Welpenhandel

Miriamtoby

Beitrag von Miriamtoby » 20.10.2011, 20:47

Melanie hat geschrieben:
Sabine, Grille, Hummel hat geschrieben:FÜR JEDE AUSRANGIERTE HÜNDIN UND WELPEN RÜCKT DAS NÄCHSTE OPFER NACH!

Denn die lassen sich die ausrangierten Tiere bezahlen! Die haben nichts, aber gar nichts zu verschenken!
Und mit wem behält der TS Kontakt? Mit den Vermehrern?
Na dann ist doch der TS ebefalls ein Vermehrer und verdient gut damit! Ist doch ständig Nachschub da! Oder?
Da hat der TS doch ein Fass ohne Boden aufgemacht! Oder meint einer von den Gutmensche hier, dass ein Vermehrer nach Abgabe der Tiere seine Zucht aufgibt?

Aaaach ich liebe dieses Blümchendenken!

Auch wenn es NIE jemand glaubt, WIR bezahlen NICHT den Vermehrer, er verschenkt die Hunde, er ist doch froh, das er sie so einfach los wird. Wir bezahlen den Tierarzt, der sie impft und chipt, damit sie ausreisen können. Und wenn Ihr auch nicht glaubt, das die Hunde vernünftigt geimpft werden, ich war schon DABEI

Und selbst WENN sie uns ein Ammenmärchen aufbinden, das sich grad Cocker nicht verkaufen lassen und er irgendwann wieder vermehrt.. sollen wir TIERSCHÜTZER weggucken, wenn die schon vorhandenen Hunde umgebracht werden? Weil das macht er nämlich TROTZDEM, weil sie im Weg sind.
danke, Melanie fuer deine Worte!, du hast mich also auch verstanden, glaubst garnicht, wie ich mich darueber freue!

Deine verlinkte Gnadenhof-Cocker-Seite kenne ich, ist bei mir abgespeichert ---> grosser Knuddler an euch !!!
http://www.cocker-gnadenhof.de/

Benutzeravatar
dielandeier
Beiträge: 504
Registriert: 29.12.2007, 13:44
Kontaktdaten:

Beitrag von dielandeier » 20.10.2011, 21:24

Also eigentlich wollte ich gestern scho einmal bei Sabine was schreiben. Ging aber nicht Irgendetwas stimmte mit dem Forum nicht.
Ich versuch es mal hier.

Wenn jemand etwas schreibt was einem nicht gefällt, empfehle ich erstens (so nun siehe Bildchen unten.)
Dateianhänge
hab-lalalala.gif
hab-lalalala.gif (2.99 KiB) 1158 mal betrachtet
hab-dontfeedthetroll.gif
und zweitens,Dont feet trolls Vieleicht wird es dann etwas ruhiger.
hab-dontfeedthetroll.gif (1.43 KiB) 1158 mal betrachtet
Lieber Gruß

Stefan mit Nelly im Herzen

http://www.tierschutzverein-gevelsberg.de

Benutzeravatar
Bagpiper
Beiträge: 1120
Registriert: 05.03.2010, 14:29
Kontaktdaten:

Beitrag von Bagpiper » 20.10.2011, 21:27

Melanie hat geschrieben:
Auch wenn es NIE jemand glaubt, WIR bezahlen NICHT den Vermehrer, er verschenkt die Hunde, er ist doch froh, das er sie so einfach los wird. Wir bezahlen den Tierarzt, der sie impft und chipt, damit sie ausreisen können. Und wenn Ihr auch nicht glaubt, das die Hunde vernünftigt geimpft werden, ich war schon DABEI

Und selbst WENN sie uns ein Ammenmärchen aufbinden, das sich grad Cocker nicht verkaufen lassen und er irgendwann wieder vermehrt.. sollen wir TIERSCHÜTZER weggucken, wenn die schon vorhandenen Hunde umgebracht werden? Weil das macht er nämlich TROTZDEM, weil sie im Weg sind.

Melanie, eure Rettungsgedanken in allen Ehren, aber vor so viel Naivität kann ich nur mehr den Kopf schütteln. Man produziert , die ganz jungen sind ja so süß, für die findet man schon Käufer und die älteren "Ladenhüter" - na ja, die schwatzt man den Tierschützern auf.

So einfach geht das! Wann werden die Leute das endlich kapieren, dass beim Hundekauf "Geiz ist Geil" einfach falsch ist? Dass man nicht unbedingt dort kauft, wo ständig Welpen verfügbar sind? Das man vielleicht auf einen Wurf warten muss? Beim Auto akzeptiert man Lieferzeiten ohne Murren, bei einem Kameraden für die nächsten 12-14 Jahre oder sogar noch mehr, ist man dazu nicht bereit und kauft lieber beim Massenproduzenten weil der was "auf Lager" hat.

Bitte wacht doch endlich auf und informiert euch besser vorm Hundekauf!
Gerti und Connor (mit Piper und Ikon im Herzen)

Benutzeravatar
Bagpiper
Beiträge: 1120
Registriert: 05.03.2010, 14:29
Kontaktdaten:

Beitrag von Bagpiper » 20.10.2011, 21:37

Möchte dazu noch etwas ergänzen: bei uns in Österreich sind jetzt schon mehrmals Welpentransporte z.B. nach Spanien erwischt worden. Die Welpen wurden beschlagnahmt, waren oft in erbärmlichem Zustand, und wurden auf die Tierheime aufgeteilt. Parvoinfektionen sind da Gang und Gäbe. Die Pfleger hatten alle Hände voll zu tun. Man impfte, versorgte, päppelte auf. Als die Welpen gesund und alt genug waren, konnte man sie zur Abgabe freigeben.

UND JETZT KOMMTS: Die Leute standen Schlange für solche Welpen, zahlten auch brav bis zu 400,--. Und lt. Gesetz muss dieses Geld an den Auftraggeber, der diesen Welpentransport veranlasst hat, nach Abzug seiner Konventionalstrafe bezahlt werden.

SO SCHAUT ES AUS! Die Ausfallsquote bei so einem Welpentransport ist mit mindestens 60% schon einkalkuliert (d.h. man rechnet damit, dass mehr als die Hälfte der Welpen den Transport nicht überlebt).

Somit ist es diesen Schmugglern nur Recht, wenn sie erwischt werden und ihnen die Tierschützer die Arbeit abnehmen. Der Transporter kann somit schneller wieder befüllt werden und der Erlös ist auch besser.

Ich bin jetzt einmal besonders ketzerisch: es wäre leider besser, den Transport sofort wieder an den Absender zurückzuschicken. Auch wenn die gesamte Fracht dabei stirbt. So hart es klingt, aber nur, wenn solche Hundehändler kräftige Verluste einfahren, geben sie - vielleicht - auf.
Gerti und Connor (mit Piper und Ikon im Herzen)

Miriamtoby

Beitrag von Miriamtoby » 20.10.2011, 23:58

Bagpiper hat geschrieben:Möchte dazu noch etwas ergänzen: bei uns in Österreich sind jetzt schon mehrmals Welpentransporte z.B. nach Spanien erwischt worden. Die Welpen wurden beschlagnahmt, waren oft in erbärmlichem Zustand, und wurden auf die Tierheime aufgeteilt. Parvoinfektionen sind da Gang und Gäbe. Die Pfleger hatten alle Hände voll zu tun. Man impfte, versorgte, päppelte auf. Als die Welpen gesund und alt genug waren, konnte man sie zur Abgabe freigeben.

UND JETZT KOMMTS: Die Leute standen Schlange für solche Welpen, zahlten auch brav bis zu 400,--. Und lt. Gesetz muss dieses Geld an den Auftraggeber, der diesen Welpentransport veranlasst hat, nach Abzug seiner Konventionalstrafe bezahlt werden.

SO SCHAUT ES AUS! Die Ausfallsquote bei so einem Welpentransport ist mit mindestens 60% schon einkalkuliert (d.h. man rechnet damit, dass mehr als die Hälfte der Welpen den Transport nicht überlebt).

Somit ist es diesen Schmugglern nur Recht, wenn sie erwischt werden und ihnen die Tierschützer die Arbeit abnehmen. Der Transporter kann somit schneller wieder befüllt werden und der Erlös ist auch besser.

Ich bin jetzt einmal besonders ketzerisch: es wäre leider besser, den Transport sofort wieder an den Absender zurückzuschicken. Auch wenn die gesamte Fracht dabei stirbt. So hart es klingt, aber nur, wenn solche Hundehändler kräftige Verluste einfahren, geben sie - vielleicht - auf.
Menno, toll, wie ihr Transporte nach España von Austria aus abwinkt, wenn das dann stimmen wuerde, arme Hundis - aber in España wuerde euch eh keiner einen armen Cocki/Goldie/Schaefi abkaufen u.s.w. , nicht mal einen Rettungsschirm will España und sie haetten es bitter noetig wegen dem Scheiss Euro! und ich kann das verdammt gut verstehen!

Auf boarisch wuerd' man sagen: Steigts uns am Huad, :wink:

Doro
Beiträge: 505
Registriert: 16.11.2009, 05:56
Kontaktdaten:

Beitrag von Doro » 21.10.2011, 06:47

so, da ich nicht 24 std am rechner bin um sofort zu antworten noch einmal eine kurze klarstellung.
ich habe miriamtoby mitnichten als geistig behindert bezeichnet. ich habe geschrieben das ich von einem erwachsenen reifen menschen ein deutlich reflektierteres und überlegteres auftreten erwarte und wenn das nicht ist das ich dann entweder vermuten muß das es sich um ein kind handelt oder um einen menschen bei dem entwiklungsgeschichtlich etwas schief gelaufen ist. das war keine prsönliche beleidigung sondern lediglich eine feststellung.
wollte ich persönlich beleidigen wüsste ich mich sicherlich anders auszudrücken.
mir würde es im überigen niemals einfallen einen vergleich zu einem geistig behinderten menschen zu ziehen da diese menschen zum ersten nicht oder nur zum teil verantwortlich für ihr tun sind und zum zweiten sind es zum überwiegenden teil höchst liebenswerte menschen denen es niemals einfallen würde andere nieder zu machen, runter zu putzen, zu lästern oder andere wissendlich zu verletzen !!!! diesen vergleich habe ich ergo nicht gezogen und die anschuldigung das ich so etwas gemeint habe weise ich entschieden von mir.

die sache mit dem zuchthund wurde ja inzwischen genügend geklärt.

was die disskussion über den ts betrifft so finde ich es im mom auch schwer die spreu vom weizen zu trennen, ich weiß das gerade in spanien inzwischen gezielt welpen produziert werden welche dann für gutes geld von sogenannten ts organisationen als müllhaldenhunde verkauft werden. diese praktik ist sicherlich bei vielen unseriösen organisationen mit hunden aus unterschiedlichen ländern üblich um über die mitleidsschiene gute kohle zu scheffeln.
auch ich denke das viel zu viel nothunde importiert werden. sicherlich sitzt man zwischen zwei stühlen wenn man die armen würmer sieht aber wir holen uns unter anderem über diese hunde krankheiten nach deutschland die wir vorher nie hatten. abgesehen davon löst dieser nothunde import für mich nicht das problem. in den entsprechenden ländern muß für ein umdenken gesorgt werden und die probleme müssen dort vor ort gelöst werden denn der eine hund der hier her kommt lindert das leid der anderen hunderten hunde vor ort nicht. der ganze ansatz ist in meinen augen falsch denn sind wir doch einmal ehrlich, wir können unser verständniss und unsere affenliebe für unser haustier nicht auf andere länder und kulturen übertragen.
erstaunlich ist das dieser transport und diese empörung fast ausschließlich des deutschen liebster tier, den hund und zum teil noch die katze betrifft. schaut euch in den südlichen ländern einmal die nutztiere an, pferde, esel usw. keiner käme auf den gedanken eine solche welle um diese tiere zu machen.
ich denke oftmals das irgendwie etwas falsch läuft in den köpfen der deutschen. wenn sie als samariter da stehen können z.b. ich habe den armen hund aus spanien gerettet oder ich finanziere die schule für ein kind in afrika sind sie dabei. aber wenn in einem sozialen brennpunnkt in einer unserer großstädte kinder halb verhungert im dreck leben heißt es nur das die eltern gefälligst arbeiten sollen ode der alte schäferhund der seit jahren im th sitzt weil herrchen gestorben ist wir großzügig übersehen weil der wurm aus spanien einen als gutmensch ja viel besser aussehen lässt. bitte das sind nur beispiele aber mich machen sie doch recht nachdenklich und ich frage mich dann immer was stimmt da in den köpfen nicht.
ich denke wir haben genug deutsche hunde in unseren tierheimen als das wir sie durch spanische hunde oder durch hunde aus anderen ländern aufstocken müssen. im ernst, denkt ihr das irgendwer aus spanien hier her käme und sagen würde, ach was für arme ts würmer, kommt ich nehme euch mit und vermittele euch bei uns in ein gutes zuhause.
auch hier, das ist meine stimmungslage zu den dingen die zur zeit im ts ablaufen. ich weiß natürlich das sich auch dort viele menschen ehrlich krum legen üm einen gequälten wurm zu retten. die arbeit und den einsatz dieser menschen möchte ich sicherlich nicht herunterwerten oder völlig in frage stellen.

in schweden werden diese unübersichtlichen händler/vermehrer/masentransportwelpen an der grenze noch eingeschläfert. die kommen nicht einmal bis ins th aber auch in dem fall ist von den dratziehern die verlustrate einkalkuliert und der nächste transport kommt durch :twisted:
*trocken feststellt und ironie an* aber das ist doch alles kein problem solange sich die hunde gut vermarkten lassen z.b. über die bekannten portale ist die gewinnspanne von den produktionskosten (ca 20-50 euro) für einen welpen der dann ab ca 500 euro (ja auch die händler haben begriffen zu billig erregt mißtrauen) an die leute verkauft wird die nichts zahlen wollen. na klasse, da freuen sich aber sicherlich die mutterhündinen das all ihe kinderchen ein gutes zuhause haben. *ironie aus*
lg
doro und die abbadon`s gang

http://www.abbadons-spaniels.de

Forenspringer

Beitrag von Forenspringer » 21.10.2011, 08:09

Erschreckend :shock: :shock:

Sind Cockerleute so :?: :?: :?: :?: :?:

FROH

Beitrag von FROH » 21.10.2011, 08:33

Doro ein interessanter link zu dem thema viewtopic.php?p=136898&highlight=tierheime#136898

Ich sehe es nicht ganz so wie Du, differenziere da mehr, teilweise sehe ich es auch so, es hängt mE davon ab woher man einen Auslandstierschutzhund holt. Da gibt es gravierende Unterschiede.

Grüße
Frank

Benutzeravatar
Buddy
Moderator
Beiträge: 11256
Registriert: 25.08.2010, 01:39

Beitrag von Buddy » 21.10.2011, 08:33

Forenspringer hat geschrieben:Erschreckend :shock: :shock:

Sind Cockerleute so :?: :?: :?: :?: :?:
Es geht dabei ja nicht nur um Cocker sondern generell um relativ günstige Welpen.

Viele Leute sind nicht bereit Züchterpreise zu zahlen wollten aber trotzdem einen Rassehund und vor allem einen Welpen.

Dabei gibt es auch jede Menge Rassehunde aus dem TS, nur sind die meist schon erwachsen.
Claudia mit Buddy, Yuri und Enya und dem Seelenhund Lanya fest im Herzen.
- “Wer hohe Türme bauen will, muß lange beim Fundament verweilen.”
Anton Bruckner (1824-1896), Komponist-

Benutzeravatar
Bagpiper
Beiträge: 1120
Registriert: 05.03.2010, 14:29
Kontaktdaten:

Beitrag von Bagpiper » 21.10.2011, 09:07

Miriamtoby hat geschrieben:Menno, toll, wie ihr Transporte nach España von Austria aus abwinkt, wenn das dann stimmen wuerde, arme Hundis - aber in España wuerde euch eh keiner einen armen Cocki/Goldie/Schaefi abkaufen u.s.w. , nicht mal einen Rettungsschirm will España und sie haetten es bitter noetig wegen dem Scheiss Euro! und ich kann das verdammt gut verstehen!

Auf boarisch wuerd' man sagen: Steigts uns am Huad, :wink:
Diese Transporte waren wochenlang DAS Thema in Österreich. Es handelte sich tatsächlich um Welpentransporte für den Spanischen Markt. Dort sitzen die Auftraggeber - auch wenn du es nicht glauben willst, Miriam.

Die Produzenten sitzen in den Ostländern. Die Hunde hatten gefälschte Papiere mit falschen Altersangaben und falschen Gesundheitszertifikaten. Es waren mehr als 100 Welpen der verschiedensten Rassen, teilweise gerade mal 4 Wochen alt.

Es brach Parvo aus, einige Welpen mussten sterben, die anderen wurden in den Tierheimen unter großem personellen und medizinischem Aufwand gesundgepflegt. Ab dem Alter von 8 Wochen bzw. sobald sie gesund waren, begannen die Tierheime, diese beschlagnahmten Welpen gegen Schutzgebühren zu verkaufen.

Durch die wochenlangen Medienberichte war das Interesse an diesen Welpen enorm. Es wurden sogar eigene Shuttledienste zu den Tierheimen geschaffen. Der leider negative Effekt an dieser Sache war, dass sehr viele Spontananschaffungen getätigt wurden und schon nach ein paar Tagen die neuen Besitzer hoffnungslos überfordert waren. Möchte nicht wissen, wieviele dieser Welpen wieder zurück- bzw. weitergegeben wurden. Und die armen Hunde, die schon länger im Tierheim saßen und auch dringend einen Platz gebraucht hätten, auf die wurde vergessen. Die waren ja schon "zu alt" weil Jeder so ein ganz junges Hündchen wollte.

Das total Groteske an der Sache ist aber, dass er Erlös aus dem Verkauf dieser beschlagnahmten Welpen an den "Züchter" bzw. Händler erfolgen muss. Tja, so sind die Gesetze. Und es wird weitergehen. Diese Länder sind genauso unbelehrbar wie z.B. Griechenland. Da buttern wir ja auch Unterstützungen in Milliardenhöhe rein - ohne dass es etwas bringt.
Gerti und Connor (mit Piper und Ikon im Herzen)

Benutzeravatar
Indiansummer
Beiträge: 1453
Registriert: 19.09.2011, 13:50
Wohnort: Cuxland
Kontaktdaten:

Beitrag von Indiansummer » 21.10.2011, 09:34

@Doro: Mein Reden!!!!!
Bild
Bild
Bild
Und Benito, mein Herzenshund, im Regenbogenland (01.04.2010 -21.09.2014)

Forenspringer

Beitrag von Forenspringer » 21.10.2011, 09:36

Buddy hat geschrieben:
Forenspringer hat geschrieben:Erschreckend :shock: :shock:

Sind Cockerleute so :?: :?: :?: :?: :?:
Es geht dabei ja nicht nur um Cocker sondern generell um relativ günstige Welpen.

.
Aber hier diskutieren doch Halter von Cockern :roll: Und es geht mir um die Art der Diskussion.
Man wird doch nicht besser, wenn man andere Schreiber niedermacht :!:

Benutzeravatar
Bagpiper
Beiträge: 1120
Registriert: 05.03.2010, 14:29
Kontaktdaten:

Beitrag von Bagpiper » 21.10.2011, 10:11

Forenspringer hat geschrieben:
Buddy hat geschrieben:
Forenspringer hat geschrieben:Erschreckend :shock: :shock:

Sind Cockerleute so :?: :?: :?: :?: :?:
Es geht dabei ja nicht nur um Cocker sondern generell um relativ günstige Welpen.

.
Aber hier diskutieren doch Halter von Cockern :roll: Und es geht mir um die Art der Diskussion.
Man wird doch nicht besser, wenn man andere Schreiber niedermacht :!:
Zweifellos richtig. Trotzdem: Wie wäre es, wenn du dich einmal vorstellst?
Gerti und Connor (mit Piper und Ikon im Herzen)

Benutzeravatar
Indiansummer
Beiträge: 1453
Registriert: 19.09.2011, 13:50
Wohnort: Cuxland
Kontaktdaten:

Beitrag von Indiansummer » 21.10.2011, 10:17

Also Foris, ich möchte hier jetzt mal eine bedeutende Frage stellen.
Dieser Thread ist von einer Utta eröffnet worden. Sie hat ganze drei mal gepostet, wenn ich das richtig sehe!
Wo bitte ist Utta?
Warum äußert sie sich nicht zu dieser heißen Diskussion hier?
Und nun eine ganz gewagte Frage:
Gibt es sie überhaupt? Oder steckt jemand dahinter, der hier bereits im Forum ist?
Da mir ja auch unterstellt wird, ich würde einen Doppelnamen führen, darf ich mir wohl diese Frage erlauben.

Uttta melde dich doch mal! Es ist dein Thread. Oder hast du kalte Füße gekommen. Wenn du wirklich Journalistin bist, sollte es dich brennend interessieren, was hier abgeht und du solltest dich dazu äußern, vorallem auch deine Beweggründe für diesen Thread richtig offen legen!
Bild
Bild
Bild
Und Benito, mein Herzenshund, im Regenbogenland (01.04.2010 -21.09.2014)

Miriamtoby

Beitrag von Miriamtoby » 21.10.2011, 10:36

Bagpiper hat geschrieben:
Miriamtoby hat geschrieben:Menno, toll, wie ihr Transporte nach España von Austria aus abwinkt, wenn das dann stimmen wuerde, arme Hundis - aber in España wuerde euch eh keiner einen armen Cocki/Goldie/Schaefi abkaufen u.s.w. , nicht mal einen Rettungsschirm will España und sie haetten es bitter noetig wegen dem Scheiss Euro! und ich kann das verdammt gut verstehen!

Auf boarisch wuerd' man sagen: Steigts uns am Huad, :wink:
Diese Transporte waren wochenlang DAS Thema in Österreich. Es handelte sich tatsächlich um Welpentransporte für den Spanischen Markt. Dort sitzen die Auftraggeber - auch wenn du es nicht glauben willst, Miriam.

Die Produzenten sitzen in den Ostländern. Die Hunde hatten gefälschte Papiere mit falschen Altersangaben und falschen Gesundheitszertifikaten. Es waren mehr als 100 Welpen der verschiedensten Rassen, teilweise gerade mal 4 Wochen alt.

Es brach Parvo aus, einige Welpen mussten sterben, die anderen wurden in den Tierheimen unter großem personellen und medizinischem Aufwand gesundgepflegt. Ab dem Alter von 8 Wochen bzw. sobald sie gesund waren, begannen die Tierheime, diese beschlagnahmten Welpen gegen Schutzgebühren zu verkaufen.

Durch die wochenlangen Medienberichte war das Interesse an diesen Welpen enorm. Es wurden sogar eigene Shuttledienste zu den Tierheimen geschaffen. Der leider negative Effekt an dieser Sache war, dass sehr viele Spontananschaffungen getätigt wurden und schon nach ein paar Tagen die neuen Besitzer hoffnungslos überfordert waren. Möchte nicht wissen, wieviele dieser Welpen wieder zurück- bzw. weitergegeben wurden. Und die armen Hunde, die schon länger im Tierheim saßen und auch dringend einen Platz gebraucht hätten, auf die wurde vergessen. Die waren ja schon "zu alt" weil Jeder so ein ganz junges Hündchen wollte.

Das total Groteske an der Sache ist aber, dass er Erlös aus dem Verkauf dieser beschlagnahmten Welpen an den "Züchter" bzw. Händler erfolgen muss. Tja, so sind die Gesetze. Und es wird weitergehen. Diese Länder sind genauso unbelehrbar wie z.B. Griechenland. Da buttern wir ja auch Unterstützungen in Milliardenhöhe rein - ohne dass es etwas bringt.
das ist wirklich grotesk, vorallem, weil wir davon in España garnix mitbekommen hatten! Leider ist España mit den ganzen "Einwanderen" hoffnungslos ueberfordert: Aus Afrika kommen sie ueber Gibraltar und so viele Rumaenen wie dort habe ich noch nirgendwo gesehen!

Españas Finanzkrise ist aber nicht zu vergleichen mit der griechischen (ohne das weiter auszufuehren)

Benutzeravatar
hexe26966
Beiträge: 1335
Registriert: 13.10.2009, 14:11
Wohnort: Maintal

Beitrag von hexe26966 » 21.10.2011, 10:46

Miriam,

ich glaube kaum das du in Spanien etwas mitbekommst, da in Spanien ein Tierleben leider nichts Wert ist.

LG
Petra mit Kira
Bild
Bild
  • Liebe Grüße Petra mit Kira und Sissy

Antworten