Freies Laufen?

Benutzeravatar
Danni
Beiträge: 11
Registriert: 25.12.2011, 22:49

Freies Laufen?

Beitrag von Danni » 11.03.2012, 17:31

Hallo zusammen,
Unsere Lotte ist nun 10 Monate alt und wir wollen sie gerne im Feld frei laufen lassen.
Gestern haben wir sie von der Leine los gemacht und sie ist sehr weit weggelaufen, sie schaltet total auf Durchzug, mit viel Mühe und Rufen ist sie zweimal zurück gekommen und das wars, immer weiter und weiter...irgendwann kam sie dann dch wieder in unsere Richtung und wir konnten sie wieder anleinen. Sie verfolgt irgendeine Fährte und ist hinter jedem Vogel her. Das sie einen ausgeprägten Jagdttrieb hat, war uns bewusst, aber das sie sich so weit von uns entfernt, dass wir sie kaum noch sehen können, hätte ich nicht gedacht. Es helfen keine Leckerchen oder Ball bringen ist alles uninteressant. Hat jemand irgendwelche Tips für uns? Ist es in dem Alter vielleicht noch normal?

Liebe Grüsse
Danni -c-

Benutzeravatar
Einstein
Beiträge: 3530
Registriert: 07.03.2012, 16:09

Re: Freies Laufen?

Beitrag von Einstein » 11.03.2012, 18:00

Hallo Danni,

ich habe zwar "nur" Irish Setter-Erfahrung doch ich hatte damals ähnliche Probleme mit meinen beiden Settermädels.

Geholfen hat folgendes:
1. Grundsätzlich erst am Ende des Spaziergangs von der Leine lassen, weil sie dann müde ist und nicht mehr so tobig und triebig von dannen reist....

2. Zu Anfang eine Schleppleine (10 m /z.B. Fressnapf) dranmachen und bereits anfangen sie zurückzurufen, wenn sie 2/3 der Leine erreicht hat. Diese Leinen sind sehr leicht, werden kaum empfunden, man kann sie auch prima seitlich durch das Geschirr führen, sodass der Hund kaum bemerkt, das Du noch hinten dran hängst. Wenn Dein Wuff dann nicht reagiert hast Du noch 1/3 der Leinenlänge Zeit Deine Kommandos zu wiederholen und am Ende der Leine einzuwirken und zu zeigen halt mein Süsser so nicht....
Auf diese Weise lernt sie, dass Du einen ziemlich langen Arm hast.

3. Immer rechtzeitig anfangen sie zurückzurufen, wenn sie dann gekommen ist kann sie ja gleich noch mal laufen...

4. Trotz allem nicht hörens - wenn Lotte zurückkommt: Lob, lob, lob auch dann, wenn Dir gerade nach Halsumdrehen ist.

LG Lisa
Man sollte ruhig schreiben was man denkt, nur sollte man es vorher bedenken !
Im übrigen: "Lächeln ist die beste Art Zähne zu zeigen" (A. Einstein)

Benutzeravatar
Danni
Beiträge: 11
Registriert: 25.12.2011, 22:49

Re: Freies Laufen?

Beitrag von Danni » 11.03.2012, 18:20

Hallo Lisa,
Vielen Dank für deinen Rat!
Das mit der Schleppleine machen wir schon, sie ist 20m lang. Dann kommt sie nur nach Lust und Laune :-/ Wenn wir ihr einen leichten Ruck/Impuls mit der Leine geben, dann reagiert sie besser und kommt dann auch. Ich denke nur, dass sie sich an diesen Impuls gewöhnt und wenn sie frei läuft fehlt dieser ja. Wir haben auch schon überlegt sie an eine Hundepfeife zu gewöhnen !?
Klar, lob bekommt sie dann ohne Ende :-)wenn sie dann mal kommt. Lob, Leckerchen, Streicheleinheit :-)

Benutzeravatar
Einstein
Beiträge: 3530
Registriert: 07.03.2012, 16:09

Re: Freies Laufen?

Beitrag von Einstein » 11.03.2012, 18:40

Nimm mal eine kürzere Leine - 20 m ist zum üben zu lang. (für diese Art Leinenführigkeit ist sie ja wirklich noch sehr jung) und ruck auf keinen Fall dran - erst wenn sie ausbrechen will dann ein kurzes Nein und heranrufen ohne rucken.

Sie darf auf keinen Fall den Ruck als Kommando sehen, sondern die Stimme oder Hundepfeife... gibt den Ton an.

Ist wie mit Sitz machen, viele drücken den Hund mit der Hand auf dem Hinterteil runter und sagen: sitz - er begreift dann oft nur: Hand auf'm Po + Stimme = sitz...

Wenn Du eine kürzere Leine nimmst hast Du auch noch auf andere Weise die Möglichkeit ihre Aufmerksamkeit zu bekommen. Nimm einen Erdklumpen, einen Stein oder irgendetwas was Du in ihre Richtung werfen kannst (nicht den Hund bewerfen!), ihre Aufmerksamkeit wird dann von der Fährte oder dem Vogel oder dem.... abgelenkt, weil sie automatisch zur Aufschlagstelle schauen wird (sie hat ja was gehört und da bewegte sich was). Das ist der Moment indem Du sie rufst...
Man sollte ruhig schreiben was man denkt, nur sollte man es vorher bedenken !
Im übrigen: "Lächeln ist die beste Art Zähne zu zeigen" (A. Einstein)

Benutzeravatar
Danni
Beiträge: 11
Registriert: 25.12.2011, 22:49

Re: Freies Laufen?

Beitrag von Danni » 11.03.2012, 18:55

Das ist auch meine Befürchtung, das sie den Ruck dann als Kommando sieht. Wenn sie an der 5m Leine läuft hört sie auch besser, sobald sie weiter weg ist, reagiert sie weniger, obwohl wir schon laut rufen :-/
Also, am besten auch immer die Aufmeksamkeit auf uns lenken, sobald sie wieder einen Vogel fixiert.
Und üben üben üben.... :-)))

Benutzeravatar
Lunchen N.
Beiträge: 1193
Registriert: 24.11.2011, 09:41
Wohnort: Düren
Kontaktdaten:

Re: Freies Laufen?

Beitrag von Lunchen N. » 11.03.2012, 23:06

Du kannst auch noch versuchen, wenn noch genügend Spiel an der Schleppleine ist einefach mal die Richtung zu wechseln und zu gucken was sie tut...., kommt sie dir dann nach wieder loben, loben....
Das mache ich bei Luna auch, wenn mal was super interesant ist und sie abgeleint ist aber dann was GsD nur noch selten noch passiert auch, sofort wieder bei mir ist, sobald ich nur die Richtung änder....., das funktioniert aber nur wenn der Hund eine schon super ausgebildete Bindung zu dir aufgenommen hat...., das ist aber nur meine Notbremse, wenns gar nicht mehr anders geht..., weil Luna kann ohne Frauchen oder Herrchen nicht :wink:
Sonst würde ich dir das selbe raten, wie schon vorher beschrieben....
Manu mit Luna
BildBild
Bild[/url]
Liebe Grüße
Manu mit Luna, Bam-Bam und Balou

und Babsy, die in Gedanken für immer bei uns ist

Benutzeravatar
Isis
Beiträge: 574
Registriert: 13.07.2011, 12:25
Wohnort: Springe

Re: Freies Laufen?

Beitrag von Isis » 12.03.2012, 08:07

Ich würde sie nur noch an der Schlepp laufen lassen - alles andere wäre mir zu unsicher. Und erst wieder frei laufen lassen, wenn der Rückruf sitzt!

Auf die Pfeife konditionieren finde ich nicht schlecht. Isis hört auch am besten auf die Pfeife! Vorallem, wenn sie weit weg ist.

Isis ist auch 10 Monate alt :wink:

Also, schleppleine dran, Hund laufen lassen. nach 2-3m Entfernung - pfiff. Kommt der Hund nach 1-2-3 Sekunden nicht und zeigt keiner Reaktion, dann holst du sie mit der Schlepp zu dir. Und dann Leckerchen und freuuuuuu dich ;-)
Bild

Liebe Grüße von Sarah, Cocker Isis und Goldendame Loona

Benutzeravatar
Mambine
Beiträge: 1298
Registriert: 08.08.2009, 22:57

Re: Freies Laufen?

Beitrag von Mambine » 12.03.2012, 18:00

Ich würde bei einem kompetenten Trainer ein konsequentes Antijagdtraining machen. Allein ist das sonst sehr schwierig.
Herzliche Grüße

Ulrike und Mambo

Benutzeravatar
Danni
Beiträge: 11
Registriert: 25.12.2011, 22:49

Re: Freies Laufen?

Beitrag von Danni » 12.03.2012, 21:22

Also Richtungswechsel interessiert sie noch nicht, ich glaube sie ist so abwesend und bekommt gar nicht mit, dass ich mich umdrehe.
Wir üben nun noch intensiver das abrufen und versuchen sie abzulenken, wenn sie wieder einen Vogel fixiert. Eine Kollegin hat mir gesagt, man könnte mit einer Dose und Nägeln drin ein lautes Geräusch machen, sobald sie jagen will um sie abzulenken, doch dann bin ich ja nur noch am rumklimpern :-)
Ein Antijagttraining hört sich interessant an, muss mich mal erkundigen wo es so ein spezielles Training im Raum Köln/Bonn gibt.
Vielen Dank für eure lieben Ratschläge! -p-

Benutzeravatar
Lunchen N.
Beiträge: 1193
Registriert: 24.11.2011, 09:41
Wohnort: Düren
Kontaktdaten:

Re: Freies Laufen?

Beitrag von Lunchen N. » 13.03.2012, 06:47

Hallo Danni,

ich könnte dir da einen super tollen Trainer nennen..., falls du näheres erfahren möchtest schreib mir mal ne PN.
Wo wohnst du denn genau???
Manu mit Luna
BildBild
Bild[/url]
Liebe Grüße
Manu mit Luna, Bam-Bam und Balou

und Babsy, die in Gedanken für immer bei uns ist

Benutzeravatar
Buddy
Moderator
Beiträge: 11230
Registriert: 25.08.2010, 01:39

Re: Freies Laufen?

Beitrag von Buddy » 13.03.2012, 07:58

Rappeldose wäre für mich in dem Fall letzte Instanz.

Für mich hört es sich an, als wärst du draussen völlig uninteressant. Sie geht nur ihren Dingen nach.

Klar kannst du da mit harten Mitteln vorgehen wie der Rappeldose, aber das würde ich nicht tun.

Ich würde viel für das Gemeinsame tun. Geh mit ihr auf die Jagt nach Leckerchen.

Zeig ihr draussen spannende Dinge. Wie reagiert sie drinnen auf dich. Kannst du da noch mehr für eure Bindung, Zweisamkeit tun ??

Problem die man draussen im Freilauf hat fangen meist in der Wohnung an. Was drinnen in vertrauter Umgebung nicht klappt, kann auch draussen nicht gehen wenn viel Ablenkung da ist.

Lanya war auch ein sehr nach aussen fokussierter Hund, wir haben im Garten viel Rückruf geübt, Reizangel gespielt. Ich habe immer wieder tolle Dinge mit ihr gemacht und sie wusste wenn ich sie rufe passiert was tolles spannendes.

Daher war ich doch meist spannender als die anderen Dinge da draussen.
Claudia mit Buddy, Yuri und Enya und dem Seelenhund Lanya fest im Herzen.
- “Wer hohe Türme bauen will, muß lange beim Fundament verweilen.”
Anton Bruckner (1824-1896), Komponist-

zora
Beiträge: 132
Registriert: 07.02.2012, 17:36

Re: Freies Laufen?

Beitrag von zora » 13.03.2012, 14:03

Buddy hat geschrieben:Rappeldose wäre für mich in dem Fall letzte Instanz.

Für mich hört es sich an, als wärst du draussen völlig uninteressant. Sie geht nur ihren Dingen nach.

Klar kannst du da mit harten Mitteln vorgehen wie der Rappeldose, aber das würde ich nicht tun.

Ich würde viel für das Gemeinsame tun. Geh mit ihr auf die Jagt nach Leckerchen.

Zeig ihr draussen spannende Dinge. Wie reagiert sie drinnen auf dich. Kannst du da noch mehr für eure Bindung, Zweisamkeit tun ??

Problem die man draussen im Freilauf hat fangen meist in der Wohnung an. Was drinnen in vertrauter Umgebung nicht klappt, kann auch draussen nicht gehen wenn viel Ablenkung da ist.

Lanya war auch ein sehr nach aussen fokussierter Hund, wir haben im Garten viel Rückruf geübt, Reizangel gespielt. Ich habe immer wieder tolle Dinge mit ihr gemacht und sie wusste wenn ich sie rufe passiert was tolles spannendes.

Daher war ich doch meist spannender als die anderen Dinge da draussen.
das würde ich auch so sehen.
toll beschrieben und
dann erst sich um den Jagdtrieb kümmern, sonst hast du da auch keine Chance.

"Also Richtungswechsel interessiert sie noch nicht, ich glaube sie ist so abwesend und bekommt gar nicht mit, dass ich mich umdrehe."
Jeder Welpe läuft doch hinterher, -d- hat deiner das nie gemacht? Richtungswechsel beim Gassi-Gehen, du solltest der Rudelführer sein und bestimmen wo es lang geht. -a-
Das würde ich ab sofort machen, auch wenn ihr euch dabei keine 200 meter vom Haus entfernt, weil ihr euch im großen Kreis bewegt. -af-

Benutzeravatar
Buddy
Moderator
Beiträge: 11230
Registriert: 25.08.2010, 01:39

Re: Freies Laufen?

Beitrag von Buddy » 13.03.2012, 15:41

Das Richtungswechsel sie nicht interessieren zeigt für mich, das der Hund sich nie darum kümmern musste wo sein Mensch ist.

War bei uns auch so. Ich habe ja immer artig Laut gegeben wo Lanya mich findet, warum sollte sie sich darum kümmern wo ich bin. Nachdem ich das geändert habe, hatte ich ihre Aufmerksamkeit. Aber wie gesagt immer erst ohne Ablenkung üben, wenn es da klappt dann kommt die Ablenkunge dazu.
Claudia mit Buddy, Yuri und Enya und dem Seelenhund Lanya fest im Herzen.
- “Wer hohe Türme bauen will, muß lange beim Fundament verweilen.”
Anton Bruckner (1824-1896), Komponist-

Benutzeravatar
Danni
Beiträge: 11
Registriert: 25.12.2011, 22:49

Re: Freies Laufen?

Beitrag von Danni » 13.03.2012, 22:13

Also drinnen ist sie total auf mich fixiert, läuft mir ständig hinterher, wenn ich im Haus hoch und runter gehe, schaut immer was ich gerade mache, legt sich immer dort wo ich gerade bin, sitze ich am Tisch, legt sie sich unter den Tisch oder Stuhl, sitze ich auf der Couch, legt sie sich auf den Boden daneben. Abends setze oder lege ich mich zu ihr zum streichenln und kuscheln, das geniesstEise mittlerweile sehr und schläft schnarchenderweise auf meinem Schos ein. Im Haus klappt das abrufen eigentlich ganz gut und ich habe eigentlich den Eindruck, dass wir ein gute Bindung haben. Ich muss dazu sagen, das Lotte mein erster Hund ist und ich in dieser Beziehung noch wenig Erfahrung habe.
Richtungswechsel übe ich häufig mit ihr, da sie noch ziemlich an der Leine zieht. Komischerweise zieht sie mehr wenn sie ein Halsband trägt, als beim Geschirr( aber das ist noch ein anderes Thema)
Wir haben Lotte erst mit 7Monaten bekommen, sie lebte vorher bei einer alten Dame die verstorben ist. Ich weiß nur, dass sie sich dort wohl meist frei im Garten bewegen konnte. Von daher musste sie sich wohl kaum am Menschen orientieren.
Buddy, du schreibst ich muss interessanter draußen für sie sein. Ich locke sie mit Leckerchen, Lob und streicheln. Ich habe auch mal einen Ball dabei, dass findet sie auch ganz toll, nur das apportieren klappt noch nicht so gut, werfe dann den Ball, sie hüpft hinterher und das wars. Das müssen wir auch noch üben, am besten mit einem Leckerchenbeutel oder ähnlichem oder? Was kann ich noch machen um die Aufmeksamkeit auf mich zu lenken?

Benutzeravatar
Ameera
Beiträge: 2035
Registriert: 01.12.2010, 13:01
Kontaktdaten:

Re: Freies Laufen?

Beitrag von Ameera » 13.03.2012, 22:45

Also Claudia hat das alles schon super beschrieben und ich sehe es ganz genauso. Da ihr sie erst mit 7 Monaten bekommen habt konntet ihr den Folgetrieb leider nicht ausnutzen. Da lernen sie es schon von ganz alleine auf Richtungswechsel zu achten. Was solls geht ihr es eben anders an.

Ich würde auf jeden Fall an der Bindung arbeiten. Baut das "Guck mich an" oder "Guck mal" Komando auf. Freilauf nur auf übersichtlichen Gelände in Verbindung mit gemeinsamen Spiel. Beutespiele wie Reizangel, gemeinsames rennen und suchen, buddeln in Erdhaufen, Leckerchen in Baumrinde verstecken - sie rufen und ihr deinen tollen Fund zeigen, gemeinsam über Baumstämme balancieren, über Pfützen hüpfen... es gibt soviel tolle Sachen in der Natur. Du musst ihr zeigen, das du draussen der Entdecker bist und sie gut daran tut in deiner Nähe zu bleiben. Sonst verpasst sie was!

Wichtig ist aber auch, sie mal frei zu geben, so das sie auch mal keine Aufgabe hat. Wenn du sie noch nicht frei laufen lassen kannst, dann gib sie an der Schleppleine frei. Behalte aber das Ende in der Hand. Du wirst bald merken, das es dir immer schwerer fallen wird dich unbemerkt in eine andere Richtung zu begeben. Sie wird aufmerksamer und dir folgen oder nach dir gucken.
Liebe Grüße von Anett und Cocki Ameera
Bild

Benutzeravatar
Buddy
Moderator
Beiträge: 11230
Registriert: 25.08.2010, 01:39

Re: Freies Laufen?

Beitrag von Buddy » 13.03.2012, 23:03

Anett hat es super erweitert. Genauso hätte ich es aufgebaut.

Ruf sie nicht ständig draussen, sonst weiss sie wo du bist.

Sei einfach mal weg. Hinter einem Baum oder so was, dann passt sie besser auf.

Auch ein Hund, den man später bekommt kann das lernen. Meine waren beide 10 Monate alt als sie hier eingezogen sind.

Lock sie nicht unbedingt mit Leckerchen, sondern belohn sie nur damit, wenn sie was gut macht.

Ich habe das Schau aufgebaut und meine Hunde sehen mir in die Augen, halt auch weil wir UO machen und es da dazu gehört. Aber das strenkt an und fördert auch die Bindung.

Wenn sie was möchte soll sie erst mit einem Blick bitten.

Leckerchen auf dein Knie und wenn sie den Blick davon abwendet und dich anschaut gibt es frei...
Claudia mit Buddy, Yuri und Enya und dem Seelenhund Lanya fest im Herzen.
- “Wer hohe Türme bauen will, muß lange beim Fundament verweilen.”
Anton Bruckner (1824-1896), Komponist-

Antworten