Tierschutz - Lug und Trug?

Kaline
Beiträge: 94

Beitrag11.06.2016, 17:17 von Kaline

Das nicht über Vereinsinterna oder laufende Verfahren gesprochen wird, ist für mich sogar nachvollziehbar.

Aber z. B. Ursula fragt hier gezielt nach dem Schicksal der Gnadenhof-Cocker. Und das ist meiner Ansicht nach eine sehr berechtigte Frage.

Menschen, die z.B.einem der öffentlichen Aufrufe des gemeinnützigen Vereins gefolgt und großzügig für den Gnadenhof und/oder andere Vereinszwecke gespendet haben oder noch vor haben zu spenden, haben durchaus auch als Nichtmitglieder ein Recht auf Information.

Zu wissen, was mit ihrem Geld geschieht/geschehen wird? Ob es wirklich dem Zweck zugeführt wird/wurde, für den sie es gedacht haben? Sind doch sehr nachvollziehbare Fragen, oder?

Und dass es hier öffentlich gefragt und um eine offizielle Antwort gebeten wird, ist doch in Ordnung. Wenn die positive Antwort lautet, daß der Gnadenhof sauber und ehrlich geführt wird, daß Rechtslage, Finanzsituation und Fortbestand einwandfrei sind, dann haben viele Mitleser die Chance, auch über mögliche Spenden nachzudenken :)

Warum wehrt man sich dagegen, Emser und Meikel?
LG, Kaline

meikel67
Beiträge: 21

Beitrag11.06.2016, 17:24 von meikel67

Ganz ehrlich, ich verstehe Euer Problem nicht.
An wen habt ihr denn genau diese Anfrage gestellt, wie lautete die Antwort ?

Gruß...

Kaline
Beiträge: 94

Beitrag11.06.2016, 17:30 von Kaline

Wer fragt das? Ein Mitglied?
LG, Kaline

Emser2
Beiträge: 110

Beitrag11.06.2016, 17:35 von Emser2

Wer fragt das? Ein Mitglied?
Was hat das damit zu tun?

Kaline
Beiträge: 94

Beitrag11.06.2016, 17:45 von Kaline

Was hat das damit zu tun?
Gar nichts! Das war nur ein kleiner Scherz, der sich auf Meikels Post kurz vorher bezog :)
LG, Kaline

meikel67
Beiträge: 21

Beitrag11.06.2016, 17:49 von meikel67

OK, war lustig.... aber das beantwortet nicht die Frage.

Benutzeravatar
Cockermama
Beiträge: 1407
Kontaktdaten:

Beitrag11.06.2016, 17:52 von Cockermama

Nana, ich glaube nicht, dass es überlesen wurde. Es gibt aber Leute, die differenzieren können. Und die zwar mitbekommen haben, dass Einsprüche eingelegt wurden, denen aber auch klar ist, dass vor den Einsprüchen die Verfahren schon mal eingestellt wurden.

Ist ein Verfahren im Vorfeld z.b. mangels hinreichende Tatverdachtes eingestellt worden, gibt es lediglich die Möglichkeit einer Beschwerde und nicht eines Einspruches.

Einspruch einlegen kann man in Deutschland nur gegen einen bestehenden Strafbefehl (dieser kann also vorher nicht eingestellt worden sein).

Ein Rechtsverfahren (egal welches) ist in Deutschland erst dann beendet, wenn keinerlei Rechtsmittel mehr möglich sind.
Solange also noch irgendwelche Möglichkeiten der Verfahrensüberprüfung (also Rechtsmittel) möglich sind, gilt ein Verfahren noch nicht als eingestellt und ist demnach auch noch nicht abgehandelt oder erledigt und aus der Welt.
Unseriöser Tierschutz? Illegaler Tierschutz?
Infos gerne an: tierschutz-lug-und-trug at mail.de
FB-Gruppe Tierschutz - Lug und Trug?!

Benutzeravatar
Cockermama
Beiträge: 1407
Kontaktdaten:

Beitrag11.06.2016, 17:55 von Cockermama

Was glaubt der User wird man denn erfahren vom Verein selbst. Wie Karl-Heinz schreibt, sägen die sich wohl kaum den Ast selbst ab, auf dem sie sitzen. Die werden ganz sicher nicht freiwillig veröffentlichen, welche Auflagen, Geldstrafen oder Folgen die Anzeigen hatten - damit dann jeder entscheiden kann, einen solchen Verein nicht mehr zu unterstützen.
Quelle: http://www.smoobook.de/tierhofstraelen/ Kai 05.Juni 2016 um 14:26 Uhr

Da trifft Kai den Nagel auf den Kopf. Ich denke schon, dass die Informationen über die Arbeit des Veterinäramtes bei „dem Verein“ richtig sind. Schließlich stehen sie seit 2 Wochen auf mehreren Internetplattformen – und zwar undementiert!

Dass die Mitglieder „des Vereins“ davon nichts wissen und wohl auch nicht wissen sollen, ist doch klar: die „Machenschaften“ der Vorsitzenden und vor allem deren amtliche Folgen könnten ja zu Pflegestellenverlust und Spendenrückgang führen :wink: - muss sich doch dann der eine oder andere fragen, was mit seinen Spendengeldern passiert. Ich hoffe, dass das Veterinäramt harte Auflagen erteilt - ob die Vereinsmitglieder davon erfahren ist zweifelhaft, aber auch unwichtig. Hauptsache ist, dass das Veterinäramt den "Tierschutz" "des Vereins" genau kontrolliert :wink: . Und das wiederum müsste auch den Vereinsmitgliedern gefallen, denn ein solches Vorgehen käme ja den Hunden zugute.
Unseriöser Tierschutz? Illegaler Tierschutz?
Infos gerne an: tierschutz-lug-und-trug at mail.de
FB-Gruppe Tierschutz - Lug und Trug?!

mewe
Beiträge: 39
Wohnort: Warmsen
Kontaktdaten:

Beitrag11.06.2016, 17:56 von mewe

Und dass es hier öffentlich gefragt und um eine offizielle Antwort gebeten wird, ist doch in Ordnung. Wenn die positive Antwort lautet, daß der Gnadenhof sauber und ehrlich geführt wird, daß Rechtslage, Finanzsituation und Fortbestand einwandfrei sind, dann haben viele Mitleser die Chance, auch über mögliche Spenden nachzudenken :)
wo wird um eine "offizielle Antwort" gebeten? Mich hat keine Frage erreicht.

Aber fragt mal die Person, die Lügen über den Hof -im Zusammenhang mit der Nennung des Veterinärsamt- verbreitet, warum sie dem Veterinäramt nicht antwortet, woher sie ihre "Infos" hat?

Kaline
Beiträge: 94

Beitrag11.06.2016, 18:01 von Kaline

@mewe:
LG Ursula
die immer noch darauf wartet das endlich sich jemand zu den Fragen zum Gnadenhof äussert.
LG, Kaline

Shadow2008
Beiträge: 117

Beitrag11.06.2016, 18:26 von Shadow2008

hinter vorgehaltener hand wurde schon lange getuschelt
neid ist ein großer bestandteil einer ........
antworten kann man nicht erwarten,leider

Benutzeravatar
myelle
Beiträge: 69

Beitrag11.06.2016, 18:35 von myelle

-Ist es falsch, dass das Veterinäramt wegen fortgesetzter jahrelanger nicht angemeldeter Hunde-Transporte aus dem Ausland ermittelt?

-Ist es falsch, dass das Veterinäramt wegen fehlender Tollwutschutzimpfungen beim Hundetransport aus dem Ausland ermittelt?

-Ist es falsch, dass das Veterinäramt den Zustand einiger Hunde auf dem Gnadenhof beanstandet hat?

-Ist es falsch, dass „der Verein“ noch immer gestohlen gemeldete Hunde nicht zurückgibt?

-Ist es falsch, dass ein Vereinsmitglied seit Monaten seiner Zahlungsverpflichtung für den Gnadenhof nicht nachkommt?
Mit lieben Grüssen
Angie


Zum Schweigen fehlen mir die passenden Worte!

Benutzeravatar
Shorty
Beiträge: 1657

Beitrag11.06.2016, 18:42 von Shorty

Und ich schließe mich mit einer Frage an:

-ist es falsch, daß hier Grenzen überschritten werden?
Ich bin nicht auf der Welt um so zu sein wie andere mich gern hätten

Benutzeravatar
Sabine, Grille, Hummel
Beiträge: 11200
Wohnort: Südwestpfalz

Beitrag11.06.2016, 19:35 von Sabine, Grille, Hummel

Und ich schließe mich mit einer Frage an:

-ist es falsch, daß hier Grenzen überschritten werden?
Nein Marlis, das glaube ich nicht.

Es gibt hier einige User, die in nicht unerheblichen Masse, Gnadenhof-Hunde unterstützen.
Deshalb ist es vollkommen in Ordnung, das die Fragen bzgl. des Gnadenhofes gestellt werden.
Die Spendengelder dienen der Unterstützung der Hunde und dem Erhalt des Hofes.
Jeder, ob Vereinsmitglied, Pate oder allg. Spender hat ergo das Recht zu wissen, was mit seinen Geldern passiert! Und somit auch darüber Auskunft zu erhalten, warum es Gerüchte gibt, der Hof stehe "auf der Kippe"!
NIemand möchte den Betreibern Zweckentfremdung unterstellen! Niemand!
Aber sie wollen Antworten zu Fragen die jeder stellen darf!

Aussergewöhnliche Begebenheiten, erfordern anscheindend ausordentliche Massnahmen. Da User oder Mitglieder keine adäquate Auskunft erhalten, geht man auf andere Plattformen.
Ob das so im Sinne von manchen Menschen ist, lassen wir mal dahin gestellt!
Cocker sind wie eine Frikadelle - da ist alles drin!

BildBild
Bild

Emser2
Beiträge: 110

Beitrag11.06.2016, 19:44 von Emser2

Also wenn ich mewe richtig verstanden habe, wurden ihr diesbezüglich noch keine Fragen gestellt.
Und irgendwelche Fragen in irgendwelchen Foren von irgendwem gehören ganz sicher nicht zu den Fragen, die sie beantworten muss.

Benutzeravatar
Chris+Bobby
Beiträge: 161

Beitrag11.06.2016, 19:47 von Chris+Bobby

Danke Shorty, genau so sehe ich das auch!

Chronologisch kann man alles belegen - die Screenshot zeigen das Datum eines Beitrages.

Ich hoffe nur, du hast alles fein säuberlich ausgedruckt und archiviert; das nenne ich doch mal eine Freizeitbeschäftigung der ganz besonderen Art! *lach*


Offenbar geht es im Tierschutz viel um Gewalt und Macht - und wenn man Schreiberlinge hat, die die ganz schlimmen Sachen schreiben, macht man sich selbst die Finger nicht schmutzig. Lässt es erst einmal wirken ...
Nana, das ist wieder eine Unterstellung..........!

ich mag es im O-Ton nicht einstellen, es führt zu nichts, diese Diskussion ist an der Stelle einfach lächerlich, vor allem, wenn man unterschiedliche Rechtsauffassungen in jeglicher Hinsicht hat.

:lol: Sorry Nana, nun muss ich lachen,............ aber genau das ist der springende Punkt! Du kennst mich in keinster Weise! Und so soll es auch Bitte bleiben, aaaaber DU siehst Deine Fehler als Rechtsanwalt, und die der ANDEREN als Staatsanwalt. Denk mal drüber nach! :wink:


Für Dich sind das Emotionen - für mich sind das widerliche Beschreibungen von Gewalttaten.

Jeder legt das hinein was ihm zur Verfügung steht! Was ich selber denk und tu, trau ich jedem Menschen zu!

Liebe Grüße,
Nana
Liebe Grüße,
Chris und Bobby


Zurück zu „Tier-News (allgemein)“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast