Seite 1 von 1

So so ...

Verfasst: 27.07.2017, 12:13
von Zulle
... als hätten wirs nicht schon gewußt: Gassi gehen im Alter wirksamer als Sport !!!

http://www.wissenschaft-aktuell.de/arti ... 90404.html

Bild

Re: So so ...

Verfasst: 27.07.2017, 13:07
von Einstein
Nun ja, beim Lesen des Artikels hat mich eher überrascht, dass man eine solche Tatsache auch noch wissenschaftlich erforschen und belegen muss. Ich bin der Ansicht, dass es doch hinlänglich bekannt sein dürfte dass das Zusammenleben mit einem Hund der menschlichen Gesundheit um ein vielfaches förderlich ist.

Oder ist diese Info nur Hundehaltern bekannt?

Re: So so ...

Verfasst: 27.07.2017, 13:21
von Zulle
Bisher haben alle diese Zusammenhänge nur erAHNT, doch jetzt ist es amtlich! :mrgreen:

Re: So so ...

Verfasst: 27.07.2017, 13:30
von Einstein
... tut auch wirklich gut zu wissen, dass meine persönlichen Vermutungen wissenschaftlich belegt sind.

Mir geht es jetzt echt besser!
-f- :mrgreen:

Re: So so ...

Verfasst: 27.07.2017, 16:19
von Vera
Einstein hat geschrieben:... tut auch wirklich gut zu wissen, dass meine persönlichen Vermutungen wissenschaftlich belegt sind.

Mir geht es jetzt echt besser!
-f- :mrgreen:
:mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

Ich könnte Wissenschaftlerin sein, ohne studiert oder promoviert zu haben - denn DAS war mir schon lange bewusst. Und den meisten hier doch wohl auch, oder?

Re: So so ...

Verfasst: 27.07.2017, 16:46
von Gisela
Vera hat geschrieben:
Einstein hat geschrieben:... tut auch wirklich gut zu wissen, dass meine persönlichen Vermutungen wissenschaftlich belegt sind.

Mir geht es jetzt echt besser!
-f- :mrgreen:
:mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

Ich könnte Wissenschaftlerin sein, ohne studiert oder promoviert zu haben - denn DAS war mir schon lange bewusst. Und den meisten hier doch wohl auch, oder?
Genau so ist es. -w-

Re: So so ...

Verfasst: 27.07.2017, 16:50
von Mambine
Da muss ich euch jetzt mal enttäuschen: Es hat nichts mit dem Hund zu tun, sondern mit der engen Beziehung zu einem Tier, denn dabei wird Oxytocin ausgeschüttet, ein Hormon das glücklich macht und auch ziemlich gesund hält.

Es gibt schon länger entsprechende Studien.
Gut nachzuvollziehen ist folgende Studie: Man hat "notorische" Spaziergänger mit Hundebesitzern, die ja Gassi gehen müssen, und Katzenbesitzern verglichen, die vom Spazi nicht viel hielten: Hunde- und Katzenbesitzer waren gleichermaßen gesund, und zwar gesünder als die Spaziergänger ohne Tier.

Und sein wir mal ehrlich: Es gibt genügend Hundebesitzer, die sich und ihren Hund durchaus nicht viel bewegen, sondern sich weitgehend auf ihren Garten beschränken. Auch unter Cockerbesitzern gibt es das durchaus nicht selten.

Re: So so ...

Verfasst: 27.07.2017, 17:19
von Edda & Sadie
interessant.... da könnte ich auch mit einem geliebten Krokodil spazieren gehen... -dj- :lol: :lol: :lol:
Bezieht sich das auf Lebewesen oder sind die, die liebevoll an einem Oldtimer rumschrauben, genauso glücklich und leben länger?

LG Edith

Re: So so ...

Verfasst: 28.07.2017, 12:04
von Mambine
Edda & Sadie hat geschrieben: Bezieht sich das auf Lebewesen oder sind die, die liebevoll an einem Oldtimer rumschrauben, genauso glücklich und leben länger?

LG Edith
in der Untersuchung ging es um Hunde und Katzen. Ob Autos auch auch andere Hormonausschüttungen abseits von Testosteron und Kortison ausschütten können, ist eine interessante Frage

Re: So so ...

Verfasst: 28.07.2017, 12:39
von Edda & Sadie
Ich habe mir nur überlegt, ob das nur für Hunde oder Katzen gilt, oder auch für andere Tätigkeiten z.B. künstlerische -wie ein Bild malen, etc.? Irgendetwas was uns persönlich glücklich macht.

Claudia: Ich hab ein komplett neues Kniegelenk. :?

LG Edith

Re: So so ...

Verfasst: 28.07.2017, 14:00
von Buddy
Dann hast du ja einiges hinter dir Edith.

Mama hat das auch bekommen.

Re: So so ...

Verfasst: 29.07.2017, 00:01
von Shorty
Mambine hat geschrieben:Da muss ich euch jetzt mal enttäuschen: Es hat nichts mit dem Hund zu tun, sondern mit der engen Beziehung zu einem Tier, denn dabei wird Oxytocin ausgeschüttet, ein Hormon das glücklich macht und auch ziemlich gesund
Ob meine Hormonausschüttung mit meiner engen Beziehung zu Shorty mich glücklich macht :shock: ich glaube es geht bei mir ins negative. Und ob ich es als gesund halte mit ihm bei Wind und Wetter raus zu müssen , großes Fragezeichen.

Scherz beiseite.

Ich glaube schon daran, dass das Mittierische und Mitmenschliche sehr viel am gesundheitlichen Zustand ausmacht.
Mir fallen dann die vielen alten Menschen , oft ohne Zuspruch, im Altenheim ein. Sie starren vor sich hin, kaum jemand hat Zeit, die angebotenen Abwechslungen werden nicht an- und wahrgenommen. Und dann vergleiche ich deren Leben, mit dem Leben meiner Mutter, 94 Jahre. Körperlich sehr eingeschränkt und doch mittendrin im Geschehen und geistig topfit. Sie lebt bei mir, hat guten, Kontakt zu ihren Kindern, Enkel und deren Tieren. Jeden Tag ein neues Erlebnis , eine Geschichte die man erzählen kann, ein Problem über das man nachdenken muß. Ihre körperliche Bewegungsfähigkeit ist sehr eingeschränkt, aber die Beziehung zu Mensch und Tier halten sie wach und zu mindestens geistig fit.