Artikel aus Rheinischer Post zu vergiftetem Hund

Benutzeravatar
Sabine, Grille, Hummel
Beiträge: 11200
Registriert: 24.11.2004, 08:16
Wohnort: Südwestpfalz

Re: Artikel aus Rheinischer Post zu vergiftetem Hund

Beitrag von Sabine, Grille, Hummel » 14.01.2016, 16:46

sylvi hat geschrieben:Hallo zusammen,

den Artikel habe ich gerade im Internet bei der Rheinischen Post gefunden. Es ist unfassbar, unglaublich und unvorstellbar:
Mir fehlen die Worte zu so einem Geschehen. Keine Ahnung ob der Beagle es überlebt hat, ich hoffe es sehr!
Grüße
Sylvia

Hallo Sylvia :D

Danke für Dein informatives und gleichzeitig, unfassbares Posting!

Nur können wir das leider so, aus Copyright Gründen, nicht stehen lassen.

Könntest Du bitte Deinen Post mit Deinem persönlchen Kommentar neu schreiben und dann bitte nur den Link zu dem Zeitungsartikel beifügen!?

Ich lösche dann das Eröffnungsposting!
Cocker sind wie eine Frikadelle - da ist alles drin!

BildBild
Bild

Benutzeravatar
Edda & Sadie
Beiträge: 1972
Registriert: 24.11.2008, 13:37

Re: Artikel aus Rheinischer Post zu vergiftetem Hund

Beitrag von Edda & Sadie » 15.01.2016, 10:48

Edith mit Sadie und Cocker Lukas im Herzen
Bild

Eifelcocker
Beiträge: 245
Registriert: 14.12.2015, 09:42
Wohnort: Kall/Eifel

Re: Artikel aus Rheinischer Post zu vergiftetem Hund

Beitrag von Eifelcocker » 15.01.2016, 21:49

Ja, echt krass. Das ist ganz bei uns in der Nähe, da sind wir letztens noch mit Una Bella und Toffee spazieren gegangen :shock:
Was gibt es nur für kranke Menschen und was für einen Hass, die gegen Tiere haben :evil:
In unserem Lokalteil stand, dass der Beagle das überlebt hat. Magen musste mehrmals ausgepumpt werden, mehrstündiger TA-Aufenthalt. Solche Leute sollten selber mal Schneckenkorn probieren, damit sie mal spüren, wie sich Magenkrämpfe anfühlen. :twisted:
Und man hört doch immer wieder, dass irgendwo Giftköder ausliegen, da kann man ja kaum was gegen machen.
LG Marion mit Una Bella -f-
-w-

Benutzeravatar
BarrneysMum
Beiträge: 279
Registriert: 15.10.2015, 02:29
Wohnort: Klein Paradiesingen

Re: Artikel aus Rheinischer Post zu vergiftetem Hund

Beitrag von BarrneysMum » 18.01.2016, 02:17

Hier werden auch immer wieder Hunde vergiftet. Es ist schrecklich. Diese Leute wollen nicht wissen, was ich mit denen machen würde! So was Idiotisches, sich einzubilden, dass sie was Besseres seien als ein Hund und das Recht hätten, ihn zu beseitigen. Ich will mir das gar nicht vorstellen, dass mein Schatz sowas erwischt.
Aber der Artikel klingt mir schon sehr verrückt. Sogar eine handgreifliche Attacke, um gezielt einen bestimmten Hund mit Gewalt und vor den Augen anderer Leute zu vergiften? Das klingt irgendwie so nach Bildzeitungsstory.
Herz gesucht! - und schon gefunden,
klug, bescheiden und gesund,
treu sogar mit Überstunden -
denn ich habe einen Hund!

Benutzeravatar
Uschi
Beiträge: 1856
Registriert: 24.11.2004, 10:13
Wohnort: BaWü

Re: Artikel aus Rheinischer Post zu vergiftetem Hund

Beitrag von Uschi » 20.01.2016, 13:56

Der Beagle hat es überlebt, kam dieser Tage in "Hallo Deutschland".
Uschi mit Luna von der Kühtzenhöhe (und Kessy und Douscha im Herzen)

Benutzeravatar
Amigo
Beiträge: 2076
Registriert: 20.05.2007, 11:48
Wohnort: Magdeburg

Re: Artikel aus Rheinischer Post zu vergiftetem Hund

Beitrag von Amigo » 20.01.2016, 15:21

Ich kann einfach nicht verstehen, was in den Köpfen mancher Menschen vorgeht! -y- -nn-

Einfach nur noch ohne Worte!

Einem Kater musste ein Bein amputiert werden, nachdem er in eine Bärenfalle (Tellereisen) geraten ist.
http://www.volksstimme.de/lokal/magdebu ... -versteckt

Ein 13 jähriger Hund hat auf „seinem“ Privatgrundstück mit Rasierklingen präparierte Fleischbällchen gefressen. Er hat den Anschlag zum Glück überlebt!

http://www.volksstimme.de/lokal/magdebu ... ierklingen

Der Thread ist öffentlich lesbar. Ist es vielleicht möglich den ganzen Thread in einen Bereich zu verschieben, den nur Mitglieder lesen können? Nicht das wir noch schlafende Hunde wecken, also Leute von "außen" auf Ideen bringen.

Nachdenkliche Grüße
Jessica mit Amigo
Amigo (04.02.2002-26.06.2017) -Geliebt und Unvergessen-

Benutzeravatar
BarrneysMum
Beiträge: 279
Registriert: 15.10.2015, 02:29
Wohnort: Klein Paradiesingen

Re: Artikel aus Rheinischer Post zu vergiftetem Hund

Beitrag von BarrneysMum » 20.01.2016, 16:43

Vielleicht wäre das wirklich besser.
So furchtbar. Mir sind heute gleich drei Leute begegnet, die sich total blöde angestellt haben, als wär mein Hund was Ekliges oder Hochgefährliches. Vielleicht ist es eine Nummer zu weit gedacht, aber diese Kriminellen müssen doch auch so ungefähr von dieser unsympathischen Sorte Mensch sein.
Ich hasse das total, und wenn die Leute noch entsprechend unfreundlich sind, erzeugt das solche Aggression, da ist manchmal mein halber Tag versaut und ich male mir die übelsten Wortgefechte aus...
Ich denke dann immer, wer so wenig Liebe oder auch nur Akzeptanz gegenüber einem so lieben, schönen Wesen hat, der muss doch durch und durch blöde und schlecht sein, und dabei feige und lebensfeindlich.
Herz gesucht! - und schon gefunden,
klug, bescheiden und gesund,
treu sogar mit Überstunden -
denn ich habe einen Hund!

Benutzeravatar
churrita
Beiträge: 212
Registriert: 14.08.2015, 10:42

Re: Artikel aus Rheinischer Post zu vergiftetem Hund

Beitrag von churrita » 20.01.2016, 18:11

Vor zwei Wochen wurde ein 1jähriger Kater vermisst. Nach 2 Tage hat sich das Katerchen nach Hause geschleppt. Er blutete aus der Nase und dem Auge. In der Klink wurde dann festgestellt, dass 18x mit einem Kleinkaliber in dem Nacken geschossen wurde. Das Katerle konnte nicht gerettet werden.
Es wurden jetzt von einigen Tierliebhabern eine Belohnung von rund 1300€ ausgelobt.
Letzte Woche gab es eine Radiomeldung, dass in Wolfenbüttel eine Katze mit einer 8cm langen Nadel im Kopf nach Hause kam. Hier hat die Katze überlebt. Von den Täter fehlt jede Spur.

Was sind das für gestörte Kreaturen. Mir dürften diese Idioten nicht begegnen. Ich hätte sehr sehr viel Spaß mit denen und dann nach gäbe es ein paar Idioten weniger..... -pp-

Da sieht man wieder, die Bestie ist der Mensch und nicht das Tier.
Liebe Grüße Gabriela und Coralee mit Churri u. Leila tief im Herzen
BildBild

chelsea
Beiträge: 1906
Registriert: 15.04.2014, 11:41
Wohnort: nähe Freiburg i. Brsg.

Re: Artikel aus Rheinischer Post zu vergiftetem Hund

Beitrag von chelsea » 20.01.2016, 18:55

an dieser stelle mal ein "kleiner denkanstoss" von mir.

alte user werden sich an die "steaks" erinnern die chelsea fand anfang letztes jahr.

der denkanstoss soll sein:

könnt ihr eurem hund gefundenes, im fang befindliche "leckereien" abnehmen?
--------------------

Benutzeravatar
churrita
Beiträge: 212
Registriert: 14.08.2015, 10:42

Re: Artikel aus Rheinischer Post zu vergiftetem Hund

Beitrag von churrita » 20.01.2016, 19:47

@ chelsea

Ich habe/hatte meinen Cockerinas beigebracht alles falls etwas rum lag sofort auszuspucken. Und es klappte perfekt.

Meine verstorbene Churri spuckte alles sofort aus auf Kommando.

Bei Coralee klappt es auch schon sehr gut. Sie ist aber auch ständig an der Leine, so dass sie nicht erst in Versuchung kommt.
Liebe Grüße Gabriela und Coralee mit Churri u. Leila tief im Herzen
BildBild

Benutzeravatar
Sabine, Grille, Hummel
Beiträge: 11200
Registriert: 24.11.2004, 08:16
Wohnort: Südwestpfalz

Re: Artikel aus Rheinischer Post zu vergiftetem Hund

Beitrag von Sabine, Grille, Hummel » 20.01.2016, 21:45

chelsea hat geschrieben: könnt ihr eurem hund gefundenes, im fang befindliche "leckereien" abnehmen?
Jein! Es kommt drauf an, was es ist! Das liegt im Ermessen von Jota, ob sie Frauchen an die "Beute" in der Schnauze läßt! Kann passieren, dass sie sauer wird!

Aber!
Ausspucken auf Kommado funktioniert gerade hervorragend! Ich erinnere nur mal an den Blutwurst-Ball! (Man war ich stolz!!!)
Leckerchen-Annahme nur auf Kommado! Das "Nein" sitzt perfekt! (Die nächste Stufe wird "Festhalten" sein)

Pebbles dagegen ist unberechbar! Die schluckt sofort wenn ich "reklamiere"! Die schaltet komplett auf Stur! Aber ich kann ihr alles aus der Schnauze wühlen!
Cocker sind wie eine Frikadelle - da ist alles drin!

BildBild
Bild

Benutzeravatar
carverus
Moderator
Beiträge: 1438
Registriert: 31.05.2010, 09:51
Wohnort: Berlin

Re: Artikel aus Rheinischer Post zu vergiftetem Hund

Beitrag von carverus » 20.01.2016, 22:12

Amigo hat geschrieben:Der Thread ist öffentlich lesbar. Ist es vielleicht möglich den ganzen Thread in einen Bereich zu verschieben, den nur Mitglieder lesen können? Nicht das wir noch schlafende Hunde wecken, also Leute von "außen" auf Ideen bringen.

Nachdenkliche Grüße
Jessica mit Amigo
solche Menschen haben den Hass doch schon so tief in sich sitzen das sie einen Thread in nem Hundeforum als Auslöser nicht brauchen Jessica
Bild

Benutzeravatar
BarrneysMum
Beiträge: 279
Registriert: 15.10.2015, 02:29
Wohnort: Klein Paradiesingen

Re: Artikel aus Rheinischer Post zu vergiftetem Hund

Beitrag von BarrneysMum » 21.01.2016, 03:08

Bei den Katzenstories ist mir so schlecht geworden. Und mir ist eingefallen, dass unser armer Liebling auch mal malträtiert heimkam.

Churrita, wie hast du das Ausspucken trainiert?
Meiner tut mir zwar nichts, aber aus dem Maul wühlen kann ich ihm trotzdem selten was, der hält einfach bombenfest. Es soll ja die Tricks geben, dass man ihm die Lippe an die Zähne presst. Das hat noch nie geklappt, ich bring das einfach nicht übers Herz. Ich drück ein wenig, es hilft nicht, und dann lass ich es, weil ich denke, vielleicht ist meine Technik sowieso falsch? Und dann der arme Hund und so. Ich traue ihm sogar zu, dass er vor lauter Futterliebe jeden Schmerz hinnimmt.
Unter einem Balkon in der Nachbarstraße liegen immer etliche Brotscheiben. Da denke ich mir jedes Mal, Bild, was zum Geier soll das?
Herz gesucht! - und schon gefunden,
klug, bescheiden und gesund,
treu sogar mit Überstunden -
denn ich habe einen Hund!

Benutzeravatar
churrita
Beiträge: 212
Registriert: 14.08.2015, 10:42

Re: Artikel aus Rheinischer Post zu vergiftetem Hund

Beitrag von churrita » 21.01.2016, 18:03

@ BarrneysMum
Das mit dem Ausspucken habe ich nur mit Wiederholen von: "Spuck es aus" trainiert. Der Ton von mir, war dann etwas schärfer.

Meine Mädels haben noch nicht mal etwas von Leuten oder Bekannte, die wir beim Gassi gehen getroffen haben genommen. Allenfalls oder höflicherweise nahmen sie es kurz in die Schnauze, um es dann sofort auszuspucken. Coralee nimmt nichts von anderen an, egal welche Leckerlis ihr angeboten werden. Da bin ich schon stolz auf meine Maus.

Sag mal gibt es eigentlich auch Fotos von Deinem Wuschel??? Oder habe ich diese übersehen. :roll:
Liebe Grüße Gabriela und Coralee mit Churri u. Leila tief im Herzen
BildBild

Kathrin
Beiträge: 246
Registriert: 20.12.2014, 21:22

Re: Artikel aus Rheinischer Post zu vergiftetem Hund

Beitrag von Kathrin » 21.01.2016, 20:46

Fanny verteidigt das was sie selber gefunden hat auch ein bisschen. In der HuSchu haben wir das auch geübt. Dinge mit der Schnauze berühren, aber sie sollten liegen gelassen werden. Mit dem Spielzeug hat das super funktioniert. Aber bei fressbarem wird es schwierig.
Futter das sie von Fremden angeboten bekommt wird höflich genommen, aber nach zwei Schritten ausgespuckt. Wer Fanny etwas geben möchte muss mich vorher fragen und meistens sage ich Nein, oder sie bekommen das Leckerli von mir.
LG
...be happy with what you have...
Kathrin & Fanny

Benutzeravatar
churrita
Beiträge: 212
Registriert: 14.08.2015, 10:42

Re: Artikel aus Rheinischer Post zu vergiftetem Hund

Beitrag von churrita » 21.01.2016, 21:11

Ja, von Fremden lasse ich Coralee auch nichts geben, selbst wenn sie mich vorher gefragt haben.

Gsd ist sie bei Menschen auf der Straße eher schüchtern. Sie schnüffelt kurz und kaspert rum, will spielen aber nicht angefasst werden. :mrgreen:
Liebe Grüße Gabriela und Coralee mit Churri u. Leila tief im Herzen
BildBild

Antworten