Welches Seniorenfutter?

Benutzeravatar
Buddy
Moderator
Beiträge: 11384
Registriert: 25.08.2010, 01:39

Re: Welches Seniorenfutter?

Beitrag von Buddy » 29.01.2018, 09:34

Was mir gerade so spontan durch den Kopf geht, weil ich es vor kurzem im Barfshop gesehen habe. Es gibt von Lunderland Ballaststoffe zu kaufen, die quasi zum Futter beigefüttert werden und unverwertet wieder raus kommen. Wäre das ne Idee ? Das du vielleicht die Kartoffeln dadurch ersetzte zum Teil. Sie hat trotzdem ein Sättigungsgefühl und du kannst beim Platinum bleiben ?
Claudia mit Buddy, Yuri und Enya und dem Seelenhund Lanya fest im Herzen.
- “Wer hohe Türme bauen will, muß lange beim Fundament verweilen.”
Anton Bruckner (1824-1896), Komponist-

Benutzeravatar
Vera
Beiträge: 14795
Registriert: 23.11.2004, 19:55
Kontaktdaten:

Re: Welches Seniorenfutter?

Beitrag von Vera » 29.01.2018, 09:39

oh - das hört sich gut an, denn darum geht es: sie muss das Gefühl von "Bauch voll" haben.
Das Platinum habe ich schon länger abgesetzt, dabei bleibe ich auch. Ich werde das light Futter zu Ende füttern (das war eh nur 2 kg) und dann was getreidefreies suchen.


Edit: habe diese Ballaststoffe gerade gegoogelt:

"Die dauerhafte Zufütterung ist möglich, sollte aber tierärztlich begleitet werden."
Also auch nur bedingt hilfreich...
Vera mit Winnie, Pebbles und Philou im Bett
und Mäxlein im Herzen

Benutzeravatar
Buddy
Moderator
Beiträge: 11384
Registriert: 25.08.2010, 01:39

Re: Welches Seniorenfutter?

Beitrag von Buddy » 29.01.2018, 10:00

Vielleicht mal mit Lunderland telefonieren ? Die sind das sehr bemüht einem weiter zu helfen.

Ich hatte diese Ballaststoffe beim letzten Einkauf im Barfshop gesehen und heute morgen auf dem Weg zur Arbeit ging mir das als Alternative für Euch durch den Kopf.
Claudia mit Buddy, Yuri und Enya und dem Seelenhund Lanya fest im Herzen.
- “Wer hohe Türme bauen will, muß lange beim Fundament verweilen.”
Anton Bruckner (1824-1896), Komponist-

Benutzeravatar
Einstein
Beiträge: 3581
Registriert: 07.03.2012, 16:09

Re: Welches Seniorenfutter?

Beitrag von Einstein » 29.01.2018, 10:12

: Ich würde - so habe ich es im Rahmen von einer Ernährungsumstellung bei uns "gelernt", - nicht ausser acht lassen, dass bei einer Reduzierung von KH, die Aktivitätsbereitschaft ansteigt (-en kann).
Die Ernährungslehre sagt aus: "Grundsätzlich sollte daher eine Mahlzeit, nach der du fit und wach sein möchtest, leicht verdaulich und gut bekömmlich sein. Grundsätzlich sind das alle pflanzlichen Lebensmittel und fettarme Milchprodukte. Je weniger „Arbeit“ dein Körper mit der Verdauung hat, desto wacher bist du nach der Mahlzeit.

Das gilt von der Verdauungsarbeit sicherlich auch für jedes andere "Säugetier" :mrgreen:
Bei einem Hund wie Pebbles, die anscheinend nach dem Motto "funktioniert" :mrgreen: : Bauch voll - toll! - ist es vielleicht dann nicht die beste Variante KH gegen leichtverdauliches Gemüse auszutauschen.

Einen großen Unterschied sehe ich zudem bei sogenannten Light-Produkten und Seniorprodukten. Hier sollte man nicht beides in einen Topf schmeißen.
Light soll dem Hund weniger Kalorien zuführen, damit der Hund abnimmt - halte ich für persönlich für bedenklich, wir verzichten auf den ganzen Light Quatsch!
Ein gutes Seniorfutter (Bosch scheint mir hier eine gute Wahl zu sein) hat m. E. andere Gewichte; hier geht es wohl eher darum, dem Hund seinem Alter gerecht alles zuzuführen, was er braucht. Da heisst ja zwangsläufig nicht gleich DIÄT, also light Ernährung, sondern ausgewogene altengerechte Ernährung.
Man sollte ruhig schreiben was man denkt, nur sollte man es vorher bedenken !
Im übrigen: "Lächeln ist die beste Art Zähne zu zeigen" (A. Einstein)

Samba
Beiträge: 107
Registriert: 25.09.2011, 12:10

Re: Welches Seniorenfutter?

Beitrag von Samba » 29.01.2018, 10:24

Da Cleo in die Gruppe Senioren (8+ Jahre) gewechselt ist, stelle ich das Futter "etwas" um. Sie hat nach der Kastra auch zugelegt.... Also morgens 2 Eßl. Nassfutter und eine kleine Handvoll Trockenfutter von Wolfsblut(getreidefrei, Senior). Abends Gemüseflocken und Trockenfleisch von Properdog oder Frischfleisch. Das hat sich schon bei Samba und deren Erkrankung bewährt. Zumal auf Reisen heißes Wasser über die Flocken und Trockenfleisch optimal sind.

Barbara mit Cleo(soll noch "abspecken"...)

Benutzeravatar
Einstein
Beiträge: 3581
Registriert: 07.03.2012, 16:09

Re: Welches Seniorenfutter?

Beitrag von Einstein » 29.01.2018, 10:33

.... im Nachgang habe ich noch das hier gefunden:

https://www.drhoelter.de/tierarzt/ernae ... egeln.html

Die Produktwerbung mal außen vor gelassen, finde ich den Artikel sehr informativ, In diesem Rahmen sollte m. E. die Ernährung eines Seniors umgestellt werden und da haben gute Seniorfutter sicherlich eine solide Ausgewogenheit, dies kann man ja gut überprüfen, wenn man die Infos aus dem Artikel zugrunde legt - zumindest was die Inhaltsstoffe angeht.
Man sollte ruhig schreiben was man denkt, nur sollte man es vorher bedenken !
Im übrigen: "Lächeln ist die beste Art Zähne zu zeigen" (A. Einstein)

Benutzeravatar
Uschi
Beiträge: 1930
Registriert: 24.11.2004, 10:13
Wohnort: BaWü

Re: Welches Seniorenfutter?

Beitrag von Uschi » 29.01.2018, 16:22

Vera hat geschrieben:
29.01.2018, 09:39
oh - das hört sich gut an, denn darum geht es: sie muss das Gefühl von "Bauch voll" haben.
Das Platinum habe ich schon länger abgesetzt, dabei bleibe ich auch. Ich werde das light Futter zu Ende füttern (das war eh nur 2 kg) und dann was getreidefreies suchen.


Edit: habe diese Ballaststoffe gerade gegoogelt:

"Die dauerhafte Zufütterung ist möglich, sollte aber tierärztlich begleitet werden."
Also auch nur bedingt hilfreich...
Luna bekommt von Lunderland die "Rübenmix"-Flocken. Haben kaum Kalorien und Fett, obwohl Kartoffelflocken dabei sind. Wäre das etwas für Pebbles?
Uschi mit Luna von der Kühtzenhöhe (und Kessy und Douscha im Herzen)

Benutzeravatar
Karin
Beiträge: 9116
Registriert: 24.11.2004, 09:49

Re: Welches Seniorenfutter?

Beitrag von Karin » 29.01.2018, 19:42

Ich habe meinen Senioren damals kein spezielles Futter gegeben. Giulio hat auf das Platinum allerdingss sehr zugenommen.
Derzeit füttere ich Terra Canis TroFu als zweite Mahlzeit, der Beppo mäkelt da gerne, Die Kroketten sind recht leicht, von daher landet mehr im Napf. Ansonsten: Fisch, auch gerne roh?
Wenn es ans Füttern ging, hat Frizzi im Alter auch immer einen Indianertanz mit Musikeinlage hingelegt, hopp, Alte,mach schneller! Was würde der Stress bei Pebbles bewirken?

LG

Karin

Benutzeravatar
Mambine
Beiträge: 1334
Registriert: 08.08.2009, 22:57

Re: Welches Seniorenfutter?

Beitrag von Mambine » 30.01.2018, 13:09

Mambo bekommt auch kein spezielles Seniorenfutter Im Moment hat er auch viel Hunger (ich auch) und bekommt dann mehr Gemüse. Das füllt schön. Er geht nach wie vor mit Joggen und Wandern und unsere Spazis bleiben groß, sodass er sich auch nicht weniger bewegt. ich achte vor allem darauf, dass Leckerchen kalorienarm sind. Und nehme Lunge oder sehr kleine. Sahnebecher auslecken darf er nur noch manchmal.

Swani Simon schreibt in ihrer Broschüre für ältere Hunde auch, dass sie kein spezielles Futter brauchen, sondern nur eine ihrer Aktivität angepasste Menge und evtl. auch ihren Einschränkungen angepasst. (siehe Seite 16). die Broschüre ist inzwischen online lesbar:

https://www.drei-hunde-nacht.de/barf-senior/
Herzliche Grüße

Ulrike und Mambo

Jessie40ÜP
Beiträge: 5
Registriert: 13.04.2018, 19:25

Re: Welches Seniorenfutter?

Beitrag von Jessie40ÜP » 15.04.2018, 06:47

Hallo,

ich hatte bis vor etwa zwei Jahren einen alten Hund, was sein Essen betraf habe ich ich immer auf den Rat eines Tierarztes verlassen. Er hate immer die Empfehlung gegeben und das hat auch sehr gut funktioniert.

Benutzeravatar
Buddy
Moderator
Beiträge: 11384
Registriert: 25.08.2010, 01:39

Re: Welches Seniorenfutter?

Beitrag von Buddy » 15.04.2018, 13:34

Jessie40ÜP hat geschrieben:
15.04.2018, 06:47
Hallo,

ich hatte bis vor etwa zwei Jahren einen alten Hund, was sein Essen betraf habe ich ich immer auf den Rat eines Tierarztes verlassen. Er hate immer die Empfehlung gegeben und das hat auch sehr gut funktioniert.
Huhu

Willkommen hier im Forum. Wir freuen uns das du dich beteiligst. Könntest du dich und deine Hunde in der entsprechenden Rubrik vorstellen bitte
Claudia mit Buddy, Yuri und Enya und dem Seelenhund Lanya fest im Herzen.
- “Wer hohe Türme bauen will, muß lange beim Fundament verweilen.”
Anton Bruckner (1824-1896), Komponist-

Zulle
Beiträge: 2663
Registriert: 11.06.2012, 19:44

Re: Welches Seniorenfutter?

Beitrag von Zulle » 16.04.2018, 21:44

Bild
.... jetzt hat unser 3-köpfiger Drache ( heinznadine, julianlinke, benthinmirjam) ein Baby bekommen. Eine kleine Jessie. Wie süß.
Grüsse von Petra, Alma und Edvin

Benutzeravatar
Buddy
Moderator
Beiträge: 11384
Registriert: 25.08.2010, 01:39

Re: Welches Seniorenfutter?

Beitrag von Buddy » 17.04.2018, 08:54

Ich finde solche Postings echt unnötig, wenn sonst kaum was kommt.

Ich weiß bin dann wieder die Böse und mache das Forum kaputt. Aber das tut man mit solchen Beiträgen auch.
Claudia mit Buddy, Yuri und Enya und dem Seelenhund Lanya fest im Herzen.
- “Wer hohe Türme bauen will, muß lange beim Fundament verweilen.”
Anton Bruckner (1824-1896), Komponist-

Zulle
Beiträge: 2663
Registriert: 11.06.2012, 19:44

Re: Welches Seniorenfutter?

Beitrag von Zulle » 17.04.2018, 11:38

Buddy hat geschrieben:
17.04.2018, 08:54
Ich finde solche Postings echt unnötig, wenn sonst kaum MEHR was kommt. Wichtiger Zusatz!

Ich weiß bin dann wieder die Böse und mache das Forum kaputt. Aber das tut man mit solchen Beiträgen auch.
Mein nicht bierernster Wink mit dem Zaunpfahl, (hinweisend auf ein aktuell hier grassierendes Problem), sollte schadensbegrenzend und nicht schadenfördernd sein :wink: .
Grüsse von Petra, Alma und Edvin

Benutzeravatar
Charlotte
Beiträge: 2427
Registriert: 03.11.2012, 21:14

Re: Welches Seniorenfutter?

Beitrag von Charlotte » 17.04.2018, 13:19

Ich fand den Wink mit dem Zaunpfahl ... "auf das hier grassierende Problem"... sehr pointiert und humorvoll.
Mir ist dabei jedenfall ein "Lämpchen" :idea: aufgegangen. ....Achtung soll auch der Schadensbegrenzung dienen.

Da es mir nicht möglich ist ernsthaft auf besagte Beiträge einzugehen, bliebe dann nur noch: Gar nichts schreiben.
Belebt natürlich auch nicht zwingend das Forum.

Tja...nun bin ich ein wenig ratlos.. :D
Ich brauche keine guten Vorsätze. Ich bin mit den schlechten noch gar nicht durch.
(SCHWARZER-KAFFEE.NET)

Zulle
Beiträge: 2663
Registriert: 11.06.2012, 19:44

Re: Welches Seniorenfutter?

Beitrag von Zulle » 17.04.2018, 20:11

Danke für das Verstehen :mrgreen:

Wenn es nicht so bedauerlich wäre, könnte man sich über die aberwitzige Entwicklung des Forums nur noch still amüsieren. Das obige Beispiel unterstreicht die Situation wieder meisterhaft. Ich komme nicht umhin, zum hundertsten Mal festzustellen, dass das CF nur noch in die Schublade mit der Aufschrift "Egales" gehört.
Grüsse von Petra, Alma und Edvin

Antworten