?
Herz gesucht! - und schon gefunden,
klug, bescheiden und gesund,
treu sogar mit Überstunden -
denn ich habe einen Hund!

Zulle
Beiträge: 2646
Registriert: 11.06.2012, 19:44

Re: Sitz?!

Beitrag von Zulle » 11.11.2015, 15:16

BarrneysMum hat geschrieben: Ich wiederhole daher meine Frage: findet ihr, dass man zum Beibringen von Fernkommandos, besnders Stehenbleiben und Herkommen, ohne Schleppleine auskommt?
Wir sind bei diesen Kommandos komplett ohne Schleppleine ausgekommen. Allerdings hatte ich meine Hunde immer vom Welpenalter an und sie waren somit erziehungstechnisch noch nicht "verdorben". (Fast) weiße Blätter Papier, die darauf warteten beschrieben zu werden.

Mit einem vorbelasteten Hund muss man wahrscheinlich anders umgehen. Doch WIE können Dir diejenigen im Forum besser beantworten, welche Erfahrungen mit TS oder "Second-Hand"-Hunden besitzen.

chelsea
Beiträge: 1906
Registriert: 15.04.2014, 11:41
Wohnort: nähe Freiburg i. Brsg.

Re: Sitz?!

Beitrag von chelsea » 11.11.2015, 16:16

unterwerfung?

definiere einmal dieses wort und dann frage dich ob es mit erziehung/beziehung etwas gemeinsam hat.

wenn ich dich richtig verstehe hast du so gut wie gar keinen einfluss auf ihn im freilauf ? da käme bei mir die schleppleine dran. ich denke ihr müsst zunächst einmal eine Beziehung aufbauen, darauf baut dann die erziehung für mich auf.

auf deine frage bzgl fernkommandos,herankomme stehen bleiben schleppleine . was in nähe nicht funktioniert wird in der distanz erst recht nicht klappen. also wirst du um eine schleppleine wohl nicht herum kommen. ihr sinn besteht darin praktisch dein verlängerter arm zu sein. je länger und öfter er sich deinem zugriff entziehen kann, desto mehr manifestiert sich die sache. du arbeitest praktisch gegen dich selbst.

es wesentl schwieriger unerwünschtes verhalten das sich bereits verselbständigt hat wieder in griff zu bekommen, als dieses verhalten erst gar nicht aufkommen zu lassen.

man kann leider nicht viel über eueren trainingstand heraus lesen.

mit dem geschriebenen und der tatsache das du ihn noch nicht lange hast bekäme er von mir keinen freilauf.
--------------------

Benutzeravatar
Karin
Beiträge: 9027
Registriert: 24.11.2004, 09:49

Re: Sitz?!

Beitrag von Karin » 11.11.2015, 19:41

Die Disziplin heißt Unterordnung und nicht Unterwerfung, drum kommt da nix Substantielles. Gemeint ist Gehorchen unter Ablenkung, Ablegen und bleiben und noch Vieles mehr.
Auf größere Distanz hilft ohnehin nur eine Pfeife oder Handzeichen, so laut kann man nicht schreien bzw es klingt doof. Schleppe ist beim Rückruf klasse, Sitz auf Distanz würde ich anders aufbauen. Sitz im direkten Kontakt, vor mir, mit Hör und Sichtzeichen und die Distanz nach und nach vergrößern.
Warum es bei mir nur mit dem Retriever klappt und nicht so recht mit dem Spaniel? Keine Ahnung.

LG Karin

chelsea
Beiträge: 1906
Registriert: 15.04.2014, 11:41
Wohnort: nähe Freiburg i. Brsg.

Re: Sitz?!

Beitrag von chelsea » 11.11.2015, 19:58

@karin, sitz auf distanz würdest du wie aufbauen?

vll ist der redriever weniger reizüberflutet als der spaniel?

die schleppleine hat durchaus noch andere funktionen als den"rückruf" zu trainieren.
--------------------

Kathrin
Beiträge: 246
Registriert: 20.12.2014, 21:22

Re: Sitz?!

Beitrag von Kathrin » 11.11.2015, 20:12

Bei uns gab und gibt es keinen Freilauf wenn ich meine Hunde nicht abrufen kann. Einen Hund frei laufen lassen der nicht abrufbar ist, ist meines Erachtens unverantwortlich. Es kann so viel passieren.
Das erste was ich mir bei Fanny wieder zugelegt habe war eine Schleppleine und eine GUTE Hundeschule.
Dann habe ich mit meiner Trainerin, in Einzelstunden, ein Rückruf erarbeitet der sitzt, d.h. in jeder Situation funktioniert.
Ein "Sitz" aus Entfernung ist nicht so einfach gelernt, der muss in kleinen Schritten erarbeitet werden.
Mein Großer macht es bis heute nicht, dafür bleibt er stehen.
Und wie alle vor mir schon geschrieben haben, erarbeite dir eine Beziehung zu deinem Hund.
LG
...be happy with what you have...
Kathrin & Fanny

Benutzeravatar
Buddy
Moderator
Beiträge: 11131
Registriert: 25.08.2010, 01:39

Re: Sitz?!

Beitrag von Buddy » 12.11.2015, 06:56

Distanzarbeit habe ich erst angefangen als die anderen Grundkommandos saßen.

Am wichtigsten ist mir hier der Rückruf und das kann selbst Toby, der 8 Wochen bei uns ist.

Sitz habe ich bei ihm klassisch mit Lecker vor die Nase halten aufgebaut.

Ich erarbeite mir diese Kommandos alle mit Clicker. Damit die Hunde sie positiv und mit was tollem verbinden.

Yuri und Buddy konnten nur Sitz als sie gekommen sind. Wir haben dann den Grundgehorsam über Einzeltraining aufgebaut. Und nach und nach Reize dazu genommen.

Bei Buddy bin ich grad dabei Platz aus der Bewegung sprich dem Abruf aufzubauen.

Wobei ich sagen muss wir arbeiten da nicht mehr so intensiv. Ich bau es in einen Spaziergang ein.

Vor drei Jahren waren wir 2 die Woche auf dem Hunde Platz
Claudia mit Buddy, Yuri und Enya und dem Seelenhund Lanya fest im Herzen.
- “Wer hohe Türme bauen will, muß lange beim Fundament verweilen.”
Anton Bruckner (1824-1896), Komponist-

Benutzeravatar
BarrneysMum
Beiträge: 279
Registriert: 15.10.2015, 02:29
Wohnort: Klein Paradiesingen

Re: Sitz?!

Beitrag von BarrneysMum » 12.11.2015, 13:57

[quote="Kathrin"]Bei uns gab und gibt es keinen Freilauf wenn ich meine Hunde nicht abrufen kann. Einen Hund frei laufen lassen der nicht abrufbar ist, ist meines Erachtens unverantwortlich. Es kann so viel passieren.
Das erste was ich mir bei Fanny wieder zugelegt habe war eine Schleppleine und eine GUTE Hundeschule.
Dann habe ich mit meiner Trainerin, in Einzelstunden, ein Rückruf erarbeitet der sitzt, d.h. in jeder Situation funktioniert.
Ein "Sitz" aus Entfernung ist nicht so einfach gelernt, der muss in kleinen Schritten erarbeitet werden.
Mein Großer macht es bis heute nicht, dafür bleibt er stehen.
Und wie alle vor mir schon geschrieben haben, erarbeite dir eine Beziehung zu deinem Hund.
LG[/quote]
Ich würde sagen, die hab ich durchaus schon. Ich schiebe die Macken auf sein fehlendes Trainging bisher und auf die angebliche Sturheit von Cockern.
Ich wollte nicht, dass das falsch rüber kommt. Ich bin definitiv zu 100 % für Beziehung und gegen eine Erziehung, die mit Gewalt arbeitet oder einen ähnlichen Charakter hat. Ich dachte nur, dass sich da vielleicht was Intelligentes dahinter verbirgt, weil der Zusammenhang, in dem ich es gelesen hatte, das so ergab. Und so wie Karin es erklärt, trifft das ja auch zu.

Eine GUTE Hundeschule? Was sind deine Kriterien dafür und findest du, dass man das auch vorher schon wissen kann?
Herz gesucht! - und schon gefunden,
klug, bescheiden und gesund,
treu sogar mit Überstunden -
denn ich habe einen Hund!

Antworten