ist das eigentlich noch Tierschutz??

Benutzeravatar
Ursula
Beiträge: 1226
Wohnort: Neulehe

Beitrag10.07.2016, 12:56 von Ursula

Mir geht da seit Tagen etwas durch den Kopf was ich nicht verstehen kann und will und frage mich ob das wirklich noch Tierschutz ist.

Bevor jetzt hier wieder aufgejault wird NEIN es handelt sich nicht um den Verein der hier nicht genannt werden darf.

Es handelt sich um einen Verein der sich um meine absolute Lieblingsrasse neben dem Cocker kümmert um den
Deutschen Schäferhund in den diversen Tierheimen und Tötungen. An sich für mich eine mega gute Sache nur vor einigen Tagen habe ich dann erfahren das der Verein sich überall die Hunde reservieren lässt und diese Hunde nur über diesen Verein
vermittelt und bezahlt werden dürfen. Es darf also keine Tötung oder Tierheim an einen anderen Verein einen Schäferhund
vermitteln oder in eine Endstelle geben oder übernehmen.

Für mich irgendwie ein Unding, in meinen Augen nimmt dieser Verein doch den Hunden einfach die breite Palette der Vermittlungsmöglichkeit oder sehe ich das falsch?? Ist mein Gedanke das dadurch irgendwie ein schwunghafter Handel
aufgebaut wird falsch?? und das dieses auf dem Rücken der armen Tiere ausgehandelt wird, die dadurch wenn keine Pflegestelle oder sonstiges bei diesem Verein vorhanden, unnötig lange in den jeweiligen Einrichtungen verbleiben??

und was haltet Ihr davon das Pflegestellen die Vermittlungsgebühr entrichten sollen??

Also Seriosität stelle ich mir irgendwie anders vor, aber kann auch sein ich sehe das zu eng.

LG Ursula
mit Alli-Phuu und Thelma dem Rölleken im Herzen und Tammi dem Springerle auf dem Sofa

Benutzeravatar
Vera
Beiträge: 14512
Kontaktdaten:

Beitrag10.07.2016, 13:09 von Vera

Dass sie Hunde von diesem Verein reserviert werden und an keine andere Orga vermittelt werden, finde ich für die Hunde sehr schlecht. denn da werden Ihnen tatsächlich zusätzliche Optione auf ein neues Zuhause verbaut.

Wahrscheinlich sucht sich diese Orga die leicht vermittelbaren Hunde heraus? Wer zahlt denn für die Zeit der Reservierung die Futterkosten?
In meinen Augen spart sich dieser Verein die Pflegestellen und die Kosten in den hiesigen Pflegestellen - wobei die reservierten Hunde gleichzeitig Plätze "blockieren", auf die andere Hunde schon warten würden....

Das alles hört sich für mich recht anrüchig an und bestätigt meine Meinung, dass der Auslandstierschutz mit ganz ganz wenigen Ausnahmen schon längst zu einem gut florierenden Geschäft geworden ist - und dabei immer mehr das Wohl des einzelnen Tieres vergessen wird.

Pflegestellen sollen die Vermittlungsgebühr bezahlen? Dann ist der Verein also nur noch ein Vermittler - was bezahlt denn der Verein dann überhaupt noch?

Ich denke nicht, dass du das zu eng siehst, ich bin voll Deiner Meinung.
Vera mit Winnie und Pebbles
und Mäxlein im Herzen

Benutzeravatar
Karin
Beiträge: 8939

Beitrag10.07.2016, 13:58 von Karin

Da gehören aber zwei dazu, neben dem Verein auch die The, die sich auf so einen Vertrag einlassen!
Würde es Privatpersonen betreffen, würde ich das Vorgehen für normal und richtig halten. Nehmen wir an, ich interessiere mich ernsthaft für einen bestimmten Hund, kann ihn aber nicht sofort nehmen bzw will oder soll ihn erst mal treffen, schauen, ob alles passt. Er ist für mich reserviert, dh es kann nicht passieren, dass ich eines Tages vor der Tür stehe und der Hund ist weg, anderweitig vermittelt.
Ich könnte mir vorstellen, dass TSVereine ähnlich handeln und Hunde reservieren. Der Verein sucht eine PS oder ES für xy, wenn sich jemand findet, steht man nicht da und muss sagen: Uups, bereits vermittelt. Wenn ich das recht verstehe, werden rassespezifische TSVereine auch angesprochen und reservieren sich dann den Hund, sichern also zu, ihn zu übernehmen .
Vorausgesetzt ist natürlich, dass es sich immer um konkrete Hunde handelt, nicht pauschal um alle Schäferhunde, die jemals in der Einrichtung landen!
Dass die PS die Schutzgebühr übernehmen sollen, finde ich schon merkwürdig. Das heißt ja, dass die PS im Vermittlungsfalle auch direkt die SG bekommt und das nicht über ein Vereinskonto läuft, was ich etwas undurchsichtig finde.

LG

Karin

Benutzeravatar
Ursula
Beiträge: 1226
Wohnort: Neulehe

Beitrag10.07.2016, 14:28 von Ursula

also wenn ich das richtig verstanden habe, handelt es sich dabei pauschal um jeden Schäferhund.
Jemand der einen Schäfer in Ungarn übernehmen wollte, dem wurde gesagt das der Verein sich automatisch alle Schäfer reservien lässt und das nur über diesen Verein dann die Vermittlung laufen würde.

Ich war dann doch sehr verwundert darüber.

Übrigens der arme alte Kerl sitzt immer noch dort, reserviert aber er sitzt noch dort.

LG Ursula
mit Alli-Phuu und Thelma dem Rölleken im Herzen und Tammi dem Springerle auf dem Sofa

Benutzeravatar
Karin
Beiträge: 8939

Beitrag10.07.2016, 14:40 von Karin

Das ist schon seltsam und nimmt den Hunden viele Chancen! Dass die Tierheime / Tötungen da mitmachen, oder bekommen sie eine Pauschale pro reserviertem Hund? Ich meine, sie müssen ja füttern und zumindest eine Grundversorgung durchführen, auch wenn Tests, Untersuchungen und Impfungen wohl erst im konkreten Vermittlungsfall durchgeführt werden.

LG

Karin

Benutzeravatar
Buddy
Moderator
Beiträge: 10779

Beitrag10.07.2016, 17:38 von Buddy

Ich finde das nicht ok das die Schäfer nur über diesen Verein gehen dürfen. Gerade für diese Rasse, die sich eh schwer vermitteln lässt ganz doof.

Und als PS Vermittlungsgebühr bezahlen wenn ich den Hund nehme ? Das kenne ich nur wenn man einen Hund in Pflege nimmt bei dem kein Verein dahinter steht.

Als PS zahlt man meist eh drauf, da die Vereine "nur" Ta übernehmen.

Ausstattung für den Hund und Futter übernimmt meist die PS.

Und dann soll ich noch Gebühr zahlen. Und wenn der Hund vermittelt wird wer bekommt dann die Vermittlungsgebühr ?
Claudia mit Buddy, Yuri und Enya und dem Seelenhund Lanya fest im Herzen.
- “Wer hohe Türme bauen will, muß lange beim Fundament verweilen.”
Anton Bruckner (1824-1896), Komponist-

Benutzeravatar
Ursula
Beiträge: 1226
Wohnort: Neulehe

Beitrag10.07.2016, 17:50 von Ursula

tja ich finds auch seltsam, werd aber noch einmal nachhören ob für die Hunde dann pauschal etwas von dem Verein gezahlt wird.
Ich hatte als dieser Verein plötzlich auftauchte irgendwann einmal mit jemanden von denen eine Begegnung - na ja der dritten Art, hatte es aber dann als Übereifer oder Platzhirschverhalten abgetan und nicht für wichtig beachtet.
Ich hatte eine Hündin geteilt die ich schon öfter im Verteiler hatte unter der üblichen Adresse in Ungarn, unter der das Mädel
vorher schon geteilt wurde, plötzlich schrieb mich jemand total giftig an wie ich denn dazu käme diese Hündin unter dieser Adresse zu teilen, Sie gehöre dem ........... Verein und nur Sie können Sie vermittel und es wäre eine glatte Unverschämtheit von meiner Seite.

Tja für mich sehr komisches Verhalten ich habe dann meine Bekannte angeschrieben die mir dann sagte das der Verein sich alle Schäferhunde habe reservieren lassen, nur das konnte ja keiner wissen oder??


Tja und jetzt wieder Platzhirschverhalten, eine mir bekannte Orga war bereit diesen wirklich armen alten Hund zu übernehmen, nix nada geht alles nur noch über diese Orga und die will alles selber vermitteln.

Muss ehrlich gestehen ich grübel jetzt ob dies noch wirklich Tierschutz ist.

LG Ursula
mit Alli-Phuu und Thelma dem Rölleken im Herzen und Tammi dem Springerle auf dem Sofa

Benutzeravatar
Karin
Beiträge: 8939

Beitrag11.07.2016, 07:35 von Karin

Statt dass man froh ist, wenn Hunde weiträumig geteilt werden...
Man könnte ja sagen: hör mal, schreibe dazu, dass unser Verein XXX für die Vermittlung zuständig ist.

Benutzeravatar
Cockermama
Beiträge: 1407
Kontaktdaten:

Beitrag11.07.2016, 11:45 von Cockermama

Ursula hat geschrieben:Tja und jetzt wieder Platzhirschverhalten, eine mir bekannte Orga war bereit diesen wirklich armen alten Hund zu übernehmen, nix nada geht alles nur noch über diese Orga und die will alles selber vermitteln.

Muss ehrlich gestehen ich grübel jetzt ob dies noch wirklich Tierschutz ist.


Soll es ja im "Cocker-Tierschutz" auch geben ... siehe Ungarn,

offenbar lässt der deutsche "Verein" sie lieber dort stapeln, anstatt auch Vermittlung an andere Vereine zu gewähren,
damit die Hunde schnellstmöglich ein Zuhause finden...

Ich schrieb ja schon mal vom Exklusiv-Vermittlung-Vertrag mit Ungarn.

Es ist ja nicht so, dass kein anderer Verein oder Privatpersonen diese Cocker nehmen würde...

Liebe Grüße,
Nana
Unseriöser Tierschutz? Illegaler Tierschutz?
Infos gerne an: tierschutz-lug-und-trug at mail.de
FB-Gruppe Tierschutz - Lug und Trug?!

Kaline
Beiträge: 94

Beitrag11.07.2016, 12:16 von Kaline

Ursula hat geschrieben: das der Verein sich überall die Hunde reservieren lässt und diese Hunde nur über diesen Verein
vermittelt und bezahlt werden dürfen. Es darf also keine Tötung oder Tierheim an einen anderen Verein einen Schäferhund
vermitteln oder in eine Endstelle geben oder übernehmen.


Heißt das, dieser Verein macht Verträge mit den (ausländischen) Tierheimen? Wieso sollte sich ein Tierheim auf so etwas einlassen? Wo liegt da deren Vorteil? In einer garantierten Abnahme der Hunde? Dann säße der von Ursula erwähnte Hund wohl nicht immer noch in Ungarn.
Das tatsächliche "win-win" auf beiden Seiten läßt Raum für Spekulation :roll:
Wäre interessant zu wissen, was der besagte Schäferhundverein offiziell zur eigenen Vorgangsweise zu sagen hat bzw. wie das begründet wird.
LG, Kaline

Benutzeravatar
Buddy
Moderator
Beiträge: 10779

Beitrag11.07.2016, 14:16 von Buddy

Ich verstehe so ein Vorgehen gar nicht.

Wenn es um das Tier gehen würde, wäre es den Vereinen doch total egal, wer den Hund vermittelt hauptsache raus aus der schlechten Haltung.

So ein Vorgehen lässt ja mal wieder tief blicken.

Lieber den Hund im Elend versauern lassen als das jemand anders einen Cent dafür bekommen könnte. :evil:
Claudia mit Buddy, Yuri und Enya und dem Seelenhund Lanya fest im Herzen.
- “Wer hohe Türme bauen will, muß lange beim Fundament verweilen.”
Anton Bruckner (1824-1896), Komponist-

Benutzeravatar
Sabine, Grille, Hummel
Beiträge: 11200
Wohnort: Südwestpfalz

Beitrag11.07.2016, 16:48 von Sabine, Grille, Hummel

Cockermama hat geschrieben:
Soll es ja im "Cocker-Tierschutz" auch geben ... siehe Ungarn,

offenbar lässt der deutsche "Verein" sie lieber dort stapeln, anstatt auch Vermittlung an andere Vereine zu gewähren,
damit die Hunde schnellstmöglich ein Zuhause finden...

Ich schrieb ja schon mal vom Exklusiv-Vermittlung-Vertrag mit Ungarn.

Es ist ja nicht so, dass kein anderer Verein oder Privatpersonen diese Cocker nehmen würde...

Liebe Grüße,
Nana


Ja, soll es geben.
Ein gemeinsamer Bekannter von Ursula und mir hat versucht dort einem Cocker zu helfen - bot Übernahme- und Vermittlungshilfe an.
Nein durfte er nicht. Ein Zusammenarbeit wurde abgelehnt!
Und die können dort die Cocker stapeln .....

Eigentlich nennt man so etwas Monopolstellung - berichtigt mich wenns falsch ist! :wink:
Da tun sich einem Abgründe auf, denn mit TS hat DAS nichts mehr zu tun! Nur noch mit Profit!
Cocker sind wie eine Frikadelle - da ist alles drin!

BildBild
Bild

Catrin
Beiträge: 2140

Beitrag11.07.2016, 18:54 von Catrin

Sabine, Grille, Hummel hat geschrieben:Und die können dort die Cocker stapeln .....

Da der Verein - aus welchem wahrem Grund auch immer - aktuell keine Hunde importiert und - wie uns anonym berichtet wurde - eine schon im Forum avisierte Gruppe der ungarischen PS gecancelt wurde, werden die Verhältnisse dort wohl nicht gerade besser.

Ja, mit Tierschutz hat es wenig zu tun, wenn Rasse-TS-Vereine verhindern, dass im Ausland wartende Hunde "ihrer Rasse" nicht gerettet werden - soll heißen, ein Zuhause finden. Auch das nicht von der Tötung bedrohte Leben in einer Auffangstation ist doch auf Dauer nicht zuträglich, weder der Seele noch dem Körper.

Man läßt sich als Tierschützer feiern, obwohl doch offensichtlich nur der eigene Profit, d.h. die Vermittlung über den eigenen Verein zählt. Anders läßt sich so ein Verhalten nicht begründen, da es ansonsten doch selbstverständlich sein müßte, dass man schaut, dass so viele Hunde wie möglich ein Zuhause finden. DAS ist Tierschutz... bzw. Hunde-Schutz
l
offline... der neue Luxus


Benutzeravatar
Karin
Beiträge: 8939

Beitrag11.07.2016, 19:08 von Karin

Ich frage mich immer noch: was haben die abgebenden Tierheime davon? Die Schutzgebühr? Dass sie nicht das ganze Drumherum wie Impfen, Pässe, Vorkontrollen etc durchführen resp. bezahlen müssen? Besonders VK durchzuführen könnte einem ausländischen TSV schwer fallen.
Es gibt doch sicher einen guten Grund, eine konkrete Anfrage abzuwimmeln, die ja Entlastung bringen würde.

Benutzeravatar
Sabine, Grille, Hummel
Beiträge: 11200
Wohnort: Südwestpfalz

Beitrag11.07.2016, 21:01 von Sabine, Grille, Hummel

Catrin hat geschrieben:
Sabine, Grille, Hummel hat geschrieben:Und die können dort die Cocker stapeln .....

Da der Verein - aus welchem wahrem Grund auch immer - aktuell keine Hunde importiert


Catrin, da sind soviele Hunde, da spielt ein Importstop keine Rolle.
Cocker sind wie eine Frikadelle - da ist alles drin!

BildBild
Bild

wattis
Beiträge: 27

Beitrag11.07.2016, 21:04 von wattis

Natürlich gibt es auf allen Seiten schwarze Schafe ------ nicht nur im TS sondern auch bei Züchtern hier in D und natürlich auch im Ausland.
Eure Sichtweise ist insgesamt sehr einseitig nur in eine Richtung. Ihr müßt aber - wenn schon - denn schon - alle Seiten beleuchten.
Eins hat die Aktion bestimmter Personen wenigstens erreicht, dass die Vermittlung von TS Cockern insgesamt Schaden genommen hat.

War das gewollt?

Und noch eins - Im TS ist noch keiner reich geworden - im Gesatz zu Rassezüchtern.


Zurück zu „Tier-News (allgemein)“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast