Ein Kämpferherz hat verloren...

bessy
Beiträge: 33

Beitrag30.07.2016, 07:03 von bessy

Heute nacht musste ich die schwere Entscheidung treffen, meinen geliebten Hund gehen zu lassen. Im September wäre er 10 geworden.

Ein drittes Lungenödem innerhalb von vier Wochen hat auch das stärkste Kämpferherz nicht mehr verkraften können.
Man sagt, wenn die Kraft zu Ende geht, ist der Tod eine Erlösung. Er ist in der Tierklinik friedlich eingeschlafen.

Ich bin untröstlich

Benutzeravatar
Amigo
Beiträge: 2035
Wohnort: Magdeburg

Beitrag30.07.2016, 11:32 von Amigo

Das tut mir leid. :(

R.I.P Kämpferherz

Traurige Grüße

Jessica

Catrin
Beiträge: 2140

Beitrag30.07.2016, 12:22 von Catrin

Sehr traurig...
Ihr seid einen langen Weg zusammen gegangen und habt zusammen gekämpft. Diese enge Verbindung und eure Liebe wird niemals sterben. Er ist bei dir ...

Mitfühlende Grüße
Catrin
l
offline... der neue Luxus


Benutzeravatar
Uschi
Beiträge: 1692
Wohnort: BaWü

Beitrag30.07.2016, 13:39 von Uschi

"Auch wenn du gehst, und nicht mehr vor uns stehst, werden wir dich zwar sehr vermissen, aber trotzdem wissen, dass du auch immer bei uns bist, in unseren Herzen ganz gewiss."

Mein Mitgefühl
Uschi mit Luna von der Kühtzenhöhe (und Kessy und Douscha im Herzen)

Benutzeravatar
Gisela
Beiträge: 1748

Beitrag30.07.2016, 15:17 von Gisela

:( Das tut mir sehr leid.
Gute Reise kleines Kämpferherz und grüß all die, die schon vor dir die Reise angetreten sind.

Mitfühlende Grüße
Gisela mit Bienchen im Herzen

cockerlaila
Beiträge: 640

Beitrag30.07.2016, 23:14 von cockerlaila

Das tut mir sehr leid. Gute Reise.

Benutzeravatar
A.N.N.
Beiträge: 2635
Wohnort: Sachsen-Anhalt

Beitrag31.07.2016, 07:16 von A.N.N.

Komm gut über die Regenbogenbrücke kleines Kämpferherz :(

Dir mein herzliches Beileid zum Verlust deines geliebten Cockers.
Liebe Grüße
ANN mit FEE und LOONA

BildBild
BildBild

Benutzeravatar
Vera
Beiträge: 14512
Kontaktdaten:

Beitrag31.07.2016, 12:56 von Vera

Gute Reise, kleines Kämpferherz...
Vera mit Winnie und Pebbles
und Mäxlein im Herzen

Benutzeravatar
Askim
Beiträge: 1639
Wohnort: St. Michael/Obersteiermark
Kontaktdaten:

Beitrag31.07.2016, 15:42 von Askim

tut mir schrecklich leid :cry:

R.I.P. -f-
BildBild
BildBild

bessy
Beiträge: 33

Beitrag01.08.2016, 09:14 von bessy

Ich danke euch ganz herzlich für eure lieben Worte und die Anteilnahme an Gismos Schicksal.
Die Zeichen der Zeit waren sichtbar, aber ich habe sie oft verdrängt. 9 Jahre, 10 Monate - das ist doch kein Alter! Trotzdem waren die Kräfte aufgebraucht, vielleicht auch durch einen lebensverändernden Verlust, der uns im November letzten Jahres geschah, als mein altes Pferd starb. Die gesamte Zeit, die Gismo bei mir war, haben wir uns um das Pferd gekümmert, anfangs regelmäßige Besuche, ab Januar 2011 stand sie auf dem Nachbargrundstück und unsere Wege führten uns 3-4 mal täglich dorthin. Die beiden standen sich nahe, niemals hätte sie ihn getreten. Teilweise hat er Reste vom Pferdefutter erbettelt und sie fraßen gemeinsam, sie die Heucobs, er die Möhrenstückchen, die sie ihm fallen ließ. Die Zeit im Stall war ebenfalls auch Unterhaltung und Spielstunde mit vielen Hundenfreunden, die regelmäßig zu Besuch waren. Gismo war ein Pferdehund, manchmal haben wir ihn auch unser "Hundepferd" genannt - sieht aus wie ein Hund, riecht wie ein Pferd.
Ab Ende November war dies alles vorüber, er hat ihr, als sie dann nach dem Einschläfern lag, nochmal seinen Ball vor die Nase gelegt - es hat mir das Herz zerissen...
Da ich dort nicht mehr sein konnte, habe ich mit meinen anderen Pferden diesen Stall verlassen und Gismo wurde "arbeitslos". Von da an haben wir wieder unsere Gassirunden und Spaziergänge in die direkte Umgebung aufgenommen, das Stallgelände nebenan aber nicht mehr betreten. Gismo hatte viel Freude daran, wieder durch Feld und Wald zu laufen und andere Hunde zu regelmäßigen Gassirunden zu treffen.
Trotzdem hat er sich immer gefreut, wenn wir zu den beiden anderen Pferden gefahren sind, hat sich dort mit der Stallkatze angefreundet und auch mit einer Schäferhunddame. Leider hab ich ihn auch immer öfter zuhause lassen müssen, da ihn die Ausflüge - gerade bei warmen Wetter und mit der Autofahrt dorthin - sehr angestrengt haben. Sein Blick hat mich dann immer ins Herz getroffen, er wusste genau, wo es hin ging, musste aber zuhause bleiben. Wenigstens war er meist nicht alleine, sondern meine Jungs waren bei ihm.
Sein letzter Besuch im Stall war am 14. Juli - ein Abschied... Am Tag vorher hatte mir der Tierarzt noch versichert, dass es ihm so viel besser ginge, die neuen Medis ihm helfen würden und er wieder mit dürfte. Wir haben dort alles total ruhig erledigt, eigentlich nur gefüttert und den Gesundheitszustand der Pferde kontrolliert, trotzdem war es wohl zu viel für ihn. Am Abend klappte er auf der Gassirunde zusammen, wir fuhren sofort zur Klinik, wo ein erneutes Lungenödem festgestellt wurde. Ein zweites Mal hing er an der Infusion, die halbe Nacht waren wir in der Klinik. Auf der Rückfahrt war ich so müde, dass ich rosa Kaninchen auf der Straße sah (22 Stunden wach), wir haben gemeinsam auf der Couch geschlafen.
Am nächsten Tag blieben mein Mann und ich "krankheitsbedingt" zu Hause (welcher Arbeitgeber hat Verständnis für kranke Tiere? - keiner), fuhren Gismo zu einer kardiologischen Spezialpraxis und verbrachten dort den Tag. Von 9 bis 19.30 musste Gismo an die Infusion, zwischendurch nur zum "Abgießen" abgestöpselt. Ein Herzultraschall ergab ein sehr schlechtes Ergebnis, die Ärztin meinte, für einen Menschen würde man jetzt ein Spenderherz suchen. Auch am nächsten Tag waren wir in der Praxis, das Röntgenbild vom Nachmittag zeigte eine deutliche Entwässerung und "klare Verhältnisse" in der Lunge. Die Medis wurden umgestellt in der Hoffnung, dass ihm das noch helfen könnte.
Trotzdem war der Sonntag unruhig, ständiges Zählen der Atemfrequenz und besorgte Anrufe beim Tierarzt, der aber meinte, es würde dauern bis die Medi-Umstellung greift. Gismo blieb gar nicht mehr alleine, wie gut, dass mein Ältester gerade die Schule fertig hat, so war eine Rund-um-die-Uhr-Überwachung realisierbar. Die letzten Schultage habe ich wie fremdgesteuert erlebt, war in Gedanken nur bei meinem Hund und mit Sicherheit reichlich genervt und ungeduldig zu meinen Schülern.
Ab 21. Juli endlich Sommerferien, endlich nur noch Zeit für den Hund! Es blieben uns aber nur noch wenige Tage, diese um so intensiver. Wetterbedingt legten wir die Gassirunden auf die ganz frühen Morgenstunden und den späten Abend. Gismo gab das Tempo vor, entschied, wohin er gehen wollte - die Runden wurden immer kleiner... Im Kopf so klar und der Körper so schwach, ich glaube er hat es gewusst. Bis zuletzt ein Kämpfer, jeden Tag hat er seine Medikamente wunderbar in Hähnchenaufschnitt-Origamis verpackt gefuttert. Sein Blick sagte mir, dass er weiß, dass wir ihm helfen wollen. Aber die Kraft ließ spürbar nach.
Am 29.07. ging es ihm so gut, dass ich ihn kurz für 2 Stunden allein gelassen hab, um die Kinder zum Friseur zu fahren. Bei unserer Rückkehr hat er sich so gefreut, hüpfte durch den Garten, wollte unbedingt Ball spielen. Zum Abend hin, das Wetter wurde immer drückender, stieg die Atemfrequenz dramatisch an. Gismo wollte ins Auto, wollte ins Klinikgebäude, wartete geduldig im Warteraum. Natürlich hat er trotzdem noch mal geknurrt und gegrummelt, er war so müde, konnte sich aber nicht mehr auf die Seite legen, ohne husten zu müssen. Das Röntgenbild gab den Ärzten die Gewissheit, die ich vorher schon hatte - er würde nicht mehr nach Hause kommen. Er ist in den frühen Morgenstunden des 30.07. friedlich eingeschlafen und ich hoffe so sehr, dass ich sein Vertrauen nicht enttäuscht habe. Es ging wirklich gar nichts mehr, jede weitere Therapie hätte das Unvermeidliche nur aufgeschoben und ihn weiter belastet.

Wenn ich mir nun die Bilder von ihm anschaue, sieht man deutlich, wie er älter geworden ist. Im Alltag verdrängt man es, hier sieht man es. Einige schöne Bilder von ihm möchte ich mit euch teilen. Ich weiß, ich bin kein großartiger Foren-Schreiber, dazu hab ich sonst immer viel zu viel zu tun. Aber ich danke euch für die Unterstützung und Anteilnahme.

Glückliche Tage
Bild

I feel good
Bild

der Chef vom Hof
Bild

Büroablage
Bild

Couchpotato
Bild

die Prinzessin unterm Vorhang
Bild

Das letzte Bild - Gismo entspannt beim Lesen
Bild


Heute wird er vom Tierbestatter aus der Klinik abgeholt und ich kann ihn ein letztes Mal sehen, bevor er eingeäschert wird. Dann wird er seinen Platz (außer in meinem Herzen) im Regal neben dem alten Pferd finden...

Es macht mich so unglaublich traurig, meine beiden besten Freunde verloren zu haben. Das Haus ist so leer.

Benutzeravatar
Shivamaus
Beiträge: 4101
Kontaktdaten:

Beitrag01.08.2016, 09:37 von Shivamaus

Oh nein, das sind Nachrichte, die immer wieder schwer für alle sind.

Ich wünsche euch Kraft .

R. I. P.
-f- Grüße Peggy mit Cockermädchen
Bild

Catrin
Beiträge: 2140

Beitrag01.08.2016, 09:39 von Catrin

Ach Bessy,

ich sitze weinend vor deinen Zeilen, es ist alles so bekannt ... diese Ängste, diese Hilflosigkeit, diese Selbstvorwürfe und dieses Gefühl, dass nichts mehr sein wird wie es war... aber auch dieses unendliche Vertrauen unserer Hunde und ihre immerwährende Liebe.

Auch wenn ich für mich weiß, dass uns unsere Lieben nie verlassen und es ihnen dort, wo sie sind gut geht, so schmerzt es doch, sie nicht mehr "anfassbar" bei mir zu haben. Aber ich nehme sie wahr und das wirst du auch, so intensiv wie deine Verbindung zu Gismo war.

Gismo hatte so ein schönes, erfülltes Leben bei dir. Nun ist er bei seinem Freund. Beide wieder vereint... ist ein schöner Gedanke -f-

Fühl dich lieb und tröstend umarmt.

LG Catrin
l
offline... der neue Luxus


Benutzeravatar
Einstein
Beiträge: 3381

Beitrag01.08.2016, 12:55 von Einstein

Mit Tränen in den Augen habe ich Deine Zeilen gelesen, Erinnerungen an vergangene Entscheidungen kommen mir in den Sinn, Herzen mit Fell drum rum ziehen an mir vorüber.

Es gibt keine Worte um zu trösten, es gibt keine Tränen, die Deinen Verlust wegspülen.
Immer wieder ist man machtlos und steht mit leerem Herzen da, wenn wir sie gehen lassen müssen - unsere Hundekumpel, die besten Freunde, die wir haben.

Mit traurigen Gedanken schicke ich Dir eine dicke Umarmung und einen stillen Gruss

Lisa
Man sollte ruhig schreiben was man denkt, nur sollte man es vorher bedenken !
Im übrigen: "Lächeln ist die beste Art Zähne zu zeigen" (A. Einstein)

Benutzeravatar
Sabine, Grille, Hummel
Beiträge: 11200
Wohnort: Südwestpfalz

Beitrag01.08.2016, 13:21 von Sabine, Grille, Hummel

Gismo ist gegangen ....

Gismo hatte das Glück zu einer Halterin gekommen zu sein, die ihn mit all seinen Macken, Unarten und seinem tollen Charakter liebte.
Viel habt ihr mit ihm gearbeitet, Bessy! Sehr viel. Ich kann mich noch sehr gut an die Beissattacken aus heiterem Himmel erinnern, seine Probleme beim Gassigang im Dunkeln, die Bewachung des Autos und das ein TT Dir riet ihn einzuschläfern, weil roter Cocker, Rüde.
Hunde wie Gismo faszinieren mich und deshalb einer der Gründe warum sie mir in Erinnerung bleiben.

Es tut mir unendlich leid für Euch und für Dich Bessy, dass er den letzten Weg nehmen mußte und auch noch so jung! Durch diese Krankheitskombination verlor ich meine geliebte Hummel. Sie gehen alle viel zu früh! Der Zeitpunkt ist und wird nie der Richtige sein! Ich traure mit Dir. :(

Dort wo er jetzt ist hat er keine Schmerzen mehr und ist ein fröhlicher, aufgeweckter Hund! Er wird mit seinen neuen Kumpels über die blühenden Wiesen laufen bis ....bis irgendwann .... ja irgendwann an der Brücke ein neuer Bewohner ankommt.
Ihr werdet Euch wiedersehen! Irgendwann! Auf der Brücke .......
Cocker sind wie eine Frikadelle - da ist alles drin!

BildBild
Bild

bessy
Beiträge: 33

Beitrag03.08.2016, 10:18 von bessy

Ihr Lieben, ich danke euch so sehr für eure Anteilnahme. Viele Menschen verstehen gar nicht, wie sehr man um so ein geliebtes Tier trauern kann...
Ich sag mir ja auch, er hat es jetzt besser, muss sich nicht mehr quälen mit der immer schlechter werdenden Atmung usw. Aber er fehlt uns trotzdem so sehr. Und gerade seine Macken haben ihn ja zu so etwas Besonderem gemacht! Jetzt kann man abends jederzeit durchs Haus laufen, noch schnell eine Wasserflasche aus dem Keller holen, die Jalousien öffnen oder schließen, die Mülltüten rausbringen - nichts knurrt, grummelt oder bellt mehr. Und es fehlt uns!

Gismo war wirklich ein ganz besonderer Charakter, denn neben all seiner Grummeligkeit war er auch sehr liebenswert und manchmal - wenn er das Bedürfnis danach hatte - auch total kuschelig. Aber eben kein Plüschtier, sondern ein Charakter, der seine Emotionen immer klar und völlig unverstellt nach außen gebracht hat. Mein Mann sagt immer, Gismo hat aus seinem Herzen keine Mördergrube gemacht.

Seine Freude draußen zu sein, die leuchtenden Augen, wenn er den Gummiball hatte, die Begeisterung bei dem Satz "Der Hund kommt mit", die Freude, wann immer man wieder nach Hause kam - das werde ich nie vergessen. All das hat die Knurrigkeit total aufgewogen und mit seinen Macken konnte man ja leben. Er hat einfach dafür gesorgt, dass man nichts als selbstverständlich ansieht, immer bewusst und wach im Umgang mit dem Hund ist. In den letzten zwei Jahren, seit dem letzten Biss bei mir, hat er zwar noch mehrfach geschappt, aber immer nur, wenn er sich aus irgendeinem Grund erschreckt hat. Ich hab es ihm nie übel genommen, sondern immer versucht, eher an meinem Verhalten zu arbeiten, damit solche Situationen nicht auftreten.
Und es ist total richtig, die "Schwierigen" sind die, an die man sich immer am längsten erinnert und die einem am meisten am Herzen liegen, eben weil es nicht so einfach war. Ein echter Klassehund - besser gehts nicht.

Gestern nachmittag hatten wir dann erst den Termin beim Tierbestatter und die hatten ihn so hübsch zurechtgemacht. Wir alle, auch meine Jungs, haben uns noch mal von ihm verabschieden können. Er sah so friedlich aus, als ob er wirklich schlafen würde. Jetzt habe ich ein wesentliches schöneres letztes Bild vor Augen als das "Klinik-Bild" mit dem Metalltisch. Für mich absolut die richtige Entscheidung, ihm eine würdevolle Bestattung zu gönnen - eben ein Teil der Familie und nicht nur Klinikabfall.

Jetzt werde ich erstmal ein paar Tage weg sein, auch um Abstand zu kriegen. Eigentlich hatte ich allen Sommerurlaub abgesagt, um bei ihm zu sein, aber nun gibt es ja keinen Grund mehr, zuhause zu sein.

Und dann möchte ich gern einem anderen Hund ein schönes Zuhause geben - nicht als Ersatz, sondern als neuen Partner für die nächsten Jahre. Einen zweiten Gismo wird es niemals geben, aber vielleicht wartet ja irgendwo ein anderer Cocker auf uns. Vielleicht auch ein "verhaltenskreativer" Hund, wir sind ja nun bestens geschult. :wink:

Viele liebe Grüße von bessy

Catrin
Beiträge: 2140

Beitrag03.08.2016, 11:07 von Catrin

https://youtu.be/FYGahQHBjq4

für Dich und Gismo und euren Pferdefreund :-)

Lass die Tränen fließen... es wird jedem von uns so gehen.
l
offline... der neue Luxus



Zurück zu „Regenbogenbrücke“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast