bestimmte "Farben" aggressiver

KatiM8
Beiträge: 1
Registriert: 28.05.2018, 16:55

bestimmte "Farben" aggressiver

Beitrag von KatiM8 » 28.05.2018, 16:59

Hallo Zusammen

Ich möchte mir einen englischen Cocker zulegen. Leider steh ich total auf die roten :D
Wir hatten bisher einen Mischling, einen Blauschimmel und einen schwarzen Cocki :)

Nun meine Frage: Ich höre des Öfteren, dass die roten Cockis schärfer (aggressiver) sind und eher dazu neigen, problematisch zu sein als andere Farben. Kann man das so pauschal sagen? Ich denke, es liegt einfach am Charakter. Habt ihr paar Erfahrungsberichte für mich?

VG Kati

Benutzeravatar
Karin
Beiträge: 9129
Registriert: 24.11.2004, 09:49

Re: bestimmte "Farben" aggressiver

Beitrag von Karin » 28.05.2018, 18:11

Hallo, Kati,
Gib mal „ Cockerwut“ oder „Springerwut“ in die Suchmaschine ein. Ein sehr umstrittenes Thema, vorsichtig ausgedrückt! Es findet sich bestimmt auch was unter „ idiopathische Aggression“.
Ich habe jetzt seid 20 Jahren Hunde und kenne einige Spaniels, da waren keine besonders auffälligen dabei.
Bei einem Hund vom verantwortungsvollen Züchter sollte das Wesen der Hunde kein Thema sein.

LG

Karin

Benutzeravatar
Buddy
Moderator
Beiträge: 11428
Registriert: 25.08.2010, 01:39

Re: bestimmte "Farben" aggressiver

Beitrag von Buddy » 29.05.2018, 10:10

Diese Gerüchte halten sich hartnäckig. Wie Karin schon schrieb, such mal nach Cockerwut.

Wir hatten bei meinen Eltern einen roten Cocker und einen Blauschimmel, beides total liebe Hunde. Ich selber haben einen Zobel und einen Schwarzen, auch der Zobel soll Probleme machen. Meine Hündin ist eine ganz Liebe. Ein Hibbel aber nicht mehr als der Schwarze in dem Alter.

Hier im Forum sind einige rote Cocker, die ich auch persönlich kenne, da ist keiner problematisch.

Man sollte halt schon hinsehen woher man seinen Hund holt. Meine waren alle zwischen 8 und 10 Monaten alt, da sieht man ja schon einige Charaktereigenschaften.

Und dann kommt es auch noch auf deinen Umgang mit dem Hund an. Wenn man mit zu viel Härte und Druck erzieht kann es passieren, das der Hund mit Agression reagiert, was für mich aber wieder verständlich ist.


Kati bist du so lieb und stellst dich in der entsprechenden Rubrik vor ? Das wäre lieb
Claudia mit Buddy, Yuri und Enya und dem Seelenhund Lanya fest im Herzen.
- “Wer hohe Türme bauen will, muß lange beim Fundament verweilen.”
Anton Bruckner (1824-1896), Komponist-

Benutzeravatar
Mambine
Beiträge: 1346
Registriert: 08.08.2009, 22:57

Re: bestimmte "Farben" aggressiver

Beitrag von Mambine » 29.05.2018, 16:14

Auch wenn ich mich hier jetzt unbeliebt mache: meine Erfahrung mit Pflegehunden und auch mit VDH-Hunden, die vom Welpenalter an bei den Leuten waren, ist: Bunte sind einfacher zu erziehen als einfarbige, also es geht nicht um nur um rot, sondern auch schwarz, braun und diese mit loh. Das ist auch das, was viele langjährige Cockerbesitzer und -züchter sagen. (ich habe bewusst nicht aggressiv geschrieben, sondern schwieriger zu erziehen.)
Herzliche Grüße

Ulrike und Mambo

Benutzeravatar
Buddy
Moderator
Beiträge: 11428
Registriert: 25.08.2010, 01:39

Re: bestimmte "Farben" aggressiver

Beitrag von Buddy » 29.05.2018, 21:04

Da habe ich keinen Vergleich. Bis jetzt war alles einfarbig. Aber gehört habe ich das auch schon. Die Einfarbigen sind hibbeliger höre ich auch oft
Claudia mit Buddy, Yuri und Enya und dem Seelenhund Lanya fest im Herzen.
- “Wer hohe Türme bauen will, muß lange beim Fundament verweilen.”
Anton Bruckner (1824-1896), Komponist-

Ramona0312
Beiträge: 5
Registriert: 21.08.2016, 20:20

Re: bestimmte "Farben" aggressiver

Beitrag von Ramona0312 » 29.05.2018, 23:19

Dann ist Raya ab sofort knallbunt 😉

Benutzeravatar
A.N.N.
Beiträge: 2751
Registriert: 20.04.2012, 14:48
Wohnort: Sachsen-Anhalt

Re: bestimmte "Farben" aggressiver

Beitrag von A.N.N. » 30.05.2018, 05:59

Ich habe eine rote Cockerhündin. Sie ist die Sanftmut und Ruhe selbst. Sie ist nicht aggressiv oder ähnliches, sie schmust für ihr Leben gern, ist sehr gehorsam und souverän.

Als sie ca gerade 1 Jahr alt war, hat sie mal nach unserer Tochter geschnappt. Es war aber eindeutig der Fehler meiner Tochter. Da wurde mir auch gleich geschrieben, sie hat die Cockerwut, aber auch ganz liebe Ratschläge bekam ich. Seit dem war nie wieder was und sie wird bald 7 Jahre.

Die schockobraune ist wirklich quirlig. Aber auch in der Erziehung leicht zu händeln. Sie wollen beide gefallen.
Liebe Grüße
ANN mit FEE und LOONA

BildBild
BildBild

Benutzeravatar
Uschi
Beiträge: 1943
Registriert: 24.11.2004, 10:13
Wohnort: BaWü

Re: bestimmte "Farben" aggressiver

Beitrag von Uschi » 30.05.2018, 07:29

Mambine hat geschrieben:
29.05.2018, 16:14
Auch wenn ich mich hier jetzt unbeliebt mache: meine Erfahrung mit Pflegehunden und auch mit VDH-Hunden, die vom Welpenalter an bei den Leuten waren, ist: Bunte sind einfacher zu erziehen als einfarbige, also es geht nicht um nur um rot, sondern auch schwarz, braun und diese mit loh. Das ist auch das, was viele langjährige Cockerbesitzer und -züchter sagen. (ich habe bewusst nicht aggressiv geschrieben, sondern schwieriger zu erziehen.)
Genauso kenne ich es auch. Die Mehrfarbigen haben in der Regel auch eine wesentlich höhere Reizschwelle. Ich hatte bisher 2 Schwarze und danach 4 Mehrfarbige. Kenne das also nicht vom "Hören - Sagen".
Uschi mit Luna, Douscha und Kessy im Herzen
(Immer wenn wir von Dir erzählen, fallen Sonnenstrahlen in unsere Seelen. Unsere Herzen halten Dich so, als wärst Du nie gegangen. Was bleibt, sind Liebe und Erinnerung)

Benutzeravatar
Buddy
Moderator
Beiträge: 11428
Registriert: 25.08.2010, 01:39

Re: bestimmte "Farben" aggressiver

Beitrag von Buddy » 30.05.2018, 09:30

Uschi kannst du die Unterschiede mal beschreiben ?

Ist für jemanden der "nur" einfarbig kennt schwer zu greifen. Aber ich finde das interessant.

Kenne das von anderen Rassen das man sagt Schokofarbende sind anders.

Gut und auch der Zobel wäre lebhafter beim Cocker.
Claudia mit Buddy, Yuri und Enya und dem Seelenhund Lanya fest im Herzen.
- “Wer hohe Türme bauen will, muß lange beim Fundament verweilen.”
Anton Bruckner (1824-1896), Komponist-

Benutzeravatar
Uschi
Beiträge: 1943
Registriert: 24.11.2004, 10:13
Wohnort: BaWü

Re: bestimmte "Farben" aggressiver

Beitrag von Uschi » 30.05.2018, 19:20

Gerne Claudia. Ich finde die Mehrfarbigen viel leichter zu "handeln", als die Einfarbigen. Wenn ein Einfarbiger wie das HB Männchen die Wände hoch geht, überlegt sich der Mehrfarbige recht lange, ob sich die Aufregung lohnt. Meine Mehrfarbigen standen sozusagen "über den Dingen". Die Einfarbigen grummeln eher, wenn ihnen etwas nicht passt. Ich habe es auch so erlebt, dass meine Schwarzen viel häufiger versuchten, ihren Willen durchzusetzen und es immer wieder austesteten (ist ihnen nicht gelungen).

Die Schwarzen und Black and Tan sind in der Regel ruhiger oder ausgeglichener, als die Roten oder Zobel. Bei den Mehrfarbigen sind die Hellblauschimmel und Orange Weißen temperamentvoller als die anderen Mehrfarbigen. So kenne ich es. Aber Ausnahmen bestätigen die Regel. Ich hatte viele Jahre zeitgleich eine Schwarze und eine Hellblauschimmel. Das waren Welten. Eine Züchterin sagte einmal zu mir: Einfarbig und Mehrfarbig ist wie zwei verschiedene Rassen. Genauso ist es.
Uschi mit Luna, Douscha und Kessy im Herzen
(Immer wenn wir von Dir erzählen, fallen Sonnenstrahlen in unsere Seelen. Unsere Herzen halten Dich so, als wärst Du nie gegangen. Was bleibt, sind Liebe und Erinnerung)

Benutzeravatar
Buddy
Moderator
Beiträge: 11428
Registriert: 25.08.2010, 01:39

Re: bestimmte "Farben" aggressiver

Beitrag von Buddy » 30.05.2018, 20:19

Ok. Danke.

Ich habe keinen direkten Vergleich.

Kenne nur mehrere Schwarz Weise gegen die ist mein Zobel ruhig
Claudia mit Buddy, Yuri und Enya und dem Seelenhund Lanya fest im Herzen.
- “Wer hohe Türme bauen will, muß lange beim Fundament verweilen.”
Anton Bruckner (1824-1896), Komponist-

Benutzeravatar
Uschi
Beiträge: 1943
Registriert: 24.11.2004, 10:13
Wohnort: BaWü

Re: bestimmte "Farben" aggressiver

Beitrag von Uschi » 31.05.2018, 11:19

Yepp, im Vergleich zu Mehrfarbig ist der Zobel in der Regel ruhiger, vor allem, wenn es sich um einen Schwarzzobel handelt. Die Goldzobel wiederum sind meistens hippeliger, ähnlich wie die Roten.

Mir persönlich liegen die Mehrfarbigen. Sie sind "weicher" und normalerweise unkompliziert. Sie sind für mich die idealen Cocker. Mit den Einfarbigen hatte ich so meine Problemchen. Bei vielen hier im Forum ist es anders herum. Und das ist gut so. So findet jeder Topf sein Deckelchen.

Deshalb empfehle ich immer künftigen Cockerbesitzern: Schaut Euch mehrere Würfe an in Einfarbig und Mehrfarbig. Vor allem die Elterntiere. Ich persönlich würde z.B. Familien mit Kindern nur einen Mehrfarbigen empfehlen, sofern es der erste Cocker / Hund ist.
Traurige Grüße, Uschi
Uschi mit Luna, Douscha und Kessy im Herzen
(Immer wenn wir von Dir erzählen, fallen Sonnenstrahlen in unsere Seelen. Unsere Herzen halten Dich so, als wärst Du nie gegangen. Was bleibt, sind Liebe und Erinnerung)

Benutzeravatar
Buddy
Moderator
Beiträge: 11428
Registriert: 25.08.2010, 01:39

Re: bestimmte "Farben" aggressiver

Beitrag von Buddy » 31.05.2018, 13:03

Ich muss gerade beim Lesen grinsen.

Der Zobel ruhiger. Ich habe noch nie einen solchen hibbeligen Hund wie Enya gehabt.

Die hat dann nicht aufgepasst.
Claudia mit Buddy, Yuri und Enya und dem Seelenhund Lanya fest im Herzen.
- “Wer hohe Türme bauen will, muß lange beim Fundament verweilen.”
Anton Bruckner (1824-1896), Komponist-

Benutzeravatar
Uschi
Beiträge: 1943
Registriert: 24.11.2004, 10:13
Wohnort: BaWü

Re: bestimmte "Farben" aggressiver

Beitrag von Uschi » 01.06.2018, 12:57

Enya hat's verpennt, als der Charakter verteilt wurde
Uschi mit Luna, Douscha und Kessy im Herzen
(Immer wenn wir von Dir erzählen, fallen Sonnenstrahlen in unsere Seelen. Unsere Herzen halten Dich so, als wärst Du nie gegangen. Was bleibt, sind Liebe und Erinnerung)

Benutzeravatar
Vera
Beiträge: 14823
Registriert: 23.11.2004, 19:55
Kontaktdaten:

Re: bestimmte "Farben" aggressiver

Beitrag von Vera » 01.06.2018, 17:04

So wie Uschi es schreibt, habe ich es auch bisher erlebt, aber......

Auch wenn ganz viele das für Quatsch halten, das Gen für "Agression" ist sehr wohl an das Gen für die Farbe gekoppelt. Das kann man bei Dr. Udo Gansloßer nachlesen. Bei ihm war ich auf einem Seminar zu dem Thema, weil ich ja so oft Hundetreffen organisiere.

Solange man einen nicht ganz einfachen Cocker mit Geduld, aber äußerster Konsequenz erzieht, kann man sicher vieles hin kriegen. Und: tatsächlich sind die Bunten und die Einfarbigen wie 2 getrennte Rassen, da ja über ganz viele Jahre keine Vermischung erlaubt war. Es war 2 getrennte Genpoole.

Ich würde mir sehr genau das Wesen der Mutterhündin ansehen und auch, wie der Züchter mit ihr umgeht. Daraus kann man ganz viel erkennen. Allerdings nicht, wenn es zig Hündinnen gibt, die alle im Zwinger rumlaufen. "hust"
Vera mit Winnie, Pebbles und Philou im Bett
und Mäxlein im Herzen

Maxi2001
Beiträge: 346
Registriert: 02.07.2017, 21:31
Wohnort: Kreis Soest

Re: bestimmte "Farben" aggressiver

Beitrag von Maxi2001 » 01.06.2018, 18:35

Wir haben jetzt unseren dritten roten Cocker. Alle drei Cocker kamen aus einer VDH Zucht und alle 3 haben einen völlig unterschiedlichen Charakter.

Nicki und Maxi haben nie etwas kaputt gemacht, waren leicht zu erziehen, haben alle Regeln befolgt und waren lieb zu Hunden und Menschen und sehr gelehrig.

Jetzt haben wie Blondie, zur Zeit 9 Monate und von Anfang an ein kleiner Teufel mit sehr großem Dickkopf. Dieser Hund braucht viel mehr Konsequenz als die anderen beiden Cocker.
Sie zerstört gerne Spielzeug und klaut;sie ist aber zu anderen Hunden lieb und auch zu Menschen, versucht aber immer noch ihren Dickkopf durchzusetzen. Im Moment ist sie voll und ganz in der Pubertät und hat ihre Ohren oft auf Durchzug gestellt.
An manchen Tagen wundern wir uns, oh, was ist denn nun passiert, sie hat doch dazu gelernt!
Hier sind wir von der Erziehung weit aus mehr gefordert als bei den anderen beiden Cockern.

Ich liebe die Farbe rot und würde mich immer wieder für eine rote Maus entscheiden, die Zobelmäuse finde ich auch toll!

Einmal Cocker, immer Cocker! -f-
Gaby mit Blondie
und Maxi, mein Seelenhund, unvergessen im -f-

Antworten