Welches Seniorenfutter?

Benutzeravatar
Vera
Beiträge: 14782
Registriert: 23.11.2004, 19:55
Kontaktdaten:

Welches Seniorenfutter?

Beitrag von Vera » 28.01.2018, 13:59

Ich weiss, das Thema hatten wir schon mal - aber irgendwie ist das ganze doch immer sehr individuell und ich frage Euch, wie ich es am besten mache:
Pebbles ist nun 11 Jahre, sie wiegt aktuell 16,3 kg, Tendenz nach oben, denn: die Maus ist nur dann wirklich entspannt, wenn ihr Bauch 2 x am Tag gefüllt wird.

Sie bekommt seit langem
180 g Dosenfleisch, 180 g gek. Kartoffeln und 60 g Gemüse, dazu Kräuter, Öl. Das bekommt sie 2 x täglich.
Mittags eine Handvoll Platinum. Ein TroFu ist für uns sinnvoll, damit unsere Hunde im Notfall auch mal ein paar Tage nur TroFu bekommen können, wenn wir z.B. ein WE zu meiner Schwester fahren.

So weit, so gut. Das Platinum habe ich schon vor einigen Wochen durch ein anderes TroFu ersetzt, weil sie langsam zunahm. Von den Aktivitäten her ist sie wie immer - wenn ich nicht aufpasse, macht sie Jagdausflüge, und sie ist ganz wild auf Apportierspiele. Also keine Veränderung der Aktivitäten.

Sie ist noch nicht zu dick - aber ich will die Bremse anziehen und werde ein große Mahlzeit durch ein Light-TroFu ersetzen (müssen).
Ich bekam eine Probe von Belcando - Inhaltsstoffe:

Anteil tierisches Eiweiß 65 % (aus Geflügel 55%, aus Fisch 10%)
frisches Geflügelfleisch 30 %
Reis, Hafermehl 17,5 %
Kartoffelstärke, Geflügelprotein aschearm getrocknet 10 %
Haferschälkleie Fischmehl aus Meeresfischen 2,5 %
Die restlichen %-Angaben sind minimal.

zuerst war ich von der Deklaration angetan, beim genaueren Hinsehen eher nicht - oder wer hilft mir dabei??

Was ist ein wirklich wertiges Light-TroFu?

Bitte gebt mir nicht die Info, Lunge oder ähnliches zu füttern, weil keine Kalorien drin sind. Irgendwie habe ich etwas gegen zu viele Innereien.
Dateianhänge
IMG_3488.JPG
Hier sieht man, dass sie (noch) nicht zu pummelig ist
Vera mit Winnie, Pebbles und Philou im Bett
und Mäxlein im Herzen

Benutzeravatar
Uschi
Beiträge: 1930
Registriert: 24.11.2004, 10:13
Wohnort: BaWü

Re: Welches Seniorenfutter?

Beitrag von Uschi » 28.01.2018, 14:54

Schau mal bei Josera. Habe ich Douscha gefüttert und war sehr zufrieden. Es gibt dort für Senioren mehrere Varianten. Douscha bekam zuletzt das Solido damals, weil sie auch zum Pummelchen neigte mit fast 13.
Uschi mit Luna von der Kühtzenhöhe (und Kessy und Douscha im Herzen)

lordjim
Beiträge: 745
Registriert: 11.11.2011, 22:10

Re: Welches Seniorenfutter?

Beitrag von lordjim » 28.01.2018, 14:55

Ich würde kein Light futter füttern, aber das ist nur mein persönliche Meinung.
Denn auch vor den Light-Produkte für Menschen wird gewarnt.
Bevor du auf Light futter umstellst, lass doch die Dickmacher weg.
Weniger Kohlenhydrate mehr Gemüse und beim Gemüse eher Gurke und Salat statt Karotte.
Wie sieht es aus mit Lecker und Knabbereien?
Clara mit
Mika(*30.03.2014) Indiana Jones vom Hof Sonnenschein
Henry (*13.04.2015) Balduin vom Schwalbengrund

und Jim ganz tief im Herzen

Benutzeravatar
Polly 2007
Beiträge: 3801
Registriert: 07.10.2007, 13:05
Wohnort: Hamburg

Re: Welches Seniorenfutter?

Beitrag von Polly 2007 » 28.01.2018, 15:36

Ich gehe davon aus, dass die insgesamt 420 g Futter aufgeteilt ist auf 2 Mahlzeiten, oder?
Und ich sehe es wie Clara, etwas weniger Kartoffeln geben und durch Gemüse ersetzen.

Mick neigt, trotz viel Bewegung, dazu etwas mollig zu werden. Bei ihm lasse ich die KH komplett weg. Er bekommt pro Mahlzeit 130 g Fleisch und 70 g Gemüse. Davon wird er satt und nimmt auch nicht zu.
Grüße aus der schönsten Stadt der Welt
Petra mit Polly und Mick
"Wer sagt das zuverlässiges Verhalten bei diesem oder jenem Hund nicht ohne Strafe erreichbar ist , sagt nichts über den Hund aus , sondern beschreibt erst einmal seine eigenen Fähigkeiten" Dr. Blaschke-Berthold

Benutzeravatar
Buddy
Moderator
Beiträge: 11374
Registriert: 25.08.2010, 01:39

Re: Welches Seniorenfutter?

Beitrag von Buddy » 28.01.2018, 16:07

Ich sehe das wie Clara und Petra. Kohlehydrate weg.

Trofu würde ich bei Josera schauen. Oder bestes Futter. Da habe ich gerade Proben da. Ich suche für Enya noch ein passendes Trofu ohne Getreide. Da bin ich darauf gestoßen. Die haben Banane drin. Man kann sich da nach Wunsch Proben schicken lassen. DaS habe ich genutzt.

Welches Futter mich auch damals überzeugt hat war das von Aras
Bevor wir auf Barf umgestellt haben haben wir das Sensitiv gefüttert.
Claudia mit Buddy, Yuri und Enya und dem Seelenhund Lanya fest im Herzen.
- “Wer hohe Türme bauen will, muß lange beim Fundament verweilen.”
Anton Bruckner (1824-1896), Komponist-

Benutzeravatar
Birgit M.
Beiträge: 696
Registriert: 10.11.2012, 17:49
Wohnort: Rietberg

Re: Welches Seniorenfutter?

Beitrag von Birgit M. » 28.01.2018, 17:01

Unsere bekommen das Futter von "Power of nature"
Marnie bekommt Country Nuggets und Lola Country Mix.
Ein Seniorfutter gibt es auch, mit etwas weniger fettanteil, aber sonst sehr hochwertig.
Das Futter ist zwar nicht so bekannt, ich bin durch unseren Züchter drauf gekommen.
Aber die Inhaltstoffe und die Zusammensetzungen haben mich voll überzeugt.
Und unsere vertragen es klasse.
Ich setze mal den Link rein.

http://www.powerofnature-petfood.de/de/fuer-Hunde
BildBild

Benutzeravatar
Charlotte
Beiträge: 2427
Registriert: 03.11.2012, 21:14

Re: Welches Seniorenfutter?

Beitrag von Charlotte » 28.01.2018, 17:03

https://www.dasgesundetier.de/5-E-IN-FO ... 17303.html

Vera, guck Dir das mal an.
Wir haben ja mit Lotte ein ähnliches Problem.
Ich brauche keine guten Vorsätze. Ich bin mit den schlechten noch gar nicht durch.
(SCHWARZER-KAFFEE.NET)

Benutzeravatar
Thomas
Beiträge: 2048
Registriert: 11.02.2005, 15:30
Wohnort: Möhnesee/NRW

Re: Welches Seniorenfutter?

Beitrag von Thomas » 28.01.2018, 17:46

Hallo Vera,
Charly bekommt bei uns Bosch Senior, seit wir ihn haben. Er mag es gern und verträgt es auch sehr gut.
Zwischendurch gibt es getrocknete Rinderohren und gelegentlich Bosch Kekse.

Liebe Grüße
Thomas
Mit Charly im Haus und Joe tief im Herzen- man sollte niemals "Nie" sagen...

Benutzeravatar
Vera
Beiträge: 14782
Registriert: 23.11.2004, 19:55
Kontaktdaten:

Re: Welches Seniorenfutter?

Beitrag von Vera » 28.01.2018, 17:59

Buddy hat geschrieben:
28.01.2018, 16:07
Die haben Banane drin. Man kann sich da nach Wunsch Proben schicken lassen. DaS habe ich genutzt.
Banane? Die enthält doch zu viel Fruchtzucker....

Mit den Proben ist das so eine Sache - was soll ich da denn testen? Pebbles hat keine Allergien, die frisst alles, was ich ihr hinstelle oder was nicht auf einen Baum flüchtet.... :mrgreen:
Bei ihr ist es nur ganz wichtig, dass sie den Bauch voll hat, sonst steht sie den ganzen Tag unter Strom. Und Stress ist das, was sie überhaupt nicht haben soll.....
Vera mit Winnie, Pebbles und Philou im Bett
und Mäxlein im Herzen

Benutzeravatar
Vera
Beiträge: 14782
Registriert: 23.11.2004, 19:55
Kontaktdaten:

Re: Welches Seniorenfutter?

Beitrag von Vera » 28.01.2018, 18:13

@Clara und Claudia, ihr habt Recht - ich würde für mich ja auch nie light-Produkte kaufen..... Ich werde also die Kartoffeln durch Gemüse ersetzen.
@Petra, Mick bekommt 2 x 200 g am Tag? Da würde Pebbles vor jeder Fütterung vor lauter Aufregung das ganze Dorf zusammen kreischen. Und genau das will ich vermeiden, nicht wegen uns, sondern weil ich ihr den Stress nehmen will.
Vera mit Winnie, Pebbles und Philou im Bett
und Mäxlein im Herzen

Benutzeravatar
Vera
Beiträge: 14782
Registriert: 23.11.2004, 19:55
Kontaktdaten:

Re: Welches Seniorenfutter?

Beitrag von Vera » 28.01.2018, 18:16

@Birgit und Gitta: die Futter lesen sich recht gut - allerdings, so komisch sich meine Frage anhört:
wie leicht oder wie schwer sind die einzelnen Stückchen? Platinum ist ja recht schwer, da besteht der Mittagssnack nur aus ein paar Brocken. Je leichter die Brocken sind, umso mehr bekommt sie und umso voller wird der Magen. Da sie ja immer noch alles inhaliert, dauert es recht lange, bis in ihrem Gehirn ankommt, dass sie satt sein sollte.
Mit dem Feuchtfutter kann ich das sehr gut steuern, weil ich ihr in ihrem großen Napf das ganz fest auf den Boden drücke - da kann sie nicht inhalieren..... ;-)
Vera mit Winnie, Pebbles und Philou im Bett
und Mäxlein im Herzen

Benutzeravatar
Buddy
Moderator
Beiträge: 11374
Registriert: 25.08.2010, 01:39

Re: Welches Seniorenfutter?

Beitrag von Buddy » 28.01.2018, 19:15

Vera hat geschrieben:
28.01.2018, 17:59
Buddy hat geschrieben:
28.01.2018, 16:07
Die haben Banane drin. Man kann sich da nach Wunsch Proben schicken lassen. DaS habe ich genutzt.
Banane? Die enthält doch zu viel Fruchtzucker....

Mit den Proben ist das so eine Sache - was soll ich da denn testen? Pebbles hat keine Allergien, die frisst alles, was ich ihr hinstelle oder was nicht auf einen Baum flüchtet.... :mrgreen:
Bei ihr ist es nur ganz wichtig, dass sie den Bauch voll hat, sonst steht sie den ganzen Tag unter Strom. Und Stress ist das, was sie überhaupt nicht haben soll.....

Das habe ich mal zum Testen genommen. Bei Enya brauche ich nicht aufs Gewicht achten.

Die habe auch sog. Maetballs. Recht grosse Brocken
Claudia mit Buddy, Yuri und Enya und dem Seelenhund Lanya fest im Herzen.
- “Wer hohe Türme bauen will, muß lange beim Fundament verweilen.”
Anton Bruckner (1824-1896), Komponist-

Benutzeravatar
Polly 2007
Beiträge: 3801
Registriert: 07.10.2007, 13:05
Wohnort: Hamburg

Re: Welches Seniorenfutter?

Beitrag von Polly 2007 » 28.01.2018, 19:29

Vera hat geschrieben:
28.01.2018, 18:13
@Petra, Mick bekommt 2 x 200 g am Tag? Da würde Pebbles vor jeder Fütterung vor lauter Aufregung das ganze Dorf zusammen kreischen............
Oha :shock:

Uuuund ich soll von Mick anfragen ob du ihn adoptieren würdest :lol: :lol:
Grüße aus der schönsten Stadt der Welt
Petra mit Polly und Mick
"Wer sagt das zuverlässiges Verhalten bei diesem oder jenem Hund nicht ohne Strafe erreichbar ist , sagt nichts über den Hund aus , sondern beschreibt erst einmal seine eigenen Fähigkeiten" Dr. Blaschke-Berthold

Benutzeravatar
Vera
Beiträge: 14782
Registriert: 23.11.2004, 19:55
Kontaktdaten:

Re: Welches Seniorenfutter?

Beitrag von Vera » 28.01.2018, 20:05

Polly 2007 hat geschrieben:
28.01.2018, 19:29

Uuuund ich soll von Mick anfragen ob du ihn adoptieren würdest :lol: :lol:
adoptieren vielleicht nicht - er er kann zu uns in die Sommerfrische kommen.... :mrgreen:
Vera mit Winnie, Pebbles und Philou im Bett
und Mäxlein im Herzen

Benutzeravatar
Uschi
Beiträge: 1930
Registriert: 24.11.2004, 10:13
Wohnort: BaWü

Re: Welches Seniorenfutter?

Beitrag von Uschi » 29.01.2018, 08:00

Vera, hast Du schon versucht, Pebbles Tagesration auf 3 x zu füttern? Dann ist das Hungergefühl nicht so groß. Hat bei meinem Klaufix Wunder gewirkt
Uschi mit Luna von der Kühtzenhöhe (und Kessy und Douscha im Herzen)

Benutzeravatar
Vera
Beiträge: 14782
Registriert: 23.11.2004, 19:55
Kontaktdaten:

Re: Welches Seniorenfutter?

Beitrag von Vera » 29.01.2018, 09:29

ja, das habe ich auch längere Zeit gemacht. Aber ich merke, dass sie wesentlich entspannter ist, wenn sie 2 x täglich den Bauch richtig voll hauen kann.

Da reicht es ihr völlig, wenn es mittags nur so ein paar Anstandskrümelchen sind.
Vera mit Winnie, Pebbles und Philou im Bett
und Mäxlein im Herzen

Antworten