Inzuchtkoeffizient

Maxi2001
Beiträge: 80
Wohnort: Kreis Soest

Beitrag03.08.2017, 17:03 von Maxi2001

Liebe Foris,
benötige mal Hilfe, bin kein Züchter und bezüglich solcher Sachen nicht fit! Habe mir gerade 2 Ahnentafeln ausgedruckt von 2 Hündinnen, die jetzt im August Cockerbabys bekommen.

Sollte der Wert Inzuchkoeffizient besser hoch oder niedrig sein?

Und was ist mit Ancestor loss coefficient?

LG Gaby
Maxi, mein Seelenhund, unvergessen und immer im -f-

Benutzeravatar
Kati&Julie
Beiträge: 4682
Kontaktdaten:

Beitrag04.08.2017, 08:07 von Kati&Julie

Der Inzuchtkoeffizient sollte nicht zu hoch sein. Sie Prozentzahl sagt aus, wie viel Prozent der Vorfahren gleich sind.
Wenn man einen Outcross macht (das bezeichnet man, wenn in den ersten 5 Generationen keine Ahnen gleich sind),
dann wird der Wert meist so um die 5% liegen (weil natürlich stammen im Endeffekt alle ganz weit hinten von einem
ab...). Umso höher der Wert wird, umso mehr wurde Linie gezüchtet. Ein Wert bis 10 ist denke ich ok.
Wobei du dir nicht den IK-Wert der Hündin anschauen solltest, sondern den der Verpaarung, d.h. Vater und Mutter in
Kombination... da kann man auf Cockerspanieldatabase gute Testverpaarungen eingeben, wo einem die Werte dazu dann angezeigt werden.

Der AVK sagt, wieviel Prozent an Vorfahren verloren gingen, weil sie eben gleich sind. Auf den würde ich nicht so das große Augenmerk legen, wichtiger ist der COI.
Bild

Benutzeravatar
Bagpiper
Beiträge: 1120
Kontaktdaten:

Beitrag04.08.2017, 08:09 von Bagpiper

Wenn diese Hunde, die mehrmals in den Ahnentafeln aufscheinen, gesunde und typische Rassevertreter waren, dann haben sich die Züchter sehr wohl etwas dabei gedacht, wenn sie auf diese Hunde liniengezüchtet haben.

Ein ganz niedriger Inzuchtkoeffizient besagt nicht wirklich, dass diese Hunde besser oder gesünder sind. Unerwünschte Eigenschaften können oftmals über Generationen verdeckt vererbt werden.

Viel, viel wichtiger ist, wie ehrlich mit möglichen Problemen umgegangen wird. Also lass dich nicht allein von diesen Dingen in der Ahnentafel verunsichern. Schau dir die Hunde an, schau dir den Züchter an. Wie offen ist er auf deine Fragen. Leben noch Ahnen bzw. wie alt wurden/werden die Tiere bei diesem Züchter? Das wären meine Kriterien, nicht, wie hoch der Inzuchtkoeffizient ist!
Gerti und Connor (mit Piper und Ikon im Herzen)

Benutzeravatar
Kati&Julie
Beiträge: 4682
Kontaktdaten:

Beitrag04.08.2017, 08:16 von Kati&Julie

Nur als Laie kann man schwer beurteilen wie gesund die Linien sind... Und welche Linien welche Probleme mit sich bringen können
Bild

Maxi2001
Beiträge: 80
Wohnort: Kreis Soest

Beitrag04.08.2017, 10:35 von Maxi2001

Okay, Danke! Ich als Laie wüsste da nicht viel mit anzufangen!
Habe jetzt bei den 2 Hündinnen nochmals nach geschaut:

1. Hündin COI 10,45%
Mutter COI 7,21%, HD A2
Vater COI 4,01%, HD B1

2. Hündin COI 2,14%
Mutter COI 2,11%, HD B2
Vater COI 0 %, HD A2 Deutscher Champion

Dann müsste das ja okay sein! LG Gaby
Maxi, mein Seelenhund, unvergessen und immer im -f-

Benutzeravatar
Bagpiper
Beiträge: 1120
Kontaktdaten:

Beitrag04.08.2017, 12:36 von Bagpiper

Nur als Laie kann man schwer beurteilen wie gesund die Linien sind... Und welche Linien welche Probleme mit sich bringen können

Das ist klar! Drum hab ich ja geschrieben, Hunde beim Züchter anschauen. Schauen, ob alte Hunde dort auch sind, wie sie beisammen sind usw.
Gerti und Connor (mit Piper und Ikon im Herzen)

Benutzeravatar
Uschi
Beiträge: 1760
Wohnort: BaWü

Beitrag04.08.2017, 16:44 von Uschi

Nur als Laie kann man schwer beurteilen wie gesund die Linien sind... Und welche Linien welche Probleme mit sich bringen können
Wohl war - wem sagst Du das :mrgreen:
Uschi mit Luna von der Kühtzenhöhe (und Kessy und Douscha im Herzen)

Maxi2001
Beiträge: 80
Wohnort: Kreis Soest

Beitrag10.08.2017, 12:34 von Maxi2001

Habe gerade einen Züchter gefunden, der einen Wurf mit nur roten Welpen hat.
Die Hündin ist aus dem eigenen Zwinger: 5.9.13 geb., uneingeschränkt zuchttauglich, HD B1, PRA und FN frei, ECVO vorl. frei. Was heißt denn das? Kann sie noch erkranken oder vererbt sich das auf die Welpen?
Den Deckrüden habe ich in der Datenbank gefunden: COI 26,22%, also weit über 10%! HD B2, GPRA Träger. Das heißt doch, er kann das an die Welpen vererben. Sind die dann nur Träger oder können Sie erkranken??
Hat jemand Antworten dazu? Da ich kein Züchter bin, ist mir das allesamt kompliziert!
LG Maxi
Maxi, mein Seelenhund, unvergessen und immer im -f-

Benutzeravatar
Kati&Julie
Beiträge: 4682
Kontaktdaten:

Beitrag10.08.2017, 12:42 von Kati&Julie

HD BxB bei einfarbig finde ich riskant wo doch bei einfarbig eh HD eher Problem ist.

Pra AxB ist kein Problem, hier kann die Nachzucht nur frei oder Träger sein, daran aber nie erkranken
Bild

Maxi2001
Beiträge: 80
Wohnort: Kreis Soest

Beitrag10.08.2017, 13:19 von Maxi2001

Danke Katrin! Und was heißt ECVO - vorläufig frei?
Maxi, mein Seelenhund, unvergessen und immer im -f-

Benutzeravatar
Kati&Julie
Beiträge: 4682
Kontaktdaten:

Beitrag10.08.2017, 13:28 von Kati&Julie

Evco ist die offizielle klinische augenuntersuchung die nur bestimmte Ärzte durchführen dürfen. Vorläufig frei deshalb weil die Untersuchung jährlich oder zweijährlich gemacht werden muss
Bild

Maxi2001
Beiträge: 80
Wohnort: Kreis Soest

Beitrag10.08.2017, 14:37 von Maxi2001

Vielen Dank!
Maxi, mein Seelenhund, unvergessen und immer im -f-

Maxi2001
Beiträge: 80
Wohnort: Kreis Soest

Beitrag10.08.2017, 17:19 von Maxi2001

Noch eine letzte Frage: ist das okay, wenn der TierArzt, der impft auch gleichzeitig der Zuchtwart ist?
Maxi, mein Seelenhund, unvergessen und immer im -f-


Zurück zu „Charakter/Verhalten“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast