Welpenhandel

Miriamtoby

Beitrag von Miriamtoby » 21.10.2011, 10:48

hexe26966 hat geschrieben:Miriam,

ich glaube kaum das du in Spanien etwas mitbekommst, da in Spanien ein Tierleben leider nichts Wert ist.

LG
Petra mit Kira
falsch und ich lass' nicht zu, dass Deutsche dies den Spaniern global unterstellen!!!

Benutzeravatar
Polly 2007
Beiträge: 3808
Registriert: 07.10.2007, 13:05
Wohnort: Hamburg

Beitrag von Polly 2007 » 21.10.2011, 10:52

Indiansummer hat geschrieben:Also Foris, ich möchte hier jetzt mal eine bedeutende Frage stellen.
Dieser Thread ist von einer Utta eröffnet worden. Sie hat ganze drei mal gepostet, wenn ich das richtig sehe!
Wo bitte ist Utta?
Warum äußert sie sich nicht zu dieser heißen Diskussion hier?
Und nun eine ganz gewagte Frage:
Gibt es sie überhaupt? Oder steckt jemand dahinter, der hier bereits im Forum ist?
Da mir ja auch unterstellt wird, ich würde einen Doppelnamen führen, darf ich mir wohl diese Frage erlauben.

Uttta melde dich doch mal! Es ist dein Thread. Oder hast du kalte Füße gekommen. Wenn du wirklich Journalistin bist, sollte es dich brennend interessieren, was hier abgeht und du solltest dich dazu äußern, vorallem auch deine Beweggründe für diesen Thread richtig offen legen!
Ganz ehrlich - ICH würde mich auch nicht mehr hier melden, nach all dem "Geschreibsel" hier.

Es wurden Informationen gesucht und hier wurde eine Lawine losgetreten, die mit der eigentlichen Frage von Utta nichts mehr zu tun hat. Warum bitte sollte sie sich hier einmischen?

Ja, es WAR mal ihr Thread - aber er wurde versaut.

LG Petra
Grüße aus der schönsten Stadt der Welt
Petra mit Polly und Mick
"Wer sagt das zuverlässiges Verhalten bei diesem oder jenem Hund nicht ohne Strafe erreichbar ist , sagt nichts über den Hund aus , sondern beschreibt erst einmal seine eigenen Fähigkeiten" Dr. Blaschke-Berthold

Petra K.

nicht gesagt?

Beitrag von Petra K. » 21.10.2011, 12:18

Doro, was wolltest du denn sonst damit sagen?

das mit dir entwicklungsgeschichtlich irgendetwas schief gelaufen ist. äußerungen wie deine kommen ansonsten nämlich nur von kindern. nun ja, wie heißt es doch so schön, es gibt leute die können einfach nicht dafür

...entwicklungsgeschichtlich irgendetwas schief gelaufen ?
...nur von Kindern?
...leute die können einfach nicht dafür?

Doro, anstatt dich fade rauszureden, wäre hier eine ganz klare Entschuldigung fällig. Steh dazu, was du geschrieben hast, jeder kann es nachlesen.

LG Petra

Benutzeravatar
Buddy
Moderator
Beiträge: 11428
Registriert: 25.08.2010, 01:39

Beitrag von Buddy » 21.10.2011, 16:57

Miriamtoby hat geschrieben:
hexe26966 hat geschrieben:Miriam,

ich glaube kaum das du in Spanien etwas mitbekommst, da in Spanien ein Tierleben leider nichts Wert ist.

LG
Petra mit Kira
falsch und ich lass' nicht zu, dass Deutsche dies den Spaniern global unterstellen!!!
Sorry Miriam, ich glaube nicht das den Spaniern Hunde bzw. Tiere was wert sind.

Ich habe eine Freundin, die hilft Hunde aus Etxaurie aus einer Perrera raus zu holen. Die armen Hunde verhungern da oder erfrieren, weil sie morgens nass gemacht werden bei der Zwingerreinigung.

Rüden und Hündinnen zusammen gehalten, egal ob läuftig oder nicht. Beissereien bis einer Tod ist, egal, sterben sollten sie eh.

Hunde werden wie Müll entsorgt wenn sie nicht mehr gebraucht werden. Ich kann dir da gerne Bilder schicken.

Ich habe hier schon einige eingestellt, Dama, Cassie, Polo und Azabache, die erfolgreich nach Deutschland vermittelt wurden.
Claudia mit Buddy, Yuri und Enya und dem Seelenhund Lanya fest im Herzen.
- “Wer hohe Türme bauen will, muß lange beim Fundament verweilen.”
Anton Bruckner (1824-1896), Komponist-

Benutzeravatar
Sternli
Beiträge: 65
Registriert: 16.08.2011, 06:35

Beitrag von Sternli » 21.10.2011, 19:18

Also ganz ehrlich ich hab eben die Seiten alle durchgelesen und bin erschrocken über den Zank.

Alle sind sich einig, sie lieben Cocker-Spaniel, da ist es mir noch unverständlicher, wie man sich dermaßen in die Wolle bekommen kann.

Da das Thema eh schon voll vom Ursprung weggerollt ist, geb ich meinen Senf dazu. :D

Ich selbst kann mir bei meinem Gehalt keinen Welpen vom Züchter leisten. ABER ich würde im ganzen leben keinen Züchter unterstützen bei dem es die Tiere nicht gut haben. Der sich nur ums Geld schert. Es gibt soviele tolle Züchter, wo es die Tiere gut haben. Da uterstütze ich lieber diese, wenn ich kann.

Generell hole ich aber lieber Tiere aus dem Tierheim. So lieb ich Cocker habe, es muss nicht reinrassig sein. Es gibt so viele ausgesetzte Hunde, die ein liebevolles Zuhause suchen. Freddy war ja auch schon 4 Jahre als er zu mir kam, über den Tierschutz. Erziehungstechnich bin ich teilweise durch die Hölle gegangen, hab einge male heulend da gesessen, weil wir wieder einen "Rückfall" hatten, aber um nichts in der Welt wollte ich Freddy heute missen, er ist der Ideale Hund für mich, so einen Hund werd ich im leben nicht mehr wiederfinden. Durch Chrissi wurde die Hundefamilie perfekt. Ich hätte mir nie reinerassige Welpen leisten können, aber Junghunde aus dem Tierschutz ging auf jeden Fall! Einen Senior, wollte ich halt nicht wegen der Kinder, da sie noch zu Wild sind und er keine ruhe bekäm.

Ich habe einen heidenrespekt vor der arbeit der Züchter aber auch vor der arbeit des Tierschutzes.

Da prallen zwei Welten aufeinander und das finde ich schade. Mit einer zusammenarbeit, kann man viel mehr erreichen!


lg
Sternli

Benutzeravatar
Balomatry
Beiträge: 19
Registriert: 11.01.2011, 08:12

Beitrag von Balomatry » 22.10.2011, 01:28

Buddy hat geschrieben:
Miriamtoby hat geschrieben:
hexe26966 hat geschrieben:Miriam,

ich glaube kaum das du in Spanien etwas mitbekommst, da in Spanien ein Tierleben leider nichts Wert ist.

LG
Petra mit Kira
falsch und ich lass' nicht zu, dass Deutsche dies den Spaniern global unterstellen!!!
Sorry Miriam, ich glaube nicht das den Spaniern Hunde bzw. Tiere was wert sind.


In Spanien gibt auch Menschen, für die Tiere viel wert sind und alles für ihre Tiere machen würden.
Zu diesem Thema könnt ihr den Bericht von Mo Swatek (progalgos) lesen:

http://progalgo.wordpress.com/2011/10/1 ... n-spanien/

LG Sandra

Benutzeravatar
hexe26966
Beiträge: 1335
Registriert: 13.10.2009, 14:11
Wohnort: Maintal

Beitrag von hexe26966 » 22.10.2011, 04:52

Zita
In Spanien gibt auch Menschen, für die Tiere viel wert sind und alles für ihre Tiere machen würden.
Zu diesem Thema könnt ihr den Bericht von Mo Swatek (progalgos) lesen:

Das bezweifelt hier niemand!!!
Tierliebhaber bzw. Tierschützer gibt es überall
Bild
Bild
  • Liebe Grüße Petra mit Kira und Sissy

Doro
Beiträge: 505
Registriert: 16.11.2009, 05:56
Kontaktdaten:

Beitrag von Doro » 22.10.2011, 04:53

ich denke man darf was die südlichen länder betrifft nicht sagen das es dort nicht auch menschen gibt die ihre hunde oder anderen tiere heiß und innig lieben oder die sich sehr für den tierschutz einsetzen. nur ist halt in den südlichen ländern (und nicht nur da, auch ist man z.b. in schweden sehr schnell mit der letzten spritze dabei) bei der masse der menschen ein anderes verständniss für tiere als bei uns. diese verständniss ist leider von gleichgültigkeit und roheit geprägt. ich bin mir recht sicher, käme der protest nicht von den zahlenden gästen, sprich vorrangig den deutschen touris würden die streuner auf der straße mit dem knüppel erschlagen vergiftet (werden sie ja heimlich auch immer noch) oder sonstwie zur strecke gebracht. was in spanien z.b. mit den jagdhunden passiert die sich nicht eignen will ich hier nicht wirklich schreiben aber es lässt sich jedes jahr dort im wald bewundern.
sorry miriam, das du nicht mitbekommen hast was dort in den perreras, auf der straße, in den höfen oder sonstwo mit tieren passiert ist für mich nur sehr schwer vorstellbar. dort passieren tag täglich unsagbare dinge mit geschundenen tieren.

@ sternli
der zank hatte nichts mit züchter gegen tierschutz zu tun. ja, ich bin züchter aber ich bin es leid das mir ständig unterstellt wird das ich mir auf kosten meiner hunde eine goldene nase verdiene. das ist sicherlich nicht so.
ich habe überhaubt kein problem mit tierheimhunden oder mit menschen die sagen ich will nur einen hund aus dem ts. es währe sehr schlimm für die ts hunde wenn es niemanden geben würde der sich ihrer annimmt.
mich schmerzt es das menschen unserer wegwerfgesellshaft ihre angeblich so geliebten hunde so leichtfertig und gleichgültig entsorgen. das ist schon traurig genug. sicherlich gibt es immer unvorhergesehene notfälle aber das sind leider nur der geringere teil der tiere im th. auch ich respektiere sicherlich die arbeit der tierschützer die überwiegend ehrenamtlich abläuft nur lieder tummeln sich immer mehr schwarze schafe auf dem mitleidsmarkt und bringen dadurch die arbeit des tierschtzes in verruf.

in diesem sinne:
"Eine der blamabelsten Angelegenheiten der menschlichen Entwicklung ist es, dass das Wort "Tierschutz" überhaupt geschaffen werden musste." Theodor Heus
lg
doro und die abbadon`s gang

http://www.abbadons-spaniels.de

Benutzeravatar
Boni
Beiträge: 1435
Registriert: 01.04.2006, 18:19

Beitrag von Boni » 22.10.2011, 08:05

@Forenspringer,

leider ist das hier momentan so, dass jeder Beitrag so ausufert, und das deshalb viele Altfories nur noch mitlesen (und ganz wenig schreiben, wenn überhaupt noch).

In der Schule hätte es damals geheißen, Thema verfehlt !!!!

Ich würde mich freuen, wenn es mal wieder vernünftigen Beiträgen geben würde, wo es zu einer netten Kommunikation kommt. Da sich hier viele auch persönlich von Cockertreffen kennen, war das bis vor kurzem auch immer möglich.
Grüße Claudia
---------------------------------
Carpe diem - mit Cockern.

FROH

Beitrag von FROH » 22.10.2011, 09:34

Claudia ich glaube Du brauchst eine Brille. Anders kann ich es mir nicht erklären dass Du die zahlreichen, auch sehr vernünftigen und sehr gut argumentierten Beiträge in diesem Forum nicht findest. :o

Es ist auch immer eine Frage was man lesen möchte. Das Negative gibt es zweifelsohne, aber es ist wichtig dass man nicht nur das sieht.
Bei manchen Leuten (und damit meine ich jetzt nicht dich) habe ich aber den Eindruck dass sie sich geradezu darin weiden, wenn man etwas findet, wo man konstatieren kann wie schlecht es hier doch ist. :P

In diesem thread stehen auch viele Dinge, die sehr interessant sind. Zumindest für mich. So schlimm kann es mE nicht sein, ich kann mir ansonsten die zahlreichen Beiträge der letzten Wochen und das stetige große Interesse zahlreicher Gastleser und Gastkommentatoren nicht erklären. Wo es richtig ätzend ist verbringt ja niemand freiwillig seine Freizeit. Oder doch?

Grüße
Frank

Miriamtoby

Beitrag von Miriamtoby » 27.10.2011, 01:11

Doro hat geschrieben:du, woher du kommst oder nicht ist mir an sich recht schnuppe und auf was du verzichten kannst und worauf nicht auch :D

wenn du keine hundewurfmaschienen unterstütze frage ich mich welchen stoff du für dein nächstes hundi verwenden möchtest, ich könnte dir ne abgetragene jeans, natürlich kostenfrei, zum ausstopfen zur verfügung stellen.
einen zuchthund kannst du im überrigen eh nicht kaufen, und wenn ist er unbezahlbar für otto normalverdiener.
du solltest einmal nachdenken was du wie äußerst. aus deinem geschreibsel schließe ich daraus das du wohl die 40 gut üpberschritten hast. da erwarte ih eine qualifiziertere ausdrucksweise und vor allem einen reflektiereten umgang mit anderen sowie benehmen und die fähigkeit sein hirn einzuschalten bevor etwas geschrieben wird.
da du dazu, zumindest was viele deiner äußerungen hier im forum betreffen, nicht in der lage zu sein scheinst muß ich davon ausgehen das mit dir entwicklungsgeschichtlich irgendetwas schief gelaufen ist. äußerungen wie deine kommen ansonsten nämlich nur von kindern. nun ja, wie heißt es doch so schön, es gibt leute die können einfach nicht dafür...... :lol:

ach, bevor ich es vergesse...wer lesen kann ist klar im vorteil... die urkunde ist vom jagdspanielklub nur das placierungsschild ist von royal canine *gerne auch eine brille zur verfügung stellt*

Lucky2006
Beiträge: 1
Registriert: 12.11.2011, 22:08

Beitrag von Lucky2006 » 12.11.2011, 22:23

Hallo Utta, ich habe Cocker-Spaniel Welpe aus Polen von solchen "Pseudo-Züchter". Ich bin mit dem Hund durch eine Ondyssee gegangen mehr möchte ich nicht hier sagen. Aber ich glaube ich konnte dir einiges erzählen. Ich habe vor ein Buch zu schreiben um die grausame Geschichte zu verarbeiten und andere von solchem Kauf zu warnen.

Benutzeravatar
Sabine, Grille, Hummel
Beiträge: 11200
Registriert: 24.11.2004, 08:16
Wohnort: Südwestpfalz

Beitrag von Sabine, Grille, Hummel » 12.11.2011, 22:28

Hallo Lucky :wink:
Schreib doch Utta eine PN.
Dann könnt ihr Euch vielleicht persönlich austauschen! :D
Cocker sind wie eine Frikadelle - da ist alles drin!

BildBild
Bild

Benutzeravatar
Buddy
Moderator
Beiträge: 11428
Registriert: 25.08.2010, 01:39

Beitrag von Buddy » 14.11.2011, 08:21

Balomatry hat geschrieben:
Buddy hat geschrieben:
Miriamtoby hat geschrieben: falsch und ich lass' nicht zu, dass Deutsche dies den Spaniern global unterstellen!!!
Sorry Miriam, ich glaube nicht das den Spaniern Hunde bzw. Tiere was wert sind.


In Spanien gibt auch Menschen, für die Tiere viel wert sind und alles für ihre Tiere machen würden.
Zu diesem Thema könnt ihr den Bericht von Mo Swatek (progalgos) lesen:

http://progalgo.wordpress.com/2011/10/1 ... n-spanien/

LG Sandra
Die Dame ist mir über eine Freundin ein Begriff, aber nicht gerade positiv muss ich sagen.
Claudia mit Buddy, Yuri und Enya und dem Seelenhund Lanya fest im Herzen.
- “Wer hohe Türme bauen will, muß lange beim Fundament verweilen.”
Anton Bruckner (1824-1896), Komponist-

1Tina1
Beiträge: 4
Registriert: 14.07.2011, 01:20

Re:

Beitrag von 1Tina1 » 13.12.2011, 20:42

Miriamtoby hat geschrieben:
Doro hat geschrieben: ...
einen zuchthund kannst du im überrigen eh nicht kaufen, und wenn ist er unbezahlbar für otto normalverdiener ...
Oweia, jetzt hast du dich aber ganz schoen geoutet! Wenn du naemlich mal nachdenkst, seid ihr mit den sauteuren Welpen naemlich schuld, dass Otto Normalverdiener "billige" Zuchtwelpen kauft, weil er sich eben keinen "Mercedes" leisten kann :-(
Hallo,
ich habe heute erst den Zwiespalt zwischen Dir und Doro gelesen,
ganz schön krass, was da abgeht zwischen Euch
ich habe auch 2 Cocker, ohne Papiere und nicht vom Züchter, mein Weibchen ist in diesem jahr mit 14,5 jahren verstorben, sie war ganze 14 jahre nie krank, ein unheimlich liebes Wesen, treu, verschmusst, lieb und sehr stolz
meinen Rüden habe ich heute noch, 12 Jahre alt, auch nie krank und ein toller Kerl, auch nicht vom Züchter,
seit 15 wochen habe ich mir wieder ein Weibchen geholt, auch nicht vom Züchter und ebenfalls einen tollen Griff gemacht.
Für die Hunde habe ich im schnitt 400,00 Euro bezahlt, was auf Grund der Betreuung, die Kosten für den Tierarzt und die Verpflegung gerechtfertigt ist,
auch ich halte nicht viel von einer Zucht, die Welben werden am Anfang sehr steriel gehalten, oftmals geht es den Züchter nur ums Geld und nur wenige betreiben das ganze aus Liebe zum Tier. Muß ein weibchen mehrmals gedeckt werden usw., also ich vertrete nicht die Meinung von Doro, mein Hund braucht kein Stammbaum, der muß auf keiner Ausstellung herum gereicht werden, nur wegen den paieren und einem Pokal, meine hunde dürfen in den Dreck und noch vieles mehr, ich würde keinen meiner Hunde eintauschen wollen, sie sind genauso schön, wie Hunde mit papieren
:wink:

Cara´s Cocker
Beiträge: 922
Registriert: 24.11.2004, 16:27
Kontaktdaten:

Re: Welpenhandel

Beitrag von Cara´s Cocker » 13.12.2011, 20:51

Hallo..HALLO

die Papiere sind nicht das Teure beim VDH-Hund ( circa 35 Euro/Welpe) aber ungeheuer wertvoll.

Eine VDH-Züchterkollegin hat es mal ganz Prima zusammengefaßt:
http://www.aglaias.de/html/welpenpreis.html

BB

Antworten