Musik-Therapie für Hunde

Antworten
Catrin
Beiträge: 2141
Registriert: 25.04.2012, 14:28

Musik-Therapie für Hunde

Beitrag von Catrin » 10.02.2017, 11:36

Durch Jessicas Hinweis hier mal etwas zur Musik-Therapie für Hunde:

Seit vielen Jahren wird Musik sehr erfolgreich zu therapeutischen Zwecken und zur Heilung bei Menschen eingesetzt. Joshua Leeds beschäftigte sich sehr lange mit der so genannten Psychoakustik, bis er herausfand, dass vor allem klassische Klänge einen enorm beruhigenden Effekt auf Tiere haben können. Gemeinsam mit der Veterinärin Susan Wagner und der Pianistin Lisa Spector entwickelte er das CD-Programm Through A Dogs Ear, das nun erstmals als Buch unter dem Titel Mit den Ohren eines Hundes und einer Begleit-CD in deutscher Sprache vorliegt. Düsseldogs-Herausgeberin Claudia Hötzendorfer sprach mit Dr. Susan Wagner über die positiven Ergebnisse ihrer Studien zum Einsatz von Musik bei ängstlichen und gestressten Tieren.
Quelle: https://www.duesseldogs.de/interview-dr ... haustiere/

Ich nutze keine extra CD sondern einfach klassische Musik - bes. "Die vier Jahreszeiten" von Vivaldi. Inspiriert hat mich vor Jahren Rosina Sonnenschmidt, die Musik in der Krebs-Therapie einsetzt (beim Menschen) oder auch für den Darm... und auch ein Buch über ganzheitliche Therapie von Tieren geschrieben hat, wo auch Musik eine Rolle spielt.
Musiktherapie kann Erstaunliches leisten, auch wenn andere Therapien versagen. So konnte ein aggressiver Hund durch klassische Musik wieder Vertrauen zum Menschen aufbauen.
Quelle: http://www.narayana-verlag.de/Haustiere ... midt+tiere

In dieser Leseprobe des Buches findet man ein Beispiel dafür:
http://www.narayana-verlag.de/homoeopat ... .11202.pdf

LG Catrin
l
offline... der neue Luxus


Benutzeravatar
Vera
Beiträge: 14710
Registriert: 23.11.2004, 19:55
Kontaktdaten:

Re: Musik-Therapie für Hunde

Beitrag von Vera » 12.02.2017, 13:15

Das ist auch ein spannendes Thema, Catrin, das du da "ausgegraben" hast!

Ich habe das Beispiel des agressiven Schäferhundes gelesen.
Dabei fiel mir schlagartig ein: habe ich vor vielen Jahren noch fast ganztägig gern laute und rythmische Musik gehört, aber inzwischen bleiben unsere CD's mit dieser Musik schon lange unbenutzt im Regal.

Wirklich entspannen kann ich nur mit leichter, klassischer Musik oder eben entsprechenden modernen Interpreten.

Mich wundert diese Geschichte daher nicht, das Ergebnis für diesen Hund freut mich sehr!
Vera mit Winnie, Pebbles und Philou im Bett
und Mäxlein im Herzen

Catrin
Beiträge: 2141
Registriert: 25.04.2012, 14:28

Re: Musik-Therapie für Hunde

Beitrag von Catrin » 12.02.2017, 18:19

Passend dazu sind ja die Bilder der Wasserkristalle von Emoto. Die waren bei Klassik auch schöner als bei Heavy Metal. Wenn man das auf das Blut und andere Körperflüssigkeiten überträgt, ist eine heilende Wirkung von Klassik nachvollziehbar. Natürlich nur, wenn man Emoto glaubt...
l
offline... der neue Luxus


Antworten