Bonny ist am 09.07.2016 über die Regenbogenbrücke gegangen

Benutzeravatar
marieluise
Beiträge: 2815
Kontaktdaten:

Beitrag14.07.2016, 21:48 von marieluise

Danke Ihr Lieben für die vielen tröstenden Worte. Sie fehlt mir einfach unendlich. Sie war mein Schatten (immer an meiner Seite). Ich vermisse ihr Gequietsche, das sie immer veranstaltete vor lauter Freude. Sie war so eine fröhliche Hündin und total auf mich fixiert und ich auch auf sie. Ich brauchte nur meine Schuhe anziehen, da kam sie sofort und sprang an mir hoch vor lauter Freude, daß es wieder Gassi ging. Das alles vermisse ich jetzt so sehr.
Tommy ist da ganz anders. Er ist ruhig und gelassen. Aber ich schätze, das machen auch schon seine Herzprobleme. Er kann nicht so, er muß alles langsam angehen lassen.

Liebe Grüße
Marieluise mit Tommy und Bonny im Herzen

Benutzeravatar
marieluise
Beiträge: 2815
Kontaktdaten:

Beitrag16.07.2016, 19:57 von marieluise

Genau heute vor einer Woche um diese Zeit war ich mit Bonny bei der Tierärztin und sie lag um diese Zeit auf dem Tisch und wir haben überlegt, was am besten mit ihr gemacht werden sollte -bo-
Ich mache mir solche Vorwürfe, daß ich sie habe einschläfern lassen. Vor allem mache ich mir Vorwürfe, daß ich ihre schlechte Gesundheit nicht schon einige Tage vorher rechtzeitig bemerkt habe.

Ich war ja leider so mit Tommy seit dem 27.06. beschäftigt, mit dem ich an dem Tag beim Tierarzt zum Röntgen des Herzens war, um zu sehen, ob eine Veränderung stattgefunden hat. Das Herz ist zwar nicht größer geworden, aber eben Wasseransammlung in der Lunge, daher auch die Entwässerungstabletten.

Da Tommy aber noch schlechte Zähne hatte und Zahnfleischentzündung sind bei ihm an dem Tag gleichzeitig noch die Zähne saniert worden. Da einige Zähne gezogen werden mußten, habe ich ihm immer das Fleisch gedünstet und dann durch den Fleischwolf gedreht und das Gemüse gedünstet und püriert und ihm alles zu kleinen Fleischbällchen geformt. Nach den Mahlzeiten mußte sein Maul richtig schön sauber gemacht werden, damit sich in den Lücken und am Zahnfleisch keine Essensreste blieben. Da er immer kleine Mahlzeiten bekam, habe ich mich voll auf ihn konzentriert. Bonny war zwar immer an meiner Seite und ich habe sie auch geknuddelt, aber habe leider nicht bemerkt, daß sie Fieber hatte, so vermute ich wenigstens. Wenn ich vielleicht Anfang der Woche schon einmal bei ihr Fieber gemessen hätte, als sie nicht so richtig laufen konnte und einknickte, vielleicht hatte sie ja da schon Fieber; ich weiß es ja leider nicht. Ich mache mir jetzt solche Vorwürfe. Vielleicht hätte man ja doch noch sie behandeln können, wenn gleich Anfang der Woche die Gebärmutterentzüngund entdeckt worden wäre. Obwohl die Tierärztin meinte, das hätte alles nichts geändert. Sie hatte ja nun mehrere Baustellen. Nicht nur die Gebärmutter, die schon länger unter ärztlicher Beobachtung stand, auch ihre Mammatumore, die nicht mehr operiert werden konnten, wegen ihres Herzens und ihres Alters. Da hatte die Ärztin doch große Bedenken noch solch eine große OP durchzuführen.

Traurige Grüße
Marieluise mit Tommy & Bonny im Herzen

Benutzeravatar
EB
Beiträge: 3563

Beitrag17.07.2016, 19:31 von EB

Oh, das tut mir sehr leid liebe Marieluise. :( Lass Dich drücken!

R.I.P. süße Bonny unvergessen -f-
Liebe Grüße
Elisabeth Quando Mara Prinz

Benutzeravatar
donnysfrauchen
Beiträge: 180
Wohnort: Burgdorf b. Hannover

Beitrag18.07.2016, 07:22 von donnysfrauchen

Ach Marieluise, das tut mir so leid mit Deiner Bonny. Mach Dir keine Vorwürfe, Du warst mit ihr beim Tierarzt, und es gab keine Hilfe mehr. So eine Entscheidung ist wahnsinnig schwer, aber Du hast ihr sicherlich viel Leiden erspart.

Fühl Dich gedrückt, und alles Gute für Tommy.
LG Martina
mit Jenny und dem unvergessenen Seelenhund Donny -f-

Benutzeravatar
Amigo
Beiträge: 2061
Wohnort: Magdeburg

Beitrag18.07.2016, 12:01 von Amigo

Liebe Marieluise,

tut mir sehr sehr leid für dich, dass deine Bonny dich verlassen hat. :(

Mach dir bitte keine Vorwürfe! Du hast die richtige Entscheidung getroffen.

Ich wünsche dir viel Kraft für die nächste Zeit.

Mitfühlende Grüße

Jessica

Benutzeravatar
marieluise
Beiträge: 2815
Kontaktdaten:

Beitrag18.07.2016, 16:12 von marieluise

Ich bin froh über eure tröstende Worte und versuche mich immer wieder zu beruhigen, daß ich den richtigen Schritt mit ihr gegangen bin, auch wenn er sehr schwer war. Wenn sie nicht noch 10 Tage vorher so munter gewesen wäre. Da lief sie noch munter herum, auch die Treppen waren kein Problem. Ich hatte zwar bemerkt, daß weiße Flecken auf ihrer Schlafdecke war und habe befürchtet, daß sich wieder eine Gebärmutterentzündung entwickeln könnte. Das war nach der letzten Läufigkeit im Dezember auch der Fall, aber da war es nicht ganz so schlimm wie dieses Mal. Die Tierärztin hatte mich zwar vorgewarnt und meinte im Februar schon, daß sie wahrscheinlich die nächste Läufigkeit nicht überstehen würde. Aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt. Nur hatte sie ja auch leider mehrere Baustellen. Da war ja noch der Tumor im Maul und die Mammatumore und die Lipome. Ein Lipom direkt vorne über dem Vorderlauf, der in letzter Zeit auch größer wurde. Das war genau die Pfote, wo sie auch vermehrt einknickte. Sie wäre ja im August 13 Jahre alt geworden. Ich hatte so gehofft, daß wir ihren Geburtstag noch zusammen feiern könnten. Nun schaut sie an ihrem Geburtstag von oben herunter und wir werden sie immer im Herzen behalten und unsere Gedanken sind ständig bei ihr. Wir sprechen täglich über sie, vor allem, was wir alles für schöne Dinge mit ihr erleben durften. Sie war so eine Zuckerpuppe und konnte so schön erzählen. Das macht Tommy nicht. Er kommt jetzt auch gar nicht mehr mit Quietschies heran. Das hat er immer gemacht, wenn Bonny mit ihrem Quietschie zu mir kam, dann holte er auch eins. Aber das macht er jetzt leider nicht mehr. Vielleicht trauert er auch noch zu sehr.

Traurige Grüße
Marieluise mit Tommy und Bonny im Herzen

Benutzeravatar
Cocker Oma Cati
Beiträge: 2971
Wohnort: Lauenstein/Ith
Kontaktdaten:

Beitrag18.07.2016, 17:42 von Cocker Oma Cati

Liebe Marieluise,

wir waren so lange verreist und nun lese ich den Abschied Bonny's.
Es ist so traurig den letzten Liebesbeweis geben zu müssen und einen geliebten Hund erlösen zu lassen.
Ich habe auch immer Zweifel gehabt, aber man muß stark sein zum Wohle des Hundes.

Ihr vergeßt sie nie und erinnert Euch an die schönen Zeiten, sie hatte doch mit Euch ein schönes Leben.

Traurige Grüße
Hannelore
"Ein Hund ist der einzige Freund den man sich kaufen kann"

cockerlaila
Beiträge: 640

Beitrag30.07.2016, 23:20 von cockerlaila

Das tut mir sehr leid. Mach dir bitte keine Vorwürfe.

Benutzeravatar
Shivamaus
Beiträge: 4101
Kontaktdaten:

Beitrag01.08.2016, 09:46 von Shivamaus

Liebe Marieluise,

ich weine mit dir. Sie war wirklich ein ganz besonderer Hund und das ist bei all unseren Cockern ja so besonders schwer, sie gehen zu lassen. Aber du solltest dir keine Vorwürfe machen, sie hat jetzt keine Schmerzen mehr und konnte bis zu letzt bei dir sein.

Ich drücke dich und wünsche dir viel Kraft, auch für Tommy.

LG Peggy
-f- Grüße Peggy mit Cockermädchen
Bild

Benutzeravatar
Karin
Beiträge: 8979

Beitrag01.08.2016, 11:27 von Karin

Liebe Marieluise,
es tut mir so leid für Dich und Deine Maus.
Mach Dir keine Vorwürfe, keiner hier trifft diese Entscheidung übereilt.

Traurige Grüße Karin

Benutzeravatar
marieluise
Beiträge: 2815
Kontaktdaten:

Beitrag07.08.2016, 16:31 von marieluise

Ach Ihr Lieben, es fällt mir immer noch so schwer, mich mit dem Gedanken abzufinden, daß Bonny nicht mehr da ist. Sie fehlt mir an allen Ecken und Enden. Es ist so still hier, seitdem sie nicht mehr da ist. Sie war immer so lustig und mitteilungsbedürftig durch Bellen oder Quietschen.
Wenn ich putze, war sie auch immer an meiner Seite und hat alles beobachtet, was ich machte und beschnüffelt und mich dann angesehen, als ob sie sagen wollte, das war gut, was du da gemacht hast. Ach warum müssen unsere Cocker nur vor uns gehen. Ich leide immer noch unendlich.

Tommy ist zwar da, aber er ist so anders. Er ist ruhig. Er kann natürlich auch nicht mehr so durch sein großes Herz und dem Ödem in der Lunge. Aber er hat als Bonny noch da war, immer mit Quietschies gespielt und aus dem Korb geholt, wo alle Quietschies drin sind. Das macht er jetzt gar nicht mehr.

Er hält sich jetzt wohl mehr in unserer Nähe auf und schaut auch nach, wenn wir nicht im Zimmer sind, das hat er früher nicht gemacht. Ihm fehlt seine Bonny auch sehr, das merkt man ihm an. Vor allem haben die beiden ja immer tagsüber zusammen gekuschelt.

Traurige Grüße
Marieluise mit Tommy und Bonny im Herzen

cockerhannes
Beiträge: 81
Wohnort: Saalekreis

Beitrag07.08.2016, 20:30 von cockerhannes

Wir wissen genau , wie du dich jetzt fühlst .
Ach wir fragen uns immer wieder, ob wir etwas übersehen und die richtige Entscheidung getroffen haben .
Jeder der Lucy kannte hat uns gesagt , das es für sie eine Erlösung war . Aber im Herzen fühlen wir ganz anders . Und immer wieder stelle auch ich mir die Frage ob es nicht doch noch eine kleine Chance für sie gegeben hätte .
Ich weiß noch genau wie ich auch bei meinem ersten Cocker dies von einer Minute zu Anderen entscheiden musste . Es hat sehr sehr lange gedauert bis der Verstand mir sagte ,ich habe das Richtige getan. Aber mit dem Herzen siehst du das immer ganz anders .Es werden immer zwei Seelen in deiner Brust wohnen . Und bei jedem geliebten Tier was gehen muss ,ist es wieder so .

Benutzeravatar
marieluise
Beiträge: 2815
Kontaktdaten:

Beitrag07.08.2016, 20:51 von marieluise

Ja Du hast vollkommen recht. Es gibt Stunden, da geht es mir wieder einigermaßen und dann kommen wiederum Stunden, die sind nur die Hölle für mich und ich ertrage es kaum ohne Bonny. Es gibt da auch meistens besondere Situationen, wie z.B. wenn ich putze oder aufräume. Bonny war ja immer an meiner Seite und hat alles beobachtet und registriert. Eigentlich waren wir nur getrennt, wenn ich einkaufen mußte und es zu heiß im Auto für die beiden gewesen wäre. Da ist dann mein Mann zu Hause geblieben, damit die beiden nicht alleine waren. Selbst da hat sie dann im Flur gesessen und auf mich gewartet und einen Freudentanz gemacht, wenn ich auch nur 1/2 Stunde weg war. Ich war noch nie so eins mit einem Hund wie mit meiner Bonny. Sie war wirklich etwas ganz Besonderes. Sie ist viel zu früh von mir gegangen. Das kam im Endeffekt dann doch ziemlich plötzlich, wenn auch immer ich wußte, daß es irgendwann in nächster Zukunft passieren würde bzw. könnte, aber man hofft ja immer.

Liebe Grüße
Marieluise mit Tommy & Bonny im Herzen

Benutzeravatar
marieluise
Beiträge: 2815
Kontaktdaten:

Beitrag21.08.2016, 13:23 von marieluise

Gestern wäre Bonny 13 Jahre alt geworden. Ich kann es immer noch nicht begreifen, daß sie nicht mehr da ist. Sie fehlt mir überall, ich vermisse sie so sehr.

Gestern brannte den ganzen Tag die Kerze für sie an ihrem Ehrentag. Ich hoffe, sie schaut runter und hat gesehen, daß wir ganz intensiv an sie denken und sie vermissen.

Traurige Grüße
Marieluise mit Tommy & Bonny im Herzen

Benutzeravatar
Uschi
Beiträge: 1763
Wohnort: BaWü

Beitrag21.08.2016, 14:09 von Uschi

Diese Tage sind immer die schlimmsten. Fühl Dich gedrückt.
Uschi mit Luna von der Kühtzenhöhe (und Kessy und Douscha im Herzen)

Benutzeravatar
marieluise
Beiträge: 2815
Kontaktdaten:

Beitrag21.08.2016, 15:41 von marieluise

Hier das Bild von Bonny mit ihrer Urne auf unserem Schrank im Wohnzimmer

Bild

Die Kerze hat gestern den ganzen Tag für sie gebrannt an ihrem Geburtstag. Was wäre es schön gewesen, wenn sie ihren Geburtstag noch hätte erleben dürfen. Sie hat immer an ihrem Geburtstag einen Fleischkuchen gebacken bekommen; den hat sie so gerne gefressen. Ich könnte heulen.

Traurige Grüße
Marieluise mit Tommy & Bonny im Herzen
Liebe Grüße
Marieluise mit Tommy & Bonny für immer im Herzen


Zurück zu „Regenbogenbrücke“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast